×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

DTM 2012 in Zandvoort (Niederlande): Vorschau

BMW weiter mit Oberwasser?

DTM Zandvoort 2012: Die Deutsche Tourenwagen-Masters macht Halt in den Niederlanden. Können die BMW-Piloten nach dem Nürburgring-Rennen ihren Aufwärtstrend fortsetzen?

Die Meisterschaft der Deutschen Tourenwagen-Masters ist wieder spannend. Bruno Spengler feierte am vergangenen Wochenende auf dem Nürburgring seinen zweiten Saisonsieg und konnte sich in der Gesamtwertung an Jamie Green (Mercedes) vorbei auf Platz zwei schieben.

Mit 20 Punkten Rückstand auf Leader Gary Paffett darf sich der kanadische BMW-Pilot wieder berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen. Auch der amtierende Champion und Teamkollege Martin Tomczyk aus Rosenheim fuhr vor einer Woche ein gelungenes Rennen - und von Startplatz fünf noch auf Rang drei vor.

DTM 2012: Paffett und Spengler trennen 20 Punkte

In den verbleibenden vier Saisonrennen will Spengler nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch in der Gesamtwertung noch an Paffett vorbeiziehen. "20 Punkte hinter Paffett, das ist sensationell", meinte Spengler nach dem Erfolg.

Auch in Sachen Markenwertung schöpft der Münchner Hersteller und Rückkehrer BMW frischen Mut - schließlich konnte man durch die beiden Podiumsplätze im vergangenen Rennen Audi den zweiten Platz abringen und liegt nun drei Punkte vor den Ingolstädtern (183 Zähler).

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Während die Piloten von BMW und Mercedes noch gute Chancen auf den Titel in der Fahrerwertung haben, sieht es bei Titelverteidiger Audi auch da nicht gerade optimal aus.

Der bestplatzierte Vertreter ist Edoardo Mortara auf dem fünften Platz, der Italiener hat bereits 54 Punkte Rückstand auf den Führenden Paffett im Mercedes.
Patrick Freiwah