Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Chrysler 300C 2.7

Abgespeckter Riese

Chryslers Fünf-Meter-Limousine mit dem markant großen Kühlergrill ist nun auch mit einem preiswerten Antrieb und Komplettausstattung erhältlich

Eckdaten
PS-kW193 PS (142 kW)
AntriebHeckantrieb, 4 Gang Automatik
0-100 km/h11.10 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit209 km/h
Preis34.900,00 €

Als Chrysler im vergangenen Frühjahr die Reiselimousine 300C präsentierte, galt alle Aufmerksamkeit der Top-Motorisierung mit acht Zylindern, halbkugelförmigem (hemisphärischen) Brennraum, 5,7 Liter Hubraum, 340 PS und Zylinderabschaltung. Jetzt stellt das amerikanische Unternehmen auch einen kleinen V6 mit 2,7 Liter Hubraum und 193 PS bereit. Hauptvorteil: Der Chrysler 300C 2.7 ist mit 34900 Euro um immerhin 15050 Euro günstiger als das starke Flaggschiff mit Hemi-Motor. In puncto Fahrkomfort müssen die Insassen erfreulicherweise dennoch keine Abstriche machen. Zur Komplettausstattung gehören ESP, Niveauregulierung, elektrische Einparkhilfe, Tempomat, Regensensor, Xenonscheinwerfer sowie eine Klimaautomatik mit getrennter Regelung für Fahrer und Beifahrer. Metalliclack und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im Chrom-Look vervollständigen die Serienausstattung ebenso wie Nebelscheinwerfer und geteilt umklappbare Rücksitzlehnen. Nur für Lederpolster (1700 Euro) und ein DVD-Navigationssystem (2500 Euro) fordern die Chrysler-Händler Aufpreis. Im Leerlauf gibt sich der Basis-V6 flüsterleise. Auch beim entspannten Cruisen unter Teillast verwöhnt dieser Chrysler seine Insassen mit guter Laufkultur. Doch wer die Kraftreserven für einen Spurt mobilisiert, bekommt den Motor deutlich zu hören: Ab 3000 Touren dominiert ein knurriges Brummen, das mit zu-nehmender Drehzahl gequälter klingt. Der Fahrer spürt, dass die sechs Zylinder am Zweitonner kräftig zu schleppen haben. Und daran werden sämtliche Insassen immer wieder erinnert. Denn beim zügigen Beschleunigen fordert dieser Motor hohe Drehzahlen ein, die den Geräuschpegel in der Fahrgastzelle in die Höhe schnellen lassen. Der 2,7-Liter-Motor basiert auf jenem Alu-Block mit Vierventil-Zylinderkopf, der auch im Chrysler 300M sein Werk verrichtete und derzeit ebenfalls im Sebring zum Einsatz kommt. Die Fahrleistungen des Chrysler 300C 2.7 taugen eher für die gemächliche denn sportliche Gangart: In 11,1 Sekunden beschleunigt der Fünf-Meter-Riese auf Tempo 100 und erreicht erst nach langem Anlauf seine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h. Am zäh wirkenden Tempogewinn hat die serienmäßige Viergang-Automatik ihren Anteil. Sie gönnt sich viel Zeit beim Schalten. Das Fahrwerk des 300C wiederum glänzt mit exaktem und sicherem Handling, nur die Federung wirkt etwas stuckerig.

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Chrysler 300C 2.7

PS/KW 193/142

0-100 km/h in 11.10s

Heckantrieb, 4 Gang Automatik

Spitze 209 km/h

Preis 34.900,00 €