Edellaster BMW 530d Touring im Test

25.01.2017
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Karossen mit Festungs-Charakter, großzügige Innenräume und kraftvolle Diesel-Sechszylinder - der neue BMW 530d Touring fordert den etablierten Mercedes E 320 CDI T heraus. Beide empfehlen sich für die besonders gediegene Art des Reisens


Bereits in grauer Vorzeit hat sich der Mensch auf die Vorratshaltung verlegt. Unentwegt trägt er seither Dinge zusammen, die er für nützlich oder - ein Zugeständnis an die Moderne - für schön hält, wie unzählige vollgehamsterte Keller beweisen. Als zuverlässiger Begleiter unserer Beutezüge hat sich dabei der Kombi bestens bewährt. Leitgedanke: Je mehr hineingeht, desto besser. Weil aber neben der reinen Nützlichkeit auch Aspekte wie Leistung, Komfort und Besitzerstolz eine Rolle spielen, erleben selbst verhältnismäßig teure Edel-Frachter regen Zuspruch. Die deutlich gewachsene Kombi-Neuauflage der BMW 5er-Reihe soll Erzkonkurrent Mercedes künftig in die Parade fahren.

 

Karosserie


Keine leichte Übung, denn was das schiere Stauvolumen des wohlproportionierten E-Klasse T-Modells betrifft, können sämtliche Wettbewerber geschlossen wegtreten. Mit maximal 1950 Litern übertrifft der E 320 CDI T seinen Herausforderer um volle 300 Liter. Besonders komfortablen Zugang zu den in beiden Fällen mit feinem Teppich ausgeschlagenen Kofferräumen bieten automatische Heckklappenbetätigungen (BMW 520 Euro, Mercedes 574 Euro). Für den Mercedes ist gegen weitere 905 Euro Aufpreis zudem ein automatisch aus- und einfahrbarer Ladeboden erhältlich. BMW bietet dafür eine separat zu öffnende Heckscheibe ab Werk, über deren Nutzwert man streiten kann. Unstrittig ist das gegenüber dem alten Touring deutlich großzügigere Raumangebot auf allen Sitzen und das stete Ringen mit dem komplexen Bediensystem iDrive, das fraglos vieles kann, aber nach einem entsprechend kenntnisreichen Bediener verlangt. Vorteil für BMW: Die Isofix-Kindersitzbefestigung ist serienmäßig, Mercedes verlangt trotz eines saftigen Fahrzeug-Grundpreises von 47 908 Euro einen Aufpreis von 46 Euro für dieses Sicherheitsdetail.


KarosserieMax. PunkteBMW 530 d TouringMercedes E 320 CDI T
Raumangebot vorn1007980
Raumangebot hinten1008280
Übersichtlichkeit706063
Bedienung/ Funktion1006076
Kofferraumvolumen1007197
Variabilität1004348
Zuladung/ Anhängelast803640
Sicherheit150118108
Qualität/ Verarbeitung200165170
Kapitelbewertung1000714762
 

Fahrkomfort


Wer regelmäßig lange Strecken zurücklegen muss, darf sich an Bord beider Edel-Kombis überdurchschnittlichen Komforts gewiss sein. Abrollgeräusche gelangen in beiden Kombis nur dezent ans Ohr. Dass es im E 320 CDI T eine Spur geräuschvoller zugeht als im 530d Touring, geht auf das Konto seines 3,2-Liter-Reihensechszylinders. In nahezu allen Drehzahlbereichen dringt ein sonores, aber durchaus nicht unangenehmes Grummeln aus dem Motorraum, das erst bei hohem Autobahntempo durch Windgeräusche überlagert wird. Der 3,0-Liter-Sechszylinder des BMW läuft turbinenartig ruhig und macht erst beim Ausdrehen der Gänge auf sich aufmerksam. Die Federungsqualitäten des 5er-Touring überzeugen. Sein Fahrwerk ist zwar straff abgestimmt, trotzdem nimmt der Bayer Kanaldeckel, Querfugen und die immer häufiger auftretenden Schlaglöcher geschmeidig und ohne Nachschwingen. Der mit optionaler Luftfederung (1148 Euro) bestückte Test-Mercedes spricht auf Kanaldeckeln etwas trockener an, wiegt seine Insassen aber selbst über derben Grund hinweg. Per Tastendruck kann die Härte der Dämpfer vorgewählt werden.


FahrkomfortMax. PunkteBMW 530 d TouringMercedes E 320 CDI T
Sitzkomfort vorn150135130
Sitzkomfort hinten1008274
Ergonomie150110112
Innengeräusche504240
Geräuscheindruck1007270
Klimatisierung504238
Federung leer200160160
Federung beladen200158156
Kapitelbewertung1000801780
 

