Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes S-Klasse Cabrio fast ungetarnt am Nürburgring erwischt

Das Stoffdach, aus dem Träume sind

Praktisch ungetarnt haben unsere Erlkönig-Jäger das extrem luxuriöse Mercedes S-Klasse Cabrio bei Tests auf dem Nürburgring erwischt!

Hier fährt das Stoffdach, aus dem Träume sind. Jahrelang kamen immer wieder Gerüchte auf, dass Mercedes über eine offene Variante seines Top-Modells nachdenkt. Im Jahr 2007 gab es gar mit dem Concept Ocean Drive eine Studie zum spektakulären Cabriolet der "Sonderklasse" zu sehen – auf Basis des langen S 600 und mit vier Türen. Acht Jahre später ist es nun soweit: Auf der IAA 2015 im September wird das Mercedes S-Klasse Cabrio der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mercedes S-Klasse Cabrio: Erlkönig fast ungetarnt

Als richtige Überraschung kann man die Neuheit dann allerdings nicht mehr bezeichnen. So haben unsere Erlkönig-Fotografen bereits im Februar die offene Variante der S-Klasse beim Schneetreiben in Skandivanien erwischt und nun dreht er unter höchster Beanspruchung seine Testrunden auf dem Nürburgring in der Eifel. Auf den Bildern ist besonders das mit mehreren Stoffschichten wohlisolierte Verdeck erkennbar. Ein Metall-Klappdach wird es beim der Luxuslimousine mit Open-Air-Feeling nicht geben.

Die spektakuläre Ocean Drive-Studie diente den Designern wohl eher zur Inspiration denn als Vorbild. Optisch und technisch orientiert sich das Serienauto zu großen Teilen am seit 2014 erhältlichen S-Klasse Coupé. Bei der Markteinführung rund um den Jahreswechsel dürfte das Mercedes S 500 Cabrio mit standesgemäßen 455 PS zu den Händlern rollen, die brutalen AMG-Varianten folgen später.

Preislich wird Mercedes die 122.153 Euro und 50 Cent für das Mercedes S 500 Coupé noch mit einem stattlichen Frischluft-Zuschlag versehen. Schließlich muss die "Sonderklasse" aus Stuttgart auch als Cabrio etwas besonderes bleiben.

Jonas Eling