Deutsche Weltpremieren zum Pariser Autosalon 2010 Deutsche Premieren in Paris

28.09.2010

Noch eine Woche bis zum Salon Mondial in Paris, der wichtigsten Automesse in diesem Herbst. Mit welchen Neuheiten kommen die Deutschen?

Audi bringt den A7 Sportback nach Paris. Das Oberklasse-Coupé hat vier Türen, eine große Heckklappe und ist zwischen A6 und A8 positioniert. Zwar müssen die Fondpassagiere auf ein wenig Kopffreiheit verzichten, doch dafür reisen vier Personen in edlem Ambiente. Ab Ende 2010 ist der Sportback für mindestens 51.650 Euro zu haben. Dafür gibt es den 2.8 FSI quattro mit 204 PS. Etwas mehr, 51.900 Euro, kostet der 3.0 TDI mit neu entwickeltem V6-Diesel, der 204 leistet und seine Kraft per stufenloser Multitronic an die Vorderräder überträgt. Die stärkere Variante des 3.0 TDI hat 245 PS und kommt