Dodge Challenger/Charger (2020): Nachfolger Neuer Challenger und Charger erst für 2020

14.12.2016

Fiat Chrysler (FCA) verzögert den Start des neuen Dodge Challenger und des Dodge Charger auf 2020. Die beiden Neuheiten basieren auf der verlängerten Giulia-Plattform Gorgio.

Fiat Chrysler (FCA) verschiebt die Nachfolge von Dodge Challenger und Charger auf 2020, wie die US-amerikanische Automotive News erfahren haben will. Ursprünglich waren sie wohl schon für 2018 vorgesehen. Eine interne FCA-Quelle (Fiat Chrysler) habe verlauten lassen, dass der Challenger wie der Charger auf der neuen Giorgio-Plattform entstehen, auf der bereits die Alfa Romeo Giulia aufbaut. Mit den Neuheiten falle auch eine große Limousine aus dem Portfolio von Fiat Chrysler, möglicherweise der Chrysler 300. Für die nächste Generation von Dodge Challenger (2020) und Dodge Charger soll die Giorgio-Plattform offenbar verlängert, aber trotzdem über 200 Kilogramm leichter werden. Die Plattform sei sogar steif genug, um ein Cabrio zu bauen. Schließlich ist das Chrysler Sebring Cabrio bislang noch ohne Nachfolger. Ohnehin zeige sich FCA-Chef Sergio Marchionne von der Gorgio-Plattform begeistert und verspräche sich viele weitere Modelle auf dieser Basis. Um die Wartezeit bis 2020, dann sollen die Nachfolger von Dodge Challenger und Charger in den Markt starten, zu überbrücken, steht wohl für das Modelljahr 2018 eine Überarbeitung an. In diesem Zuge erhält wohl auch der 300 ein letztmaliges Facelift. Mehr zum Thema: Dodge Challenger bald mit Allrad

Mehr zum Thema: Charger SRT Hellcat im Test

Dodge Charger SRT Hellcat im Video:

 

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 68,89 Prime-Versand
Sie sparen: 55,10 EUR (44%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.