Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW ActiveHybrid X6 - Vollhybrid im Fahrbericht

BMW ActiveHybrid X6

Im April nächsten Jahres schickt BMW seine Hybridmodelle an den Start. Exklusiver Fahreindruck mit dem BMW ActiveHybrid X6, dem ersten deutschen Vollhybrid

Eckdaten
PS-kW408 PS (300 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, Stufenlose Automatik
0-100 km/h5.60 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit236 km/h
Preis102.900,00 €

Dieser BMW X6 wurde nur mit einem Ziel entwickelt: Er soll Maßstäbe setzen. BMW rühmt sich, mit dem ActiveHybrid X6 das leistungsfähigste Hybrid-Fahrzeug der Welt auf die Räder gestellt zu haben. Dass die Münchner diese Version des wuchtigen X5-Ablegers in den USA vorstellen, hat zwei Gründe: Zum einen wird der ActiveHybrid X6 im amerikanischen BMW-Werk in Spartanburg produziert, zum anderen erwarten die Produkt-Strategen beim Hybrid-X6 einen US-Verkaufsanteil von bis zu 60 Prozent.

Tatsächlich liest sich das technische Datenblatt nicht wie das eines Umweltengels, sondern eher wie das eines neuen Sportwagens: Die Systemleistung von Biturbo- V8-Benziner plus zwei Elektromotoren beeindruckt mit 485 PS genauso wie das Kraftpotenzial von 780 Nm Drehmoment. Der rund 2,5 Tonnen schwere X6 beschleunigt laut BMW in 5,6 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Spitze von 236 km/h. Selbst das maximale Tempo im reinen, CO2-freien Elektromodus liegt mit 60 km/h vergleichsweise hoch.

Die fahrdynamischen X6-Tugenden sollen ebenfalls unangetastet bleiben – sowohl im kombinierten als auch im elektrischen Fahrbetrieb. Der mit permanent variabler Kraftverteilung arbeitende Allradantrieb und das „Two-Mode-Aktivgetriebe“ mit zwei integrierten E-Motoren sorgt dank eines speziellen Programms bei jedem Ampelstart für sagenhaften Vortrieb. Ein zweites Fahrprogramm ist für höhere Geschwindigkeiten optimiert worden. Unterhalb von 65 km/h schaltet sich der V8 in Schubphasen ab und wird erst bei entsprechender Lastanforderung wieder zugeschaltet.

STROMSPEICHER IM HECK
Im Fokus der Techniker stand auch die Wiederaufladung der beiden Nickel-Metall-Hydrid-Batterien im Kofferraum. Bei jedem Bremsvorgang oder Gaswegnehmen arbeiten die E-Motoren als Generator und erzeugen ein auf die Bremskraft abgestimmtes Verzögerungsmoment. Die so aus der Bremsenergie gewonnene elektrische Leistung ist um das 25-Fache höher als bei den BMW EfficientDynamics-Modellen.

Spielen Sie jetzt unser neues BMW M3 Foto-Quiz:
» Kennen Sie wirklich alle M3-Modelle? Probieren Sie es aus!

Der Fahrer merkt davon nichts, nur eine Anzeige im Cockpit informiert ihn über den Ladezustand der Batterien. Ist genügend Elektro-Energie vorhanden, rollt der X6 leise über den Asphalt. Der Gasfuß sollte aber höchst sensibel mit dem Pedal umgehen – ein unbedachter Druck darauf, und der 4,4-Liter-Motor springt wieder an.

Den Mittler zwischen E-Motoren, Getriebe und Benziner spielt eine zentrale Elektronik. Sie koordiniert alle Funktionen des Hybridsystems und wandelt die Hochvolt-Gleichspannung (312 Volt) der Batterien in eine dreiphasige Wechselspannung für die E-Motoren um. Eine mit der elektrischen Klimaanlage gekoppelte Kühlung überwacht die Batterietemperaturen. Klimakompressor und die elektro-mechanische Servolenkung sind auch im elektrischen Fahrbetrieb jederzeit aktiv.

Trotz des 260 kg höheren Gewichts gegenüber dem „normalen“ X6 xDrive50i wirkt der rund 20 Prozent sparsamere ActiveHybrid immer noch agil und vermittelt viel Fahrspaß. Der Pilot sieht sich der Herausforderung, möglichst lange elektrisch zu fahren, im positiven Sinne ausgesetzt. Der Lohn: ein Normverbrauch von 9,9 Litern, der allerdings eiserne Disziplin erfordert.

Einschränken muss er sich dabei nicht. Serienmäßig nimmt er in Komfortsitzen Platz, orientiert sich über das Navigationssystem Professional und überlässt E-Motoren das Öffnen und Schließen der Heckklappe. Verzichten muss er im Normalzustand auf 30 Liter Kofferraumvolumen (470 statt 500 l).

Das maximale Gepäckvolumen schrumpft durch die Batterien um 60 auf 1350 Liter. Aber als Laderiese wollte der X6 nie in die Geschichte eingehen. Als fahraktiver Hybrid sollte ihm das eher gelingen – wenn auch zu einem happigen Preis von 102 900 Euro. Die Markteinführung in Europa erfolgt im April 2010. Holger Eckhardt

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW ActiveHybrid X6

PS/KW 408/300

0-100 km/h in 5.60s

Allradantrieb, permanent, Stufenlose Automatik

Spitze 236 km/h

Preis 102.900,00 €