Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Lamborghini Gallardo Valentino Balboni

Lamborghini Gallardo LP 550-2 Valentino Balboni

Nur mit Hinterrad- statt Allradantrieb ausgerüstet, ist dieses Gallardo-Sondermodell dynamischer, aber auch giftiger

Eckdaten
PS-kW551 PS (405 kW)
AntriebHinterrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h3.70 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit320 km/h
Preis192.780,00 €


Ehre, wem Ehre gebührt: Nach 42-jähriger Tätigkeit als Testfahrer bei Lamborghini hat Valentino Balboni das geschafft, wovon alle Testfahrer dieser Welt träumen – das neueste Modell, der Gallardo LP 550-2 „Valentino Balboni“, trägt seinen Namen. Und wie das Zahlenkürzel schon andeutet, leistet die auf 250 Exemplare limitierte Serie 550 PS und wird nur über zwei – nämlich die Hinterräder – statt vier Räder wie beim normalen Gallardo angetrieben.

Handlicher und agiler

Auf den winkligen Straßen am Paso di Futa – hier führt auch die berühmte Mille Miglia lang – konnten wir mit Valentino Balboni den Hecktriebler bereits ausgiebig fahren. Ein Ergebnnis gleich vorweg: Der Lambo wirkt jetzt erheblich handlicher und agiler.

Alles ist aber zunächst so, wie man es vom Gallardo kennt. Also Kupplung treten, den ersten Gang des manuellen Sechsganggetriebes einlegen – das sequenzielle e-gear ist beim Balboni Sonderausstattung – und Gas geben. Erstaunlich, wie gut die Hinterräder die Kraft der 550 PS auf die Straße bringen.

Unter optimalen Bedingungen beschleunigt der Italiener auf Tempo 100 in nur 3,7 Sekunden und erreicht eine Spitze von 320 km/h. Der neu abgestimmte 5,2-Liter- Zehnzylinder hat jetzt zwar zehn PS weniger, seiner Drehfreude und Durchzugskraft tut dies aber keinen Abbruch, zumal der LP 550-2 mit 1380 kg Leergewicht 30 kg leichter ist als die Allradversion. Das Fahrverhalten in Kurven hat sich allerdings spürbar verändert.

Das Supersportwagen Foto-Quiz der AUTO ZEITUNG:
» Merken Sie sich, wo der passende Sportwagen steckt!

Während der Allradler eher untersteuernd auf schnelle Richtungswechsel reagiert, drängt der Balboni im Fahrprogramm Corsa im Grenzbereich heftig mit dem Heck zum Kurvenaußenrand. Da sind dann überaus schnelle Reaktionen am Volant gefragt. Aber die meisten Fahrer werden niemals in solche Temporegionen vorstoßen – und mit eingeschaltetem ESP sind sie allemal auf der sicheren Seite.

Die elektronischen Stabilisierungseingriffe kommen sogar ein wenig zu schnell zum Einsatz. Selbst bei Bodenwellen leuchtet die Warnlampe sehr früh auf und zeigt, dass die Elektronik einschreitet. Auch der Geradeauslauf ist nicht so stoisch stabil wie der des Allradlers. Um den Grenzbereich des Balboni auszuloten, sollte man sich am besten auf eine abgesperrte Rennstrecke begeben, wo auch kleine Fahrfehler nicht gleich abseits der Piste enden.

Völlig neue Abstimmung

Die Ingenieure haben bei der Fahrwerksabstimmung natürlich nicht einfach nur den Antriebsstrang zur Vorderachse demontiert, sondern umfangreiche Modifi kationen vorgenommen. In nahezu allen Bereichen, die die Fahrdynamik betreffen, wurde Hand angelegt. Federn, Dämpfer, Stabilisatoren und selbst die Reifen haben die Italiener den neuen Anforderungen angepasst.

Für optimalen Grip und Traktion bekam das Hinterachsdifferential eine Sperrwirkung von 45 Prozent. Das Hauptaugenmerk richtete sich aber auf die Neuabstimmung des ESP – Sicherheit stand hier an erster Stelle.

Optisch unterscheidet sich das Sondermodell von seinem Serienpendant lediglich durch den mittig über das Auto verlaufenden Farbstreifen – inspiriert vom Stil der Sportwagen der 70er Jahre. Dazu kommen noch spezielle Leichtmetallfelgen und die im linken hinteren Seitenfenster untergebrachte Modell-Plakette mit dem Schriftzug von Valentino Balboni, die allerdings nicht die Fabrikationsnummer der einzelnen Modelle angibt.

Auch im Innenraum fallen die Veränderungen eher dezent aus: Mehr Leder, die Streifen vom Dach setzen sich auf den Sitzen fort, und die Mittelkonsole ist mit weißem Leder verkleidet.

Zur Serienausstattung des Gallardo LP 550-2 Valentino Balboni gehören die transparente Motorabdeckung, die Rückfahrkamera, ein Navigationssystem mit Bluetooth und ein Liftingsystem für die Vorderachse. Bei einem Preis von 192 780 gibt es neben jeder Menge Fahrspaß also auch eine komplette Ausstattung.
Jürgen Schramek

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Lamborghini Gallardo LP 550-2 Valentino Balboni

PS/KW 551/405

0-100 km/h in 3.70s

Hinterrad, 6 Gang manuell

Spitze 320 km/h

Preis 192.780,00 €