Eine Frage des Stils - Peugeot 407 Coupé Sport V6 210 Eine Frage des Stils

30.11.2006

Das neue 407 Coupé soll die Tradition der schönen Zweitürer von Peugeot fortsetzen. Hält der Inhalt, was die Form verspricht?

Eckdaten
PS-kW211 PS (155 kW)
AntriebFrontantrieb, 6 Gang manuell
0-100 km/h8.8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit241 km/h
Preis33.800,00€

Einen Anzug von der Stange oder maßgeschneidert? Essen bei McDonalds oder beim Meisterkoch? Urlaub auf Mallorca oder Bora Bora? Vieles im Leben ist eine Frage des Stils und damit meist auch des Geldes. Zweifellos trifft das auch auf Autos zu. Da ist es nur gut, wenn ein schönes Coupé mit tausendfach bewährter Mechanik ausgestattet ist, die dafür sorgt, dass der Preis nicht in astronomische Höhen schnellt. Genau das Rezept verfolgt Peugeot wie schon beim Vorgänger so auch beim neuen 407 Coupé, das mit Vierzylinder-Basis-Benziner (163 PS) ab 28900 Euro erhältlich ist. Wer die stärkste Motorisierung in Gestalt des 3.0 V6-Motors (211 PS) wählt, muss 33800 Euro hinblättern. Das Coupé basiert technisch weitgehend auf der Limousine. Der 3,0-Liter-Motor wird dort übrigens bisher noch nicht angeboten. Das Blechkleid trägt nicht wie der Vorgänger die Handschrift des italienischen Karossiers Pininfarina. Der inzwischen markentypische Kühlergrill mit Haifischmaul, die gestreckte Silhouette und das etwas kantige Heck wurden im hauseigenen Centre de Style entworfen und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Innen zeigt das Coupé seine Eigenständigkeit gegenüber der Limousine - etwa mit neu gestalteten Zifferblättern im Armaturenbrett. Dass die Form eines Coupés nicht zwingend der Funktion folgt, beweisen die zu weit hinten platzierten Tasten für die elektrischen Fensterheber in den Türen. Wenig Freude macht auch das träge reagierende, CD-gestützte Navigationssystem (Aufpreis 2400 Euro). Dafür überzeugen die straff gepolsterten Sitze mit gutem Seitenhalt. Den Sinn der Peugeot-Leute fürs Praktische belegt die asymmetrisch geteilte, klappbare Rückbank, mit der sich der 400 Liter fassende Kofferraum vergrößern lässt. Die Verarbeitung macht einen ordentlichen Eindruck. Aluminiumleisten in den Türen verleihen dem Innenraum gar eine sportliche Note. Während das Raumangebot vorn ausreichend ist, stoßen im Fond Großgewachsene mit dem Kopf an die Decke - typisch Coupé eben. Beim Motor handelt es sich um den bewährten 3,0-Liter-V6, der nicht nur in Autos aus dem PSA-Konzern (Peugeot und Citroën) zu finden ist, sondern auch in denen von Renault. Bei der jüngsten Überarbeitung erhielt er für den Einsatz bei Peugeot und Citroén stufenlos verstellbare Einlassnockenwellen und eine Auspuffanlage mit variabler Abgasführung. Hier wird der Abgasstrom in Abhängigkeit von den Lastzuständen des Motors geregelt. Das soll der Leistungsentfaltung im oberen Drehzahlbereich zugute kommen. Das Aggregat gefällt mit guter Laufkultur ohne störende Vibrationen und beschleunigt den immerhin 1660 Kilogramm schweren Peugeot in 8,8 Sekunden von Null auf 100 km/h. Für die Höchstgeschwindigkeit von 241 km/h benötigt das Löwen-Coupé allerdings etwas Anlauf, und zum Überholen muss der Fahrer öfters mal im ausreichend präzisen Sechsgang-Getriebe zurückschalten. Der Testverbrauch von 12,8 Liter Super liegt zu hoch. Wer Vollgasetappen meidet, erreicht allerdings eine Elf vor dem Komma. Zeitgemäßer ist hier die Wahl des sparsameren, 204 PS starken 2,7-Liter-HDi-Diesels mit Rußpartikelfilter (ab 35300 Euro). Die Leistungsentfaltung des Benziner-V6 erfolgt wenig spektakulär. So schiebt er das Coupé kontinuierlich, aber unaufgeregt vorwärts und empfiehlt sich damit eher zum Reisen als zum Sprinten. Dabei gefällt der hervorragende Geräuschkomfort, an dem auch die Verbundglasseitenscheiben ihren Anteil haben. Nur dezent vernehmbare Motor- und Windgeräusche verdichten sich auf Langstrecken zu einem nervenschonenden Klangbild. Wer die Gänge ausdreht, hört ein kehliges, aber keineswegs unangenehmes Röhren. Als Wertmutstropfen entpuppt sich allerdings das unsensible Ansprechverhalten des elektronisch geregelten Dämpfersystems, das - über einen Federwegsensor für jedes Rad einzeln - eine von neun Dämpferkennlinien ansteuert. Trotz des hohen technischen Aufwands schafft es der Peugeot nicht, Bodenunebenheiten mit der erwarteten Geschmeidigkeit glatt zu bügeln. So dringen kurze Bodenwellen und Schlaglöcher stärker durch als nötig. Einen deutlich besseren Eindruck hinterlässt das Fahrverhalten auf kurvigen Strecken. Dank entkoppelter Achsschenkel, durch die Feder- und Lenkbewegungen voneinander getrennt werden, lenkt das 407 Coupé agiler und präziser ein, als es die kopflastige Gewichtsverteilung 65 (Vorderachse) zu 35 Prozent (Hinterachse) vermuten lässt. Außerdem überzeugt die geringe Seitenneigung der Karosserie selbst in schnell durchfahrenen Kurven. Hier machen sich die im Vergleich zur Limousine stärker dimensionierten Stabilisatoren bezahlt. Im Grenzbereich setzt das ESP fahrerischem Übermut rechtzeitig ein Ende. Die guten Bremsen runden das Bild ab. Keine Frage des Stils, dafür einmal mehr des Geldes: Die Serienausstattung des V6-Modells fällt mit Fahrer-Knie-Airbag, Bi-Xenonlicht, Reifendrucksensor, Klimatisierungsautomatik, 18 Zoll großen Leichtmetallrädern und CD-Radio bereits erfreulich umfangreich aus.

Fazit

Der jüngste Ableger der 407-Baureihe ist eine Bereicherung der kleinen, aber feinen Coupé-Szene. Der Franzose garantiert überall einen eleganten Auftritt und dürfte, wie bereits der Vorgänger, seine Liebhaber finden. Betrachtet man seine Fahreigenschaften, wirkt das Coupé deutlich handlicher, als es das Gewicht vermuten lässt. Wer sich beim Kauf für den kultivierten, aber durstigen 3,0-Liter-Benziner entscheidet, sollte nicht vergessen, dass der parallel angebotene V6-Diesel mit Rußpartikelfilter eine gelungene Alternative ist. Feinschliff verdient auf jeden Fall der Federungskomfort.

Technische Daten
Motor 
ZylinderV6
Hubraum2946
Leistung
kW/PS
1/Min

155/211
6000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
290
3750 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebFrontantrieb
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 235/45 R 18
h: 235/45 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1612
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)8.8
Höchstgeschwindigkeit (km/h)241
Verbrauch 
Testverbrauch12.8l/100km (Super)
EU-Verbrauch10.2l/100km (Super)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.