Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Fahrbericht Audi S4

Weniger Masse – mehr Klasse

Obwohl der neue Audi S4 zwei Zylinder und elf PS weniger hat, ist er rundum besser als der Vorgänger

Eckdaten
PS-kW333 PS (245 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 7 Gang Direktschaltung
0-100 km/h5.30 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis53.400,00 €

Ja sicher, man hätte es sich leichter machen und dem neuen S4 den bekannten V8 aus dem S5 einpflanzen können, denn hineingepasst hätte er schon. Doch es gibt da auch eine elegantere, weil leichtere und vor allem verbrauchsgünstigere Lösung: Schließlich haben die Ingolstädter mit dem neuen Dreiliter-V6-Kompressor im A6 (siehe auch Seite 48) eine potente Basis im Programm, die sich – durch
ein paar Modifikationen von 290 auf 333 PS gepusht – bestens für den Antrieb des derzeit sportlichsten Audi A4 eignet.

Nach dem Start sind wir zwar erstmal ein wenig enttäuscht: Auf den dumpf wummernden V8-Sound des Vorgängers muss man beim neuesten S4, trotz sound-optimierter Abgasanlage, verzichten. Wer den will, sollte zum Coupé S5 greifen, dem der Achtzylinder (353 PS) auch weiterhin erhalten bleibt. Alles andere aber spricht eindeutig für den neuen V6-Kompressor im S4. Der bietet mit 440 Nm das gleiche Drehmoment wie der S5, allerdings schon ab 2900 Touren (S5: 3500 /min), erreicht laut Werk die gleichen Fahrleistungen (0 bis 100 km/h: 5,1 s, mit S tronic 5,3 s) und benötigt mit 9,7 l/100 km (mit S tronic: 9,4 l/100 km) nach EU-Norm mindestens 2,4 Liter weniger als der S5. So weit die Fakten.

In der Praxis zeichnet sich der neue S4-Antrieb durch kräftigen Schub bereits ab 2000 Touren aus, die heftigste Beschleunigung legt er anhaltend zwischen 3000 und 5000 Touren hin, um dann in Richtung Drehzahllimit (knapp über 7000 /min) wieder abzuflauen. Damit lässt es sich sowohl beherzt über kurvige Landstraßen heizen als auch entspannt im großen Gang durch die Landschaft cruisen – reichlich Überholreserven inklusive.

Feines Schaltwerk: neue Siebengang-S-tronic

Hilfreich ist dabei das neue Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (S tronic, 2450 Euro), mit dem unser Testwagen ausgerüstet war. Butterweiche Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung in Normalstellung und flotte Gangwechsel bei höheren Drehzahlen im Sportmodus gehören zum weit gefächerten Leistungsumfang des neuen Getriebes.

Wer die volle Dynamik des allradgetriebenen S4 erleben will, muss zum Basispreis von 50950 Euro (S4 Avant: 52600 Euro) noch ein paar Posten addieren: zum einen die aus anderen A4-Modellen bekannte adaptive Fahrwerksregelung drive select für 300 Euro (inklusive elektronisch geregelter Dämpfer und variabler Drosselklappenkennlinie), die sehr direkt agierende Sportlenkung (mit variabler Übersetzung) für 1000 Euro und das hier zum ersten Mal eingesetzte Sportdifferenzial, das für knapp 1000 Euro zu haben und später auch für andere Audi mit quattro-Antrieb vorgesehen ist. Letzteres sorgt aufgrund seiner variablen, in die Fahrdynamikregelung integrierte Kraftverteilung zwischen den beiden Hinterrädern nicht nur für ein hochdynamisches, williges Kurvenverhalten, sondern auch für aktive Sicherheit. Durch die bedarfsgerechte Dosierung der Antriebskraft an den einzelnen Hinterrädern lässt sich schnell und effektiv stets ein fahrzeugstabilisierendes Moment erzeugen, noch bevor die Fuhre ins Schleudern gerät und das ESP restriktiv eingreift.

Darüber hinaus ist der S4 ein gediegenes Auto mit – trotz sportlicher Abstimmung – gutem Federungskomfort und angemessener Ausstattung (unter anderem: 18-Zöller, Sportsitze, Bi-Xenonlicht, Klimaautomatik). Bestellen darf man bereits jetzt, zum Händler kommt der S4 Ende Februar/ Anfang März 2009.
Jürgen Voigt

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi S4

PS/KW 333/245

0-100 km/h in 5.30s

Allradantrieb, permanent, 7 Gang Direktschaltung

Spitze 250 km/h

Preis 53.400,00 €