Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Heute ein König - Porsche Boxster S

Heute ein König

Mit einer lebenden Legende Seite an Seite zu stehen, ist nicht immer einfach. Gilt das auch für den neuen Porsche Boxster?

Eckdaten
PS-kW280 PS (206 kW)
AntriebHeckantrieb, 6 Gang manuell
0-100 km/h5.50 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit268 km/h
Preis51.304,00 €

Der Star zieht alle Blicke auf sich, seine junge Begleitung bleibt auf die Staffage-Rolle beschränkt: Sie mag hübsch sein, vielleicht sogar intelligent und humorvoll, doch wenn sie selbst nicht immense Ausstrahlung besitzt, wird sie oft unterschätzt und selten ernst genommen. So gesehen tragen die Modellfamilien mancher Autohersteller ausgesprochen menschliche Züge. Die kleinen Porsche-Baureihen beispielsweise stehen seit Jahrzehnten im Schatten des Familienoberhaupts 911. Er ist der Chef des Clans, und alle jüngeren Brüder, vom 914 bis zum 968, mussten zu ihm aufblicken. Auch der Boxster darf den Elfer nicht angreifen: Unser Sportgerät ist der 911, sagt Porsche-Boss Dr. Wendelin Wiedeking und erteilt damit allen Hoffnungen auf eine rasante Leichtbau-Variante des Boxster eine Absage. Aber der Boxster ist, anders als seine Vorgänger, stark genug, um sich vom 911 nicht an die Wand spielen zu lassen. Die neue Generation steht ab 27. November beim Händler, und sie mausert sich endgültig zum Vollwert-Sportwagen mit eigenem Charakter. Was aussieht wie ein Facelift, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als neues Auto. 80 Prozent der Rohbaustruktur, alle Blechteile und das Verdeck samt Mimik sind neu. Porsche übernahm nur diverse Querlenker und Gelenkwellen, den Kühlwasser-Ausgleichsbehälter und die Heckscheibe, aber selbst die steht nun steiler als bisher. Die größte Verbesserung gegenüber dem Vorgänger betrifft den Innenraum. Er bietet dank neu positionierter Pedale, höheneinstellbarer Lenksäule und breiterer Sitze mit höheren Kopfstützen mehr Bewegungsfreiheit sowie speziell für großgewachsene Fahrer wesentlich mehr Sitzkomfort. Die Schalter und Oberflächen am neu gestalteten Armaturenbrett wirken deutlich edler, die geradlinige Interieurgestaltung macht Schluss mit dem weichgespülten Biodesign der 90er-Jahre. Auch antriebsseitig legen Boxster und Boxster S einen Zahn zu. Mit 240 PS aus 2,7 Liter Hubraum erfüllt das Basismodell bereits alle Anforderungen an einen echten Sportwagen, für Porsche-typische Dynamik benötigt der sehr kultivierte Motor aber weiterhin hohe Drehzahlen. Souveräner und über jeden Zweifel erhaben ist der Boxster S mit nun 280 PS. In Kraftentfaltung und Fahrleistungen reduziert er den Sicherheitsabstand zum 911 auf ein Minimum. Addiert man zum fabelhaften Motor die mustergültig präzise Lenkung, das neue Sechsgang-Getriebe mit kürzeren Schaltwegen und die gegen 1300 Euro Aufpreis lieferbare aktive Fahrwerksregelung PASM, dann lässt der Boxster S keine Wünsche offen. PASM erfasst die Fahrgeschwindigkeit sowie Quer- und Längsbeschleunigung und ändert danach innerhalb von Millisekunden die Dämpferkennlinie an jedem Rad. Der Boxster wird damit gleichermaßen tauglich für Rund- wie für Langstrecken. Auch das nun serienmäßige ESP-System lässt sich gegen Aufpreis scharf machen: Wie für den 911 bietet Porsche ein so genanntes Sport Chrono Paket an. Über eine Taste im Cockpit kann der Fahrer dabei eine steilere Gaspedalkennlinie anwählen sowie die Auslöseschwellen für ASR und ESP nach oben verschieben und so die einsetzende Nervosität des Autos im Kurvengrenzbereich auskosten. Das ESP greift dann erst bei größeren Driftwinkeln unterstützend ein und bringt das Auto wieder auf Kurs. Gegen Aufpreis ist für den Boxster S nun auch die Keramikbremse lieferbar. Spätestens damit pirscht er sich so dicht an den 911 heran, dass ihm das Leben Seite an Seite mit der Legende in der Tat nicht schwer fallen wird.

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche Boxster S

PS/KW 280/206

0-100 km/h in 5.50s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 268 km/h

Preis 51.304,00 €