Die stärksten VW Golf: Top-8 (Update) Golf-Tuning bis 1500 PS

14.09.2016

Kompakte Sportler werden immer stärker. Während VW am 400-PS-Golf schraubt, sind die Tuner längst enteilt. Bis zu 1500 PS sind schon am Start. Die Top-8!

Seid gut zwei Jahren geistert der 1500 PS starke Golf R 32 von Asgard Performance durchs Netz. Selbst im TV donnerte der Golf mit Lamborghini-Maschine eindrucksvoll den Asphalt längs. Allerdings nicht ohne Knockout: Ein Tripodegelenk (Antriebswelle) hatte sich vor laufender Kamera verabschiedet. Die schiere Kraft scheint einfach zu extrem, für so manche Bauteile. In Sachen Golf-Tuning stellt die kompakte Rakete von Asgard alles bisher dagewesene in den Schatten. Die Profischrauber mit Sitz in der Nähe von Hamburg haben dem Wolfsburger ein V10-Gerät aus dem Lamborghini Gallardo samt zusätzlicher Turbolader ins Heck gequetscht. 1500 PS und 1760 Newtonmeter maximales Drehmoment sind der Gipfel dieser Leistungs-Ekstase. Zurückliegend wurde es jedoch ruhig um den Monster-Golf. Auf der letzten Essen Motor Show zeigte Tuner Asgard Performance den zwischenzeitlich veränderten Ex-R32 (Chassis). Die Pläne für die nächsten Monate sehen so aus: Asgard will den Golf an allen möglichen Stellschrauben überarbeiten und diverse Teile haltbarer auslegen. Laut Tuner ist mit dem PS-Monster auf jeden Fall weiterhin zu rechnen. Bis allerdings der komplette Umbau steht, will man sich nun deutlich mehr Zeit lassen.

Alle Fakten zum VW Golf im Video:

 

VW will selbst einen Über-Golf bauen

Er wäre der stärkste Seriengolf aller Zeiten. Die Rede ist vom R400, der – wenn VW ihn wirklich bringt – auch der erste Kompakte wäre, mit über 400 PS Serienleistung. Der Motor im R400 leistet bis zu 420 PS und stemmt dabei 450 Newtonmeter maximales Drehmoment. Beeindruckend? Ja schon, aber es geht noch extremer! Da wäre zum Beispiel Oettingers 500R (512 PS bei 680 Newtonmeter Drehmoment) oder der knallharte GTI W12-650, ein bockstarkes Einzelstück, dessen Name bereits verrät, dass 650 Pferde unterm Blech mitgaloppieren.

Die Tuner knacken die 1000 PS

Noch mehr Leistung zimmern nur noch Tuner in den Golf. HGP bringt es mit seinem Turbo 3.6 auf satte 745 PS und 925 Newtonmeter Drehmoment. Möglich gemacht wird diese Leistunsspritze von einem umgetopften Passat-Motor und zwei zusätzlichen Turboladern. Bei Tuner-Kollege DonkeyTec sorgt ein VR6-Turbo-Motor im Golf II gar für 1027 PS. Der so präparierte Renner beschleunigt bis auf 250 km/h Spitze und rennt in 9,2 Sekunden über die Viertelmeile (402,34 Meter). Beeindruckend! Aber das ist noch lange nicht das Ende. Weitaus heftiger kommt der aufgemotzte Golf I von Boba-Motoring. 1,9 Sekunden auf 100, 1150 PS im Kessel und ein Spitzentempo von 280 km/h sind Werte, die man dem alten Kämpen kaum zugetraut hätte. Doch ein Zweiliter-Turbomotor mit 16 Ventilen und vier Bar Ladedruck macht das Rennwunder möglich. Dazu gibt es allerhand Extras, die den Golf I auf die extreme Belastung optimieren, darunter Rennkäfig, Feuerlöschanlage und sogar ein Bremsfallschirm am Heck. Der schwedische Rennsport-Tuner Dahlbäck Racing verzichtet auf solches Spielzeug und beschränkt sich auf ein noch brachialeres Leistungs-Plus. In Dahlbäcks Golf IV wummert ein 2,1-Liter-Herz im Takt von 1200 PS. In 2,5 Sekunden sprintet das "RSI" getaufte Geschoss so auf Tempo 100.

VW Golf R400: Erlkönig mit 400 PS am Nürburgring

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.