Diesel-Skandal: Reaktionen aus USA Amis entfernen TDI-Plaketten

16.12.2015

In den USA reagieren die Fahrzeughalter zunehmend hysterischer auf den VW-Diesel-Skandal. Besonders deutlich zeigt sich das im Trend, TDI-Plaketten von den Fahrzeugen zu entfernen. Im Internet kursieren jetzt bereits erste Anleitungen.

Es mag ein Unterschied in der Mentalität sein, allerdings ist die neueste Reaktion US-amerikanischer VW-Besitzer für sich genommen reichlich seltsam. Wurden die TDI-Plaketten von umweltbewussten Autofahrern bisher mit Stolz getragen, sind sie nun in den Augen vieler zu einem Symbol der Schande verkommen. Immer öfter kommt in einschlägigen Foren die Frage auf, wie man die peinlichen drei Buchstaben möglichst schnell vom Autoheck bekommt – natürlich ohne dabei allzuviel Schaden anzurichten. Einige Übereifrige greifen zum Stemmeisen und brechen die Lettern gleich ganz aus dem Lack. Dabei geht das auch ein wenig eleganter.

 

Tipps für die kochende US-Volksseele

Inzwischen kursieren professionelle Anleitungen und etliche Tipps, wie man das unbeliebte Logo möglichst rückstandslos entfernen kann. Mit einem Fön oder einer Heizpistole soll man den Kunststoffkleber erwärmen und anschließend mit Zahnseide problemlos vom Lack lösen. Eine verfeinerte Methode sieht vor, den hartnäckigen Klebespuren anschließend mit einer Dose Grillreiniger zu Leibe zu rücken. Einsprühen, einwirken lassen und die Rückstände dann ganz einfach abrubbeln. Ob das wirklich nötig ist, steht auf einem anderen Blatt. In den USA jedenfalls scheint sich dieser Trend auszubreiten.

Mehr zum Thema: Eintauschprämie für VW-Diesel

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 77,19
Sie sparen: 46,80 EUR (38%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.