Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mazda CX-7

Der Onroader

Das neue Mazda CX-7 gehört nicht zu den Steilwand- kletterern. Viel lieber fegt das 260-PS-SUV über den Asphalt

Eckdaten
PS-kW260 PS (191 kW)
AntriebAllradantrieb, autom. zuschaltend, 6 Gang manuell
0-100 km/h8.00 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Preis31.800,00 €

Dass mehr oder minder geländetaugliche Fahrzeuge – Neu-Deutsch SUV genannt – schweres Terrain so gut wie nie unter ihre feisten Räder nehmen, ist bekannt. Vor diesem Hintergrund ist der neue Mazda CX-7 ein konsequent gemachtes Auto, das eher festen Untergrund bevorzugt, mit einer Bodenfreiheit von 205 mm und dem automatisch zuschaltenden Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung aber auch schon mal einen Feldweg bewältigt. Mechanische Differenzialsperren und Reduktionsgetriebe sucht man hier indes vergebens. Stattdessen besticht der neueste Mazda durch sein elegant-muskulöses Design, das ihm bereits im Stand einen ordentlichen Schuss Dynamik verleiht und das unter der Haube seine Entsprechung findet. Hier sind nicht weniger als 260 PS damit beschäftigt, das knapp 1,7 Tonnen schwere SUV voranzutreiben. Und das erledigt der aus den sportlichen Mazda MPS-Modellen bekannte 2,3-Liter-Benzin-Direkteinspritzer-Turbo sehr souverän, sobald sich die Drehzahlmessernadel zwischen 2500 und 4500 Umdrehungen bewegt. In diesem Bereich fühlt sich der Vierzylinder am wohlsten, beantwortet aufmerksam jede Gaspedalbewegung mit Vortrieb und benimmt sich dabei recht kultiviert. SUV mit Sportsgeist Wer will, kann auch bis zu 6000 Touren abfordern und flugs die 200-km/h-Marke hinter sich lassen, um bei 210 km/h sanft elektronisch eingebremst zu werden. Doch nicht nur auf der Autobahn überrascht der CX-7 mit quirligem Charakter. Kurvige Landstraßen wecken den Sportsgeist, der ihm mit einer nur mäßigen Untersteuerneigung, einem stramm, aber exakt zu schaltenden Sechsganggetriebe und einer viel Gefühl vermittelnden, recht direkten Lenkung in die Wiege gelegt wurde. Wer zu heftig vom Kurvenspaß kostet, wird vom nicht abschaltbaren DSC (ESP) wirksam eingebremst, zum Beispiel wenn das Heck bei Lastwechseln in Kurven Richtung Grünstreifen drängt. Mit einer Länge von knapp 4,68 Metern ist der CX-7 der Kompakt-SUV-Klasse bereits entwachsen, reicht aber nicht ganz an Boliden à la BMW X5, Mercedes ML oder VW Touareg heran. Dennoch vermittelt der Innenraum ein Gefühl der Großzügigkeit – das gilt auch für den Fond und das Stauvolumen (455 bis 1348 Liter). Die hinteren Passagiere aber vermissen wegen der niedrig montierten Sitzfläche die nötige Schenkelauflage, und auf dem an sich bequemen Fahrerplatz findet wegen der fehlenden Lenkrad-Längseinstellung nicht jeder Pilot die gewünschte Sitzposition. Ansonsten bereitet das Leben an Bord keine Probleme. Alles wirkt routiniert und ist sauber verarbeitet, die Bedienelemente sind meist selbsterklärend, zum Umlegen der geteilt klappbaren Fondlehnen reicht dank ausgeklügelter Mechanik ein Finger, und durch die gute Übersichtlichkeit gelingt das Einparken einfach – wenn nur die Lenkung im Stand etwas leichtgängiger wäre. Sogar der Federungskomfort kommt trotz sportlich-straffer Abstimmung nicht zu kurz. Dennoch tritt der CX-7 mit einem großen Handicap an, denn vorläufig ist kein Dieselmotor lieferbar. Einen neuen 2,2-Liter-Selbstzünder wird es für den CX-7 erst in gut zwei Jahren geben. Dafür führt der Mazda seine Preiswürdigkeit ins Feld. Für 31800 Euro (Basisausstattung "Energy") gibt es nicht nur Größe, Dynamik und reichlich PS, sondern auch eine umfassende Ausstattung, die Front-, Seiten- und Kopfairbags, DSC (ESP), Alarmanlage, 18-Zoll-Alu-Räder, Radio/CD, Klimaautomatik und Fensterheber beinhaltet. Die Topversion Expression (35400 Euro) offeriert zudem noch Xenonlicht, Licht- und Regensensor, Lederausstattung, Bose-Soundsystem und Metalliclack. Da lohnt es sich schon mal, bei der Markteinführung am 20. Oktober beim Mazda-Händler einen Blick zu riskieren. Jürgen Voigt

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mazda CX-7

PS/KW 260/191

0-100 km/h in 8.00s

Allradantrieb, autom. zuschaltend, 6 Gang manuell

Spitze 210 km/h

Preis 31.800,00 €