E-Motor gegen Hybrid: VW Golf Blue-e-MOTION und TwinDRIVE im Vergleichstest Zukunftsduett

12.09.2011

Zwei Konzepte, ein Ziel: VW bereitet Alternativantriebe für die Serie vor. Wir konnten Golf Blue-e-Motion und Golf TwinDRIVE bereits fahren und miteinander vergleichen

Elektromobilität als Alternativantrieb – das ist auch bei VW längst beschlossene Sache. Doch welche Technik macht das Rennen? Reine Elektrofahrzeuge, die an der Steckdose aufgeladen werden (Plug-in), Hybridmodelle oder Autos mit Elektromotor und Brennstoffzellen-Kraftwerk oder Range-Extender an Bord? VW-Entwickler Sören Hinze hat eine klare Antwort: „Ein großes Unternehmen wie VW muss mehrere Alternativen anbieten.“ Und das hat durchaus Sinn. Denn ein Alternativantrieb, der alle Einsatzbedingungen optimal meistert, ist derzeit nicht in Sicht. Deshalb setzen die VW-Forscher auf unterschiedliche Systeme für verschiedene Zwecke. Besonders stark im Fokus sind derzeit zwei Modelle: Der Golf Blue-e-Motion im ersten Fahrbericht und Golf twinDRIVE. Die rein elektrische Variante soll schon ab 2013 verkauft werden, der twinDRIVE steckt noch in der Forschung. Wir konnten bereits beide Prototypen fahren und ziehen einen ersten Vergleich.

Während der Golf Blue-e-Motion mit reinem Elektroantrieb für lokal emissionsfreies Fahren ausgelegt ist, verfügt der Golf twinDRIVE sowohl über einen Elektro- als auch über einen Benzinmotor. Das soll ihn besonders langstreckentauglich machen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der Reihe nach: Den VW Golf Blue-e-Motion treibt ein 85 kW starker Elektromotor an. Gespeist wird er aus einer großen Lithium-Ionen-Batterie, die immerhin 315 Kilogramm wiegt und 26,5 Kilowattstunden speichert. Je nach Fahrweise, Streckenprofil und eingeschalteten Verbrauchern soll sie eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern ermöglichen. Die 180 Zellen sind größtenteils unterm Kofferraumboden untergebracht. Für den Gepäcktransport bleiben so noch 238 Liter Ladevolumen.

Beim VW Golf TwinDRIVE-Forschungsfahrzeug handelt es sich um einen Golf Variant mit Plug-in-Hybridantrieb. Er hat mit 11,8 Kilowattstunden eine kleinere Lithium-Ionen-Batterie als der Golf Blue-e-Motion an Bord. Diese ist aber deutlich größer als bei üblichen Hybridsystemen und soll so einen reinen Elektro-Betrieb von bis zu 57 km zulassen. Sind die Reserven aufgebraucht, dann muss der twinDRIVE an die Steckdose – oder fährt im Hybridbetrieb mit Unterstützung des direkt auf die Vorderachse wirkenden Benziners weiter. Projektleiter Hendrik Schröder: „Das intelligente Hybrid-Management sorgt für eine optimale Aufteilung zwischen elektrischem und verbrennungsmotorischem Antrieb.“ Der Clou: Der Fahrer kann via Navi-Display und Finger-Tipp elektrische Energie zum Beispiel für den Zielort reservieren – um dort innerstädtisch emissionsfrei zu fahren. Und per E-Mode-Taste kann er jederzeit auf reinen Elektrobetrieb umschalten.

Bei unserer ersten Vergleichsfahrt (sommerliche Temperaturen, Tageslicht, Klimaanlage ein- und Radio ausgeschaltet) reichte die Elektroenergie des Golf Blue-e-Motion für 129 Kilometer, der Verbrauch: 14,6 kWh/100 km. Mit dem Golf twinDRIVE benötigten wir 7,4 kWh/100 km. Zusätzlich genehmigte er sich 3,9 l S/100 km. Somit blieb beim Golf twinDRIVE nach der Testfahrtahrt noch eine Restreichweite von immerhin 790 Kilometern. Umgerechnet kostete unsere Testfahrt mit dem Golf Blue-e-Motion 3,77 Euro. Beim VW Golf TwinDRIVE mussten wir für die gleiche Entfernung 9,75 Euro bezahlen.

Und die Fahreindrücke? Die Kraft der E-Maschine sorgt bei beiden Konzepten für sportiven Antritt. Während beim e-Golf – als Stadtauto – das maximale Tempo auf 135 km/h begrenzt ist, erreicht der twinDRIVE 170 km/h. In der Stadt ist man also mit dem e-Golf flott und sparsam unterwegs. Für Reisende sind dagegen die großen Reserven des twinDRIVE – der in der Stadt ebenfalls emissionsfrei fährt – optimal.
Holger Ippen

Lesen Sie auf der nächsten Seite: alle technischen Daten

TECHNISCHE DATEN

VW GOLF twinDRIVE VW GOLF BLUE-e-MOTION
Motor 4-Zylinder,
4-Ventiler
Elektromotor
Hubraum 1390 cm³ -
Leistung 85 kW / 115 PS -
Max. Drehmoment 200 Nm -
Leistung (E-Motor) 85 kW / 115 PS 85 kW / 115 PS
dauerhaft: 50 kW / 68 PS
Max. Drehmoment
(E-Motor)
600 Nm 270 Nm
Gesamtleistung 120 kW / 163 PS -
Batterie 302 Volt, 11,8 kWh Lithium-Ionen,
Energieinhalt 26,5 kWh
Batteriegewicht 190 kg 315 kg
Antrieb Vorderrad Vorderrad
L/B/H 4530/1780/150 mm 4199/1786/1480 mm
Gewicht 1821 kg 1545 kg
Kofferraum 305 – 1295 l 238 l
Höchstgeschwindigkeit¹ 170 km/h (rein
elektrisch 120 km/h)
135 km/h
Beschleunigung¹ 0-100 km/h in 12,0 s 0-100 km/h in 11,8 s
Reichweite¹ rein elektrisch 57 km,
gesamt ca. 900 km
150 km

¹ Werksangaben

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 85,10
Sie sparen: 38,89 EUR (31%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.