Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes A-Klasse Facelift 2015: Erlkönig am Nürburgring

Einsteiger-Update

Mit einer sanften Modellpflege wird die Mercedes A-Klasse W 176 aufgefrischt. Neben dem Design profitiert vor allem das Fahrwerk vom Facelift

Vor drei Jahren stellte Mercedes die Bedeutung des Namens A-Klasse völlig auf den Kopf: Was zuvor ein kompakter Praktiker mit hoher Sitzposition war, wurde über Nacht zum dynamisch gezeichneten Kompaktsportler. Doch so groß die Änderungen damals ausfielen, so sehr halten sich die Schwaben bei der im Herbst anstehenden Modellpflege zurück.

Mercedes A-Klasse Facelift 2015: Erlkönig am Nürburgring

Das nun von unseren Erlkönig-Jägern auf der Nürburgring Nordschleife erwischte Mercedes A-Klasse Facelift 2015 entwickelt die Stuttgarter Kompaktklasse nur dezent weiter. Wie bereits die spärliche Tarnung erahnen lässt, beschränken sich die optischen Änderungen auf leichte Retuschen an Scheinwerfern und Schürzen, an der Gesamtwirkung der A-Klasse wird sich auch nach dem Facelift wenig ändern.

Größere Neuigkeiten betreffen die Fahrwerkstechnik, denn wie die meisten Wettbewerber wird es auch die Mercedes A-Klasse ab Herbst mit adaptivem Fahrwerk geben. Die adaptiven Dämpfer erlauben eine Änderung des Setups auf Knopfdruck, so kann der Fahrer jederzeit zwischen komfortablem Abrollen und sportlicher Härte wählen.

Im Kampf um den Spitzenplatz unter den Kompaktsportlern rüsten die Schwaben außerdem das Topmodell Mercedes A 45 AMG auf: Der 2,0 Liter große Turbo-Vierzylinder leistet künftig 381 PS und sichert sich damit den Titel des stärksten Kompaktklasse-Vertreters – doch diese Führung wird vorübergehend sein, denn in Wolfsburg wird längst am VW Golf R 400 mit mindestens 400 PS gearbeitet!

Benny Hiltscher