Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ferrari 599 GTB Fiorano Handling GTE

Schnelles Paket

Ein ausgetüfteltes Sportpaket verhilft dem Ferrari 599 GTB Fiorano zu einem sportlicheren Fahrverhalten und spart auch noch Sprit

Eckdaten
PS-kW620 PS (456 kW)
AntriebHinterrad, 6 Gang Automatik
0-100 km/h3.70 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit330 km/h
Preis276.241,00 €

Nur kleine Veränderungen am Blechkleid deuten darauf hin, dass Ferrari dem 599 GTB Fiorano die Krallen geschärft hat. Mit einem optionalen Sportpaket, das den Namen Handling GTE trägt, wird der Gran Turismo deutlich agiler, ohne dass die Italiener die Leistung von 620 PS anheben mussten. Viel wichtiger war es, die Balance durch eine optimierte Gewichtsverteilung zu verbessern – weg vom Tourer hin zum Sportler. Das Paket kann übrigens auch nachträglich in den 599 eingebaut werden. Allerdings müssen diese Fahrzeuge mit dem sequenziellen F1-Getriebe ausgerüstet sein.

Der Vorwärtsdrang des 599 war schon immer imponierend und ist es auch jetzt noch. Wer will, benutzt die elektronische Start- Automatik und beschleunigt dann aus dem Stand nahezu schlupffrei in 3,7 Sekunden auf 100 km/h. Als Spitze erreicht der Ferrari über 330 km/h. Dabei klingt der V12-Zylinder niemals angestrengt und dreht leichtfüßig bis zu einer maximalen Drehzahl von 8400 Touren. Aber das ist nicht das Neue am 599 GTB Fiorano, das konnte er schon immer. Viel beeindruckender ist die gesteigerte Performance auf kurvigen Strecken.

Jetzt mitmachen und eines von sieben Traumautos gewinnen:
» Hier geht es zur großen Leserumfrage der AUTO ZEITUNG

Dank einer neuen Gewichtsverteilung – erzielt durch viele kleine Veränderungen – haben die Techniker die Traktion der angetriebenen Hinterräder optimiert. Idealerweise sollten 50 bis 60 Prozent des Gewichts an der Hinterachse liegen. Leichtere Felgen, Karbon im Innenraum – unter anderem Sitze und Türverkleidungen –, ein neuer Diffusor und eine neue Auspuffanlage sind nur einige Punkte, mit denen die Italiener ihr Ziel in die Tat umsetzten. Gleichzeitig senkten sie den Schwerpunkt des 599 um zehn Millimeter. Breitere Felgen an der Vorderachse sollen das Einlenkverhalten verbessern.

Wer am Kurveneingang auf das Gaspedal drückt, spürt die Unterschiede im Fahrverhalten sofort. Die Vorderachse lenkt viel agiler ein, und der Druck auf der Hinterachse ist gestiegen. Dadurch ist eine problemlose Beschleunigung möglich. Der immerhin 1690 Kilogramm schwere Fiorano wirkt auf einmal recht handlich. Die veränderte Abstimmung der adaptiven Dämpfer – sie sind jetzt etwas härter – stören den Komfort nicht, sorgen aber dafür, dass der Aufbau des 599 in Kurven kaum Seitenneigung aufweist und beim Bremsen nicht mehr nickt.

Messen Sie sich im Auto-Quartett-Duell der Supersportwagen:
» Wer sticht zuerst? Ferrari GTB oder Corvette Coupé? Jetzt kostenlos spielen!

Die optimierte Gewichtsverteilung kommt auch dem Bremsverhalten zugute, weil jetzt mehr Bremskraft auf die Hinterräder verteilt werden kann. Trotz der dynamischeren Auslegung kommt der Italiener mit weniger Sprit aus, weil die Techniker obendrein das Motormanagement überarbeitet haben.

Zudem wurde die Auspuffanlage soundtechnisch stark modifiziert. Ein größerer Bassanteil sorgt nun für eine deutlichere Präsenz. Karbon und feines Leder im Innenraum runden das sportliche Gesamtbild ab. Jürgen Schramek

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Ferrari 599 GTB Fiorano Handling GTE

PS/KW 620/456

0-100 km/h in 3.70s

Hinterrad, 6 Gang Automatik

Spitze 330 km/h

Preis 276.241,00 €