VW-Skandal: Entschädigung für VW-Kunden Geld von VW für deutsche Kunden?

15.05.2017

In den USA muss VW in Sachen Diesel-Skandal bereits zahlen, jetzt fordern auch deutsche Verbraucherzentralen einen finanziellen Ausgleich für VW-Kunden. Die Chancen stehen jedoch schlecht.

Deutschlands Verbraucherzentralen fühlen VW auf den Zahn: Sie fordern vom Wolfsburger Autobauer auch die deutschen Kunden, die vom VW-Skandal betroffene Fahrzeuge besitzen, finanziell zu entschädigen. In den USA muss VW bereits Zahlungen in einer Gesamthöhe von 14,7 Milliarden Dollar an die Besitzer von Skandal-Dieseln entrichten – das ist das Ergebnis eines Vergleichs mit der US-Umweltbehörde EPA. Jedem US-Besitzer eines vom VW-Skandal betroffenen Volkswagen-Konzernmodells stehen dabei bis zu 10.000 Dollar Entschädigung zu. Doch damit ist es nicht getan: Obendrauf kommen weitere Strafzahlungen von VW an die US-Umweltbehörden und nicht zu vergessen die Kosten für die Abgas-Nachbehandlungen, die der Autohersteller ebenfalls tragen muss. In Deutschland beschränkt sich die Wiedergutmachung der Wolfsburger bisher auf die kostenfreie Ausbesserung der Dieselmotoren, die bisher jedoch noch nicht für jedes Fahrzeug freigegeben wurde. Manche Kunden müssen sich vermutlich noch bis Jahresende gedulden, bis ihr Auto an der Reihe ist. Für die kleineren Dieselmotoren des Typs EA 189 mit 1,2 und 1,6 Litern Hubraum steht beispielsweise bisher keine Lösung bereit.

Mehr zum Thema: Chronologie im VW-Skandal

 

VW-Skandal: Keine Entschädigung deutscher Kunden

Nachdem die Zahlungen in Milliardenhöhe an die US-Kunden beschlossen sind, klagen die Verbraucherzentralen an, VW behandele seine deutschen Kunden als Kunden zweiter Klasse und wollen auch hierzulande einen finanziellen Ausgleich erwirken  – Volkswagen lehnt bisher jedoch ab. Bereits vor einigen Tagen forderte EU-Binnenmarktkommissarin Elzbieta Bienkowska von VW, im Zuge des VW-Skandals freiwillige Zahlungen an europäische Kunden zu leisten und erhöhte damit auch auf europäischer Ebene den Druck auf die Wolfsburger. Insgesamt müssen in Europa 8,5 Millionen Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat und Skoda nachgebessert werden – 3,7 Millionen wurden bereits zurückgerufen. Mehr zum Thema: Rückruf für diese VW-Modelle

Mehr zum Thema: Wir haben die Diesel-Software getestet

 

Tags:
Diagnosegerät
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 8,99
Sie sparen: 1,00 EUR (10%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.