Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kia Carens 2.0 CRDi im Fahrbericht

Frische Brise

Der neue und modern gestaltete Kia Carens soll das Van-Segment aufmischen. Können seine Fahreigenschaften jetzt europäische Ansprüche erfüllen?

Eckdaten
PS-kW140 PS (103 kW)
AntriebFrontantrieb, 6 Gang manuell
0-100 km/h11.00 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit187 km/h
Preis21.000,00 €

Für den neuen Kompaktvan Kia Carens ließen die Koreaner keinen Stein auf dem anderen. Stolz verkünden die Asiaten, dass es sich beim Carens der zweiten Generation um eine völlige Neuentwicklung handelt. Gegenüber dem Vorgänger wuchs der Neue um 5,2 Zentimeter auf 4,55 Meter Außenlänge (VW Touran: 4,39 Meter). Der Radstand legte um 13 Zentimeter auf 2,70 Meter zu (Touran: 2,68 Meter). Die 4,1 Zentimeter mehr in der Höhe kommen der Kopffreiheit zugute.

Wahlweise ist der ab Mitte Oktober lieferbare Koreaner als Fünf- oder Siebensitzer (Aufpreis: etwa 600 Euro) zu haben. Wer den Laderaum optimal nutzen will, kann die Fondsitze umklappen, wodurch eine ebene Fläche entsteht. Dann gibt es maximal 2106 Liter Stauvolumen. Allerdings entsteht bei der siebensitzigen Version eine Lücke zwischen zweiter und dritter Sitzreihe, in die kleinere Utensilien rutschen können. Wenn Passagiere im Fond sitzen, bleiben 77 (bei sieben Insassen) oder 430 Liter (bei fünf Personen) übrig. Hier haben selbst 1,80 Meter große Insassen genügend Kopffreiheit. Für den leichteren Einstieg kann man die Bank in Reihe zwei nach vorn schieben.

Der Innenraum überzeugt zudem mit ordentlicher Verarbeitung und einer sinnvollen Anordnung der Bedienelemente. Die Kunststoffe wirken aber teilweise etwas billig. Für den Antrieb steht ein Zweiliter-Vierzylinder-Benziner mit 145 PS und variabler Ventilsteuerung zur Verfügung. Alternativ gibt es einen 140 PS starken Zweiliter-Common-Rail-Dieselmotor mit variabler Turbinengeometrie und serienmäßigem Partikelfilter. Beide Motoren sind mit einer Vierstufen-Automatik bestellbar. Mitte nächsten Jahres wird es von dem Diesel-Triebwerk auch eine 115-PS-Version geben. Der Diesel gefällt mit ordentlicher Durchzugskraft und Laufruhe bis zur 4000 /min-Marke. Darüber mi-schen sich Brummtöne ins Klangbild. Das präzise Sechsgang-Getriebe überzeugt.

Laut Werk soll der bis zu 187 km/h schnelle Kia Carens lediglich 6,1 Liter Diesel verbrauchen. Für den Sprint von null auf Tempo 100 gibt Kia 11,0 Sekunden an. Der Federungskomfort ist ordentlich, auf schlechter Straße machen sich ab und an aber leichte Poltergeräusche bemerkbar. Der zum Vergleich gefahrene Benziner wirkt vor allem im oberen Drehzahlbereich ausgesprochen munter. Sein Fünfgang-Getriebe schaltet sich aber deutlich hakeliger als das Sechsgang-Pendant des Diesels. In den Fahrleistungen liegt er mit dem Selbstzünder auf einem Niveau (0 auf 100 km/h in 11,0 Sekunden, 190 km/h Spitze). In beiden Carens-Versionen sind je nach Fahrbahnbelag die Abrollgeräusche recht laut.

Radio und Klima für 17500 Euro inklusive
Angeboten werden vier Ausstattungsversionen: LX Basis, LX EX und EX Top. Zur Grundausstattung zählen immer ESP, Kopf-Airbags, Radio mit CD-Wechsler und eine Klimaanlage. Die genauen Preise gibt Kia erst auf dem Pariser Salon bekannt. Der Benziner dürfte bei etwa 17500 Euro und der Diesel bei rund 21000 Euro beginnen. Pro Jahr will Kia in Deutschland 3500 Carens verkaufen.
Elmar Siepen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Kia Carens 2.0 CRDi

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 11.00s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 187 km/h

Preis 21.000,00 €