Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.deAlles zu SUV & Geländewagen auf AUTO ZEITUNG.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Range Rover Evoque Cabrio: Erlkönig

Der traut sich was!

Land Rover traut sich was und bringt das einzigartige Range Rover Evoque Cabrio noch in diesem Jahr auf die Straße

Vor fast drei Jahren feierte das Range Rover Evoque Cabrio ein umjubeltes Debüt auf dem Genfer Salon, wenig später wurde es wieder ruhiger um den einzigartigen Offroader. Nun beweisen unsere Erlkönig-Fotos aus England: Das SUV-Cabrio wird gebaut – und unterscheidet sich optisch kaum von der Studie, die einst so positive Resonanz ausgelöst hat.

Range Rover Evoque Cabrio: Erlkönig bestätigt SUV-Cabrio

Nach unseren Informationen kommt die Serienversion des Range Rover Evoque Cabrio noch in diesem Jahr in den Handel, die Messepremiere könnte im Herbst auf der IAA 2015 in Frankfurt stattfinden. Das vollelektrische Stoff-Verdeck öffnet und schließt innerhalb von Sekunden und dürfte den offenen Evoque nicht nur im Sommer zu einem der coolsten SUV der Welt machen.

Sicher ist, dass Land Rover mit dem Evoque Cabrio eine wohlhabende Zielgruppe ins Visier nimmt – eine karge Basisausstattung wird es folglich ebensowenig geben wie schwache Einstiegsmotoren. Als Motoren für das SUV-Cabrio, das spürbar schwerer als der gewöhnliche Evoque werden dürfte, bieten sich in erster Linie die Benziner mit 240 und 285 PS an. Denkbar, aber noch nicht sicher ist auch das Angebot von Diesel-Motoren.

Das erste zum Cabrio umgebaute SUV ist der Evoque übrigens nicht: Mit dem Nissan Murano Cabriolet wagte auch schon ein anderer Hersteller einen entsprechenden Vorstoß, hatte damit aber nicht den erhofften Erfolg. Wer nicht bis Ende des Jahres warten und trotzdem unter freiem Himmel durchs Gelände fahren will, kann zu einer uramerikanischen Alternative greifen: Auch der Jeep Wrangler ist auf Wunsch ohne Dach erhältlich, zielt mit seinem rustikalen Charakter aber auf eine völlig andere Klientel.

Benny Hiltscher