Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Klare Ansage - Audi A5 3.2 FSI quattro

Klare Ansage

Früher waren Coupés gang und gäbe, sie sollten neben den eher biederen viertürigen Limousinen ihrer jeweiligen Baureihe zu mehr Glanz und Sportlichkeit verhelfen

Eckdaten
PS-kW265 PS (195 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang manuell
0-100 km/h6.10 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis44.550,00 €

BMW fuhr mit dem erstmals sehr eigenständigen, zweitürigen 3er vor, die elegante Coupé-Version wurde vor knapp einem Jahr präsentiert. Und jetzt stellt Audi den neuen A5 dagegen. Die Ingolstädter, die bis zum Jahr 2015 zum weltweit führenden Premiumhersteller aufsteigen wollen, haben ganz klar die weiß-blaue Konkurrenz im Visier. Ein hoch gestecktes Ziel, zumal BMW gerade im Bereich der Fahrdynamik klar die Nase vorn hat. Noch – denn Audi unterstreicht mit dem A5 das ambitionierte Vorhaben, und diverse Komponenten des Coupés werden sich auch in der neue Generation des A4 wiederfinden. Der A5 erlaubt somit auch einen Ausblick auf den zukünftigen Kurs der Marke. Doch zurück zu unserer ersten Ausfahrt. Wir fuhren exklusiv das neue Coupé und wählten mit dem 3.2 quattro den direkten Konkurrenten des BMW 330i. Die Messlatte liegt also hoch. Äußerlich ist der A5 dezent gestylt, die schwungvolle Seitenlinie verleiht ihm Eleganz, den Bug ziert der Audi-typische Spaceframe-Grill, und dezente Chromstreifen rahmen die Fenster ein. Auffällig – gerade bei Dämmerung – ist das futuristische LED-Tagfahrlicht. Die Proportionen des A5 stimmen, schon auf den ersten Blick wirkt er hochwertig. Im Innenraum bestätigt sich dieser Eindruck, denn Materialauswahl und Verarbeitung sind gewohnt top. Um das intuitiv zu bedienende MMI-System zur Steuerung vieler Systeme legten die Innenraumdesigner einen Rahmen in feiner Klavierlackoptik. Die Instrumente erinnern an die des Audi A6, und der Navigationsbildschirm des A5 liegt optimal im Sichtbereich des Fahrers. Die neu gestalteten Sitze überzeugen mit bester Passform, eine bequeme Sitzposition ist schnell gefunden. Durchzugsstarker Motor Zeit zum Starten – und hier muss sich der Audi-Pilot etwas umgewöhnen, denn statt eines Drehs am Zündschlüssel erwacht der Motor nach dem Hereindrücken des bartlosen Schlüssels in einen kleinen Schacht zum Leben. Für 615 Euro Aufpreis gibt es das Advanced Key System, dann bleibt der Schlüssel in der Tasche, und der Motor startet auf Tastendruck – in unserem Falle der brandneue 3,2-Liter-V6 mit Benzin-Direkteinspritzung. Technisches Highlight des Triebwerks ist aber das neue Valvelift-System. Eine variable Verstellung von Ein- und Auslassnockenwelle wird hier kombiniert mit einem variablen Ventilhub auf der Einlassseite. Die Luftzumessung des Motors kann so über den Ventilhub geregelt werden und die Drosselklappe über weite Bereiche geöffnet bleiben – das reduziert Drosselverluste und somit den Benzinverbrauch. Der Fahrer bemerkt die Arbeit dieses Systems nicht, kann sich aber über die Folgen freuen. Der 265 PS starke V6 reagiert nicht nur direkt auf Gaspedalbefehle, sondern ist auch sehr elastisch. Kraftvoll startet er schon ab 1500 Touren durch und erlaubt so das spritsparende frühe Hochschalten. Die geschmeidige Kraftentfaltung setzt sich auch im oberen Drehzahlbereich fort, untermalt vom kernigen, aber nicht aufdringlichen Sound des V6. Dieser Motor muss sich nicht hinter dem des BMW verstecken. Auch die Schaltung des Audi überzeugt, denn im Gegensatz zu früheren Modellen arbeitet sie jetzt mit kürzeren Wegen. Großes Augenmerk legten die Entwickler auch auf eine optimierte Fahrdynamik und verpassten dem quattro-Antrieb des A5 eine asymmetrische Kraftverteilung von 40 zu 60 Prozent zu Gunsten der Hinterachse. Eine gute Entscheidung, denn auf winkligen Landstraßen verhält sich dieser Audi jetzt wesentlich agiler. Die Tendenz, überschüssiges Kurventempo über die Vorderräder schiebend abzubauen, setzt beim A5 deutlich später ein. Agiles Fahrverhalten Schnelle Wechselkurven gelingen so wesentlich leichtfüßiger, zumal das Coupé auf Lastwechsel mit einem sanften Eindrehen des Hecks in die Kurve reagiert. Die Lenkung arbeitet dabei ausreichend präzise, könnte aber eine Spur mitteilsamer sein. Dennoch ist der Fahrspaß hoch. Trotz traktionssichernden Allradantriebs bewegt sich der A5 erstaunlich leichtfüßig und verleitet durch seine mitteilsame Feder-Dämpfer-Abstimmung zum beherzten Gasgeben. Schön, dass der Sound von Motor und Auspuff dazu passt. Trotz optimierter Fahrdynamik ist es Audi gelungen, den Fahrkomfort nicht aus den Augen zu verlieren. Schließlich folgt in der Assoziationskette zum Begriff Coupé der Komfort auf die Dynamik. Auf unebener Piste überzeugt das Fahrwerk des A5 mit seinem guten Absorbtionsverhalten. Grobe Unebenheiten bügelt die Feder-Dämpfer-Abstimmung zuverlässig aus, nur Querfugen dringen durch. Lange Bodenwellen meistert das Fahrwerk zuverlässig. Das im Audi TT erstmals eingeführte einstellbare Dämpfersystem magnetic ride soll zu einem späteren Zeitpunkt gegen Aufpreis zu haben sein. Hier kann der Fahrer dann mittels Tastendruck zwischen einem Normal- und einem Sportmodus wechseln. » Informationen zum neuen Audi S5 finden Sie im aktuellen Heft

Fazit

Der neue Audi A5 überzeugt mit seinem durchzugsstarken Motor, der ausgewogenen Fahrwerksabstimmung sowie guter Verarbeitung und Qualität. Das Einstiegsmodell, der 1.8 TFSI mit 170 PS, folgt im Herbst zum Preis von rund 33 000 Euro.

Martin Hube

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi A5 3.2 FSI quattro

PS/KW 265/195

0-100 km/h in 6.10s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 44.550,00 €