Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Enges Rennen

Enges Rennen

Fahrkomfort

Laut Preisliste verfügt der GTI über so genannte Top-Sportsitze. Tatsächlich lösen die vorderen Polster des Golf ein, was ihre blumige Beschreibung nahe legt: Sie gewähren selbst bei rasanter Fahrweise auf der Rundstrecke einen erstklassigen Seitenhalt, erlauben eine perfekt angepasste Sitzposition und brillieren mit einer optimalen Unterstützung der Muskulatur, sodass Fahrer und Beifahrer auch lange Etappen beschwerdefrei absolvieren können. Diese Sitze sind top. Zwar schneiden die Polster von Audi und Opel nicht ganz so überragend ab, doch geben auch sie keinen Anlass zu Kritik. Die lauten Innengeräusche des A3 fallen subjektiv weniger stark ins Gewicht, als es die Messwerte vermuten lassen. Lästige Dröhn- oder Brummfrequenzen treten nämlich nicht auf. Das IDSplus-Fahrwerk des GTC besticht im Normal-Modus mit der nachgiebigsten Federung. Wechselt der Fahrer mittels Tastendruck jedoch in den Sport-Modus, rollt der Opel am bockigsten über Fugen und Kanten, weshalb er in der Summe hinter die gleichfalls sehr straffen Rivalen zurückrutscht.

FahrkomfortMax. PunkteVW Golf GTIAudi A3 2.0 TSFIOpel Astra GTC 2.0 Turbo
Sitzkomfort vorn150141125125
Sitzkomfort hinten100706369
Ergonomie150122122121
Innengeräusche50394431
Geräuscheindruck100687470
Klimatisierung50282026
Federung leer200130135128
Federung beladen200121125115
Kapitelbewertung1000719708685
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Dass sich bei den Fahrleistungen keine allzu großen Unterschiede ergeben, erstaunt angesichts der technischen Voraussetzungen der drei kompakten Sportler kaum. Sie verfügen alle über einen 200 PS starken Vierzylinder-Turbomotor mit zwei Liter Hubraum und sechs Gänge. Auch die Leergewichte liegen auf einem ähnlichen Niveau. Allerdings injizieren die Motoren des A3 und des Golf den benötigten Super-Plus-Sprit direkt in die Brennräume, während das Astra-Aggregat sich mit Super begnügt und indirekt einspritzt. Soweit die Theorie. In der Praxis gefallen Audi und VW mit einer aggressiveren Gasannahme und ihrer ausgeprägten Drehfreude. Außerdem verbrennen sie weniger Kraftstoff als der Opel-Motor, der während unserer Messfahrt durchschnittlich 12,2 Liter je 100 Kilometer konsumierte. Während der Astra und der Golf ab Werk über manuell sortierte Getriebe verfügen, wartet der A3 mit dem aufwändigen Doppelkupplungsgetriebe namens DSG auf. Zwar wechselt dieses Getriebe auch unter Last ruckfrei in die nächst höhere Fahrstufe, doch reagiert es insgesamt eine Spur zu zögerlich auf manuelle Schaltbefehle, die der Fahrer via Schaltwippen am Lenkrad erteilt. Die Schaltbox des Opel offenbart eine etwas schwache Synchronisation des zweiten Ganges, der bei hastiger Bedienung kratzt.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Golf GTIAudi A3 2.0 TSFIOpel Astra GTC 2.0 Turbo
Beschleunigung200161159157
Elastizität0---
Höchstgeschwindigkeit200105106104
Getriebeabstufung100918779
Kraftentfaltung50413937
Laufkultur100707471
Verbrauch200128136118
Reichweite50151611
Kapitelbewertung900611617577
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Golf GTI

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 7.40s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 235 km/h

Preis 24.200,00 €

Audi A3 2.0 TSFI

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 7.60s

Frontantrieb, 6 Gang Direktschaltung

Spitze 236 km/h

Preis 28.350,00 €

Opel Astra GTC 2.0 Turbo

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 7.80s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 234 km/h

Preis 23.505,00 €