Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW X3 2.0d

Basis-Lösung

Nach den drei Sechszylinder-Varianten 2.5i, 3.0i und 3.0d bietet BMW nun als Einstiegsmodell in die X3-Reihe eine Vierzylinder-Version an. Was kann der 150-PS-Dieselmotor in dem kompakten Spaß-Allradler?

Eckdaten
PS-kW150 PS (110 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang manuell
0-100 km/h10.90 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit198 km/h
Preis33.800,00 €

Der BMW X3 gilt als der agilste Vertreter der Offroad-Zunft. "Man freut sich im X3 richtig auf die nächste Kurve", so das Fazit unseres Tests der 3.0i-Version mit 231 PS. Nun präsentiert BMW den in puncto Preis und Leistung abgespeckten X3 mit 2,0-Liter-Dieseltriebwerk. Doch was kann der 150-PS-Vierzylinder in dem über 1800 Kilogramm schweren Allradler ausrichten? Rein subjektiv geht der Benjamin im X3-Programm munter zur Sache. Nach einer Anfahrschwäche, die bei etwa 1800 Umdrehungen überwunden ist, werden die schon bei 2000 Umdrehungen anliegenden 330 Nm Drehmoment spürbar. Der X3 2.0d beschleunigt gerade in den unteren Gängen recht flott. Die Zwischenspurt-Werte von 60 bis 100 km/h (6,1 s) und 80 bis 120 km/h (8,3 s) fallen für einen Diesel-Offroader ausgezeichnet aus. Dieser X3 unterbietet im Durchzug sogar den 2.5i mit 192 PS, der ein geringeres Drehmoment (245 Nm) aufweist. Zum dieseltypischen Dahinrollen eignet sich gut der lang übersetzte sechste Gang. Hier überzeugt der im X3 sonst etwas kernige Dieselmotor durch Laufkultur. Bei forcierter Fahrweise ist aber häufigeres Schalten angesagt, denn je nach eingelegtem Gang wirkt der 2.0d etwas durchzugsschwach. Trotz guter Aerodynamik (cw-Wert: 0,35) fordern Gewicht und Allradantrieb ihren Tribut: 9,5 Liter pro 100 Kilometer genehmigt sich der X3 2.0d. Damit liegt er in der Spitzengruppe der leichteren und schwächeren Offroader und schluckt etwa 2,5 Liter weniger als die X3-Benziner 2.5i und 3.0i, aber 2,3 Liter mehr als ein gleich motorisierter 3er Touring. Als Einstiegsmodell ins X3-Programm kostet der 2.0d mit 33800 Euro 4300 Euro weniger als der 2.5i sowie 6500 Euro weniger als der 3.0i und der 3.0d. Bordcomputer, lackierte Details, zum Beispiel Türgriffe, und Nebelscheinwerfer (500 Euro) gehören beim 2.0d allerdings nicht zur Serie. Das serienmäßige xDrive-Allradsystem mit variabler Kraftverteilung auf alle Räder entspricht dem der übrigen X3-Versionen und erlaubt ein fast sportliches Umrunden von Kurven sowie ein erstaunlich agiles und sicheres Fahren bei Nässe und Schnee. Fazit: Selbst dieser Basis-X3 ist ein Spaßgefährt für alle, die nicht auf den Euro achten müssen.

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW X3 2.0d

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 10.90s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 198 km/h

Preis 33.800,00 €