Die Sportlimousine BMW M5 wird 25 Jahre alt Bayerische Feierstunde

08.07.2010

Vor 25 Jahren stellte BMW mit dem M5 eine neue Sportlimousine vor – wir fuhren die vier Generationen des Bayern

Rot steht ihm gut. Die Alarmfarbe des ersten BMW M5 signalisierte bei der Präsentation im Februar 1985 ziemlich genau, was die Techniker der BMW Motorsport GmbH da auf die Räder gestellt hatten: eine Limousine, die den Begriff Sportlichkeit völlig neu definierte. Mit ihr begründeten die Münchner vor 25 Jahren eine Erfolgsgeschichte, die nun bereits in der vierten Aufl age ihren Ausdruck findet. Der richtige Zeitpunkt also für eine Geburtstagsausfahrt der besonderen Art mit vier Generationen M5 – auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Der Ort passt, denn die Historie dieser Modelle ist eng mit dem Motorsport verknüpft. Am Anfang stand eine Herzverpfl anzung: Der Reihensechszylinder des Roten, der sich beim Drehen des Zündschlüssels mit kernigem Ton zu Wort meldet, tat ursprünglich im legendären BMW M1 Dienst. Dieser Sportwagen war als Basismodell für den Renneinsatz in der Marken-WM entstanden. Die Rennausführung des 3,5-Liter-Motors lieferte rund 490 PS. Die zivilere Straßenversion im ersten BMW M5 leistet 286 PS.

Das reichte 1985, um den Neuling in puncto Fahrleistungen in die Sportwagenliga zu katapultieren. Und auch heute noch beeindruckt die Leistungsfähigkeit dieses drehfreudigen Motors – und sie mahnt zur Vorsicht. Denn hier greift kein elektronisches Regelsystem hilfreich ein, wenn der Fahrer hinter dem Dreispeichen-Sportlenkrad den persönlichen Grenzbereich zu optimistisch einschätzt. Und das kann an einem Herbstmorgen auf der Nordschleife schnell passieren – an einigen Stellen ist die Strecke feucht, teilweise sogar mit Raureif überzogen. Auch wenn das Fahrwerk klare Rückmeldungen gibt, ist also Vorsicht beim Spiel mit dem Gaspedal angesagt.

Echte bayerische Sportlimousinen spielend leicht aufdecken:
» Im großen BMW M5 Foto-Quiz der AUTO ZEITUNG

Das gilt auch für die nächste Runde, nun mit dem M5 der zweiten Generation: Hier steckt ebenfalls der Reihensechszylinder unter der Motorhaube, wenn auch mit 315 PS. Die Motorcharakteristik blieb unverändert. Insgesamt aber wirkt der 1988 vorgestellte Wagen deutlich moderner als sein Vorgänger. Obwohl er schwerer ist, setzt er Lenkbewegungen direkter um. Auch die Seitenneigung der Karosserie ist wesentlich geringer. Die Bremse beißt kräftiger zu, ist aber gut dosierbar.

Mehr Zylinder, mehr Hubraum, mehr Leistung – 1998 ging BMW bei der Baureihe E39 einen Schritt weiter. 400 PS sorgen auf der Rennstrecke jederzeit für souveränen Vortrieb. Über ein exakt zu bedienendes manuelles Sechsganggetriebe wird die reichlich vorhandene Kraft auf die Hinterräder übertragen. Das Fahrwerk ist straff, aber nicht unkomfortabel, und es erlaubt hohe Querbeschleunigungen. Die Bremsen zeigen sich den Anforderungen stets gewachsen. Kurz und gut: eine Sportlimousine in Bestform.

Und dennoch – es geht noch mehr in Sachen M5. Das zeigt die Ausfahrt mit der aktuellen Version. 507 PS leistet der V10-Zylindermotor – damit stößt dieses Auto in Dimensionen vor, die vor kurzem noch reinen Rennwagen vorbehalten waren. Der Bayer lässt sich absolut exakt um die Kurven zirkeln. Die Hände des Fahrers bleiben dabei stets am Lenkrad. Die Schaltwippen des M5 sind nicht bloßes Show-Element – tatsächlich reagiert das SMG-Getriebe blitzschnell auf die Befehle des Fahrers. Bremsen und Fahrwerk agieren auf höchstem Niveau. Und im Ernstfall helfen DSC, ABS oder Bremsassistent, wenn dem Fahrer das Talent auszugehen droht.

Schön zu wissen, dass man mit diesem Auto aber auch einfach nur Brötchen holen fahren kann. Denn bei aller Unterschiedlichkeit haben die vier Generationen gemein, dass sie nicht nur auf der Rennstrecke Spaß machen. Und in Rot ist der M5 übrigens auch heute noch lieferbar. Dieter Serowy

BMW M5 - ECKDATEN
 1985 1988 1998 2004
Modellreihe E28 E34 E39 E60
Motor R6 R6 V8 V10
Hubraum 3453 ccm 3535 ccm 4941 ccm 4999 ccm
Leistung 286 PS 315 PS 400 PS 507 PS
Leergewicht 1430 kg 1670 kg 1795 kg 1780 kg
Höchstgeschwindigkeit 245 km/h 250 km/h 250 km/h 250 km/h
0 - 100 km/h 6,5 s 6,3 s 5,3 s 4,7 s

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.