Dodge Challenger GT AWD: Preis & Marktstart (Update!) Das kostet der Allrad-Challenger

07.12.2016

Der Dodge Challenger GT AWD startet übereinstimmenden Medienberichten zufolge im Januar 2017 in den US-amerikanischen Markt! Offenbar hat Dodge auch den Preis für das allradangetriebene Muscle Car bekannt gegeben.

Der Dodge Challenger GT AWD mit Allradantrieb feiert im Januar 2017 seinen Marktstart, wie gleich mehrere US-amerikanische Autoseiten übereinstimmend berichten. Denen zufolge ist der Challenger GT AWD (2017) auch das erste zweitürige US-Muscle Car mit Allradantrieb. Allerdings soll der Dodge Challenger GT AWD (2017) nur mit dem 3,6-Liter-V6-Saugmotor, aber nicht mit einem V8 erhältlich sein. Trotzdem ist "Leistungsmangel" ein Begriff, der im Wortschatz des Challengers nicht vorkommt: 309 PS und 363 Newtonmeter maximales Drehmoment dürften auch beim Allrad-Challenger für einen hohen Spaßfaktor sorgen. Zumal sich die ZF-Achtgangautomatik über Schaltpaddel manuell betätigen lässt und der Sportmodus die Gänge länger hält. Das ESP des Dodge Challenger GT AWD (2017) ist in drei Stufen unterteilt und erlaubt im ausgeschalteten Zustand das Driften. Der Allradantrieb schickt die volle Kraft vorläufig nur an die Hinterachse, regelt im Bedarfsfall aber nach und treibt dann auch die Vorderachse an. Laut dem US-Umweltministerium verschlechtern sich die Verbrauchswerte des Dodge Challenger GT AWD (2017) – 18 mpg (miles per gallon) in der Stadt und 27 mpg auf dem Highway – gegenüber dem Hinterradantrieb-Challenger, der 19 mpg in der Stadt und 30 mpg auf dem Highway schafft. Für echte Muscle-Car-Fans ein zu verschmerzender Nebeneffekt des Dodge Challenger GT AWD (2017).

Dodge Charger Hellcat im Video:

 

 

Preis für Dodge Challenger GT AWD (2017)

Optisch ist der Dodge Challenger GT AWD (2017) übrigens nicht vom Hecktriebler zu unterscheiden: So gibt sich die GT-Zusatzausstattung äußerlich mit der Spoilerlippe vorne wie auf dem Heckdeckel und den schwarzen 19-Zoll-Alufelgen mit Allwetterreifen und GT-Emblemen zu Erkennen, im Innern gehört Leder zur Serienausstattung. Den Medienberichten zufolge hat Dodge auch schon den US-amerikanischen Preis für den Challenger GT AWD (2017) bekannt gegeben: Der soll sich auf 34.490 Dollar belaufen. Da Dodge seine Modelle nicht in Deutschland vertreibt, dürfte der Preis für den Import ungleich höher ausfallen. Das Budget dürfte dann aber auch den Aufpreis von 995 US-Dollar für das "GT Interior Package" hergeben, das neben Nappaleder und Alcantara auch ein Sportlenkrad und eine aufgewertete Soundanlage vorsieht.

Mehr zum Thema: Dodge Charger SRT Hellcat im Test

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.