Mercedes E-Klasse 2013: Natural Gas Drive mit Erdgas-Antrieb und Spar-Diesel Armer Tankwart

09.08.2013

Sparsam und sauber: Die Mercedes E-Klasse gibt es nun auch mit Erdgas-Antrieb und neuem Spar-Diesel

Mit gleich zwei neuen Motorisierungen für Sparer ergänzt Mercedes das Motorenportfolio der erst vor kurzem überarbeiteten E-Klasse: In der Preisliste stehen künftig die Varianten Mercedes E 200 Natural Gas Drive mit Erdgas-Antrieb und Mercedes E 220 BlueTec BlueEfficiency mit effizientem Dieselmotor. Was beide trotz völlig verschiedener Technik gemeinsam haben, ist ihre überschaubare Beliebtheit bei Tankstellen-Pächtern und Ölkonzernen, denn sowohl die neue Erdgas-E-Klasse als auch der Spar-Diesel schonen die Haushaltskasse ihrer Fahrer.

 

Mercedes E-Klasse 2013: Erdgas-Antrieb und Spar-Diesel

Der neue Mercedes E 200 Natural Gas Drive kommt mit einem 2,0 Liter großen Vierzylinder-Benzinmotor, der auch die Verbrennung von Erdgas beherrscht. Im Vergleich mit dem Vorgänger (E 200 NGT) konnte der Erdgas-Verbrauch um 1,2 Kilogramm pro 100 Kilometer oder rund 20 Prozent reduziert werden, alternativ kann der Motor auch mit Benzin betrieben werden.

Untergebracht ist der Erdgas-Vorrat in drei Tanks, die zusammen 121,5 Liter oder 19,5 Kilogramm des alternativen Treibstoffs fassen können, was bei einem Normverbrauch von 4,3 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer für etwa 400 Kilometer Reichweite im Erdgas-Betrieb sorgt. Erhöht wird die Reichweite vom Benzin-Tank, der auf Wunsch sogar 80 Liter fasst und dann eine Gesamt-Reichweite von 1.600 Kilometern bietet.

Dank seiner 156 PS und 270 Newtonmeter Drehmoment beschleunigt der Erdgas-Mercedes in 10,4 Sekunden von 0 auf 100 und erreicht maximal 220 km/h.

Wer sich mit dem auf 400 Liter geschrumpften Kofferraum-Volumen der Erdgas-Variante nicht anfreunden kann, sollte sich den neuen Spar-Diesel im Mercedes E 220 BlueTec BlueEfficiency Edition ansehen. Das Sondermodell kommt mit einem 170 PS starken Vierzylinder-Turbodiesel, der mit dem automatisierten Getriebe 7G-Tronic Plus kombiniert wird.

Rollwiderstandsreduzierte Reifen, eine Tieferlegung um 15 Millimeter, Start-Stopp-Automatik und eine bedarfsgerecht öffnende oder schließende Kühler-Jalousie an der Front ermöglichen eine Reduzierung des Normverbrauchs auf 4,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 114 Gramm pro Kilometer entspricht. So erreicht der sparsame Selbstzünder trotz dynamischer Fahrleistungen (0-100 in 8,4 Sekunden, maximal 227 km/h) die Einstufung in der Effizienzklasse A+.

Benny Hiltscher

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.