Peugeot 308 GT im Fahrbericht als Benziner, Diesel und Kombi SW Der König der Löwen

21.01.2015

Mit dem Peugeot 308 GT zeigen die Franzosen ein neues Topmodell, wahlweise mit 208 PS starkem Benziner oder potenten 180 Diesel-PS. Der kräftige Franzose macht nicht nur auf der Geraden eine gute Figur

Was will der Peugeot 308 GT sein?
Peugeot hat dem Löwen die Krallen geschärft und offeriert für das Kompaktmodell 308 eine neue Top-Version. Hinter dem Kürzel GT verbirgt sich der stärkste 308, den es je gab. Aus dem bekannten 1,6 Liter Turbo-Benziner, der noch auf die Kooperation zwischen BMW und PSA zurückgeht, pressen die Franzosen in der GT-Version 205 PS. Damit soll der Löwe binnen 7,5 Sekunden die 100 km/h-Marke reißen und bis zu 235 km/h schnell sein.

 

Fahrbericht Peugeot 308 GT - wir fuhren auch den Kombi SW

Aber auch Selbstzünderfreunde kommen bei Bedarf in den GT-Genuss und haben die Möglichkeit den sportlichen Kompakten auch mit einem 180 PS starken 2.0-Liter HDi Motor zu ordern. Dieser soll den Standardsprint auf 100 km/h in flinken 8,4 Sekunden absolvieren und mit maximal 220km/h ebenfalls tauglich für hohe Reiseschnitte sein, welche von niedrigen Verbräuchen unterstütz werden. So gibt Peugeot für den Diesel einen EU-Verbrauch von nur 4,1 Litern an, während der Benziner sich mit 5,6 Litern Super auf 100 Kilometern begnügen soll. Dem Trend zur Diversifizierung der Modellpalette folgend, liefern die Franzosen den 308 GT nicht nur als fünftürige Schräghecklimousine, sondern auch als Kombi Peugeot 308 GT SW und bis zu 1660 Liter Kofferraum aus. Damit dürfte der Franzose die Dynamiker unter den Kompaktautoinressenten hinreichend bedienen.

Was ist der Peugeot 308 GT wirklich?
Auf den ersten Kilometern vermag der kompakte Löwe das mit roten Ziernähten im Innenraum, GT-Schriftzug Aluminium-Fußpedalen, 18 Zoll-Rädern ,LED-Scheinwerfern und Schwellerverkleidungen dokumentierte Sportversprechen durchaus einzulösen. Geradezu kurvengierig wirft er sich in Biegungen aller Art und erreicht dank der straffen, aber dennoch komfortablen Fahrwerksabstimmung zackig einlenkend beachtliche Kurventempi, bevor das ESP zur Mäßigung mahnt.

Bei der Dieselversion, die ausschließlich mit 6-Gang-Automatikgetriebe zu haben ist, begeistert vor allem das beachtliche Drehmoment von 400 Nm, welches die Vorderräder bei vollem Leistungseinsatz durchaus an deren Traktionsgrenzen zu bringen vermag. Mit dem serienmäßigen Driver Sport Pack, der unter anderem die Anzeige für Leistungs- und Drehmomentabgabe, Ladedruck sowie Längs und Querbeschleunigung enthält, ist jederzeit für Unterhaltung an Bord gesorgt. Dank "Driver Assistance Pack", der einen Abstandsregeltempomaten, einen Frontkollisionswarner und eine automatische Gefahrenbremsungsfunktion umfasst, ist der 308 GT auch sicherheitstechnisch auf der Höhe der Zeit. Im GT kostet diese Sicherheitsstufe 248 Euro Aufpreis. Park- und Totwinkelassistent gibt es im "Clever Paket" für 400 Euro.

Wer sind die wichtigsten Wettbewerber?
Mit dem 308 GT bieten die Franzosen in der Liga der sportlichen Komapkten eine Alternative zu Golf GTI und Co. auch wenn ihm auf den Wolfsburger Konkurrenten mindestens 15 PS fehlen. Auf den GTD sind es lediglich 4 PS.

Wer soll den Peugeot 308 GT kaufen und was kostet er?
Der 308 GTD kostet als Limousine mit Benzinmotor 29.950 Euro, als Kombi SW 31.100 Euro. Wer sich für den Diesel begeistert, zahlt jeweils 2050 Euro mehr. Die offizielle Markteinführung findet am 5. März statt, bestellbar ist der flotte Franzose schon jetzt.
 
Den ausführlichen Fahrbericht lesen Sie im nächsten Heft der AUTO ZEITUNG

Elmar Siepen

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.