Motor und Getriebe


Annähernd 1,20 Euro für den Liter Benzin verdeutlichen, dass der Kauf eines Diesel-Modells insbesondere in dieser Fahrzeugklasse äußerst sinnvoll ist. Souveränes und kostengünstiges Vorankommen steht bei den Käufern an erster Stelle - das gewährleisten die Top-Diesel-Modelle beider Hersteller mit Bravour. Die 218 PS des mit Partikelfilter ausgerüsteten 530d beflügeln den immerhin 1775 Kilo schweren Kombi zu beachtlichen Fahrleistungen: 7,7 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h sowie 240 km/h Höchsttempo lassen kaum Wünsche offen. Das maximale Drehmoment von 500 Newtonmetern erreicht selbst das V8-Triebwerk des 540i nicht. Bei einem Durchschnittsverbrauch von nur 8,8 Liter Diesel auf 100 Kilometern stellt dieses Aggregat die optimale Motorisierung dar. Gepaart mit einer spontan und sanft schaltenden Sechsstufen-Automatik, die in jedem Geschwindigkeitsbereich die passende Übersetzung bereithält, wirkt der 5er Touring überragend motorisiert - zumal der Reihensechser akustisch zurückhaltend zu Werke geht. Der Reihensechszylinder des Mercedes entwickelt ebenfalls exakt 500 Nm Drehmoment und sorgt auch hier für souveränen Anschub: In der Beschleunigung dem BMW ebenbürtig, fällt es ihm erst ab 120 km/h schwer, dem bayerischen Power-Diesel zu folgen. Seine Fünfstufen-Automatik arbeitet weniger spontan und kann wegen ihrer gröberen Abstufung auch eine gewisse Anfahrschwäche nicht überbrücken. Schade, dass die Stuttgarter für den Partikelfilter 696 Euro Aufpreis verlangen. Die BMW-Antriebseinheit wirkt agiler und sorgt für den Kapitelsieg.


Motor und GetriebeMax. PunkteBMW 530 d TouringMercedes E 320 CDI T
Beschleunigung150158158
Elastizität100  
Höchstgeschwindigkeit150110104
Getriebeabstufung1009585
Kraftentfaltung503833
Laufkultur1008278
Verbrauch325152153
Reichweite253036
Kapitelbewertung1000665647
 

Fahrdynamik


Dieses Kapitel offenbart die unterschiedlichen Charaktere beider Fahrzeuge. Ausgerüstet mit der erstmals im 5er-BMW eingeführten Aktivlenkung sowie einer optionalen 17-Zoll-Bereifung im Format 245/45 demonstriert der BMW seinen hohen fahrdynamischen Anspruch. Bei geringem Tempo sehr direkt übersetzt, vereinfacht die Lenkung die Handhabung des großen Kombi in der Stadt ungemein. Auf der Landstraße zeigt sie - etwas indirekter übersetzt - viel Feingefühl und erlaubt dem BMW-Fahrer ein zielgenaues Fahren. Das Fahrwerk vermittelt ausgezeichnete Rückmeldung über die jeweilige Fahrsituation, sodass auch bei gänzlich ausgeschaltetem elektronischen Stabilitätsprogramm (DSC) der Grenzbereich offenkundig wird und Lastwechsel den Fahrer nicht überraschen. Hier kann der Schwabe nicht mithalten. Seine Lenkung agiert gefühlloser. Zudem verhärtet sie bei schnellen Korrekturen. Ebenfalls mit optionaler 17-Zoll-Bereifung ausgerüstet, präsentiert sich der E 320 CDI T im Grenzbereich sicher untersteuernd und mit dem optionalen Air-Matik-Luftfeder-Fahrwerk sehr fahrstabil. Eine straffere Abstimmung kann vom Fahrer per Schalter aktiviert werden - dennoch animiert das T-Modell nicht zur schnellen Kurvenhatz. Schwieriger zu dosieren ist die SBC-Bremsanlage, wenngleich ihre Leistung kaum mehr schlagbar erscheint: Ihr Warm-Bremswert von 35,7 Metern ist schlicht herausragend. Dennoch erringt der BMW dank seiner stets sicheren und deutlich aktiveren Abstimmung den Sieg.


FahrdynamikMax. PunkteBMW 530 d TouringMercedes E 320 CDI T
Handling15010599
Slalom1005943
Lenkung1009065
Geradeauslauf504042
Bremsdosierung301811
Bremsweg kalt150128140
Bremsweg warm150133143
Traktion1004547
Fahrsicherheit150128125
Wendekreis20811
Kapitelbewertung1000754726
 

Umwelt und Kosten


Auch die letzte Disziplin gewinnt der BMW. Er ist wie sein Gegner nach EU 4 zertifiziert. Allerdings muss der Mercedes für die EU-4-Einstufung mit einem aufpreispflichtigen Rußpartikelfilter (696 Euro) ausgerüstet werden, den der BMW serienmäßig an Bord hat. In der Anschaffung ist der Bayer etwas günstiger, und auch das qualitative Leistungsversprechen fällt überzeugender aus: Zwei Jahre Händlergarantie für den 530d Touring sind für den Kunden vorteilhafter und wiegen schwerer als die zweijährige Gewährleistung von Mercedes.


Kosten/UmweltMax. PunkteBMW 530 d TouringMercedes E 320 CDI T
Bewerteter Preis675297292
Wertverlust504545
Ausstattung254848
Multimedia50  
Garantie/Gewährleistung502417
Werkstattkosten204338
Steuer101914
Versicherung403028
Kraftstoff554040
Emissionswerte257879
Kapitelbewertung1000624601
 

Fazit


Beide Edel-Frachter bieten ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit. Guten Fahrleistungen stehen moderate Verbrauchswerte gegenüber. Und doch gibt es deutliche Unterschiede: Als Kombi ist die Mercedes E-Klasse nicht zu schlagen. Einen größeren Gepäckraum sucht man vergebens. Der E 320 CDI T spielt die Rolle des repräsentativen Reisewagens am besten. Anders der 530d Touring: Sein agiles Fahrwerk und die direkte Lenkung prägen seinen sportlichen Charakter und bringen ihn fahrdynamisch nach vorn und insgesamt auf Platz eins.




Gesamtbewertung


 Max. PunkteBMW 530 d TouringMercedes E 320 CDI T
Summe500035583516
Platzierung 12

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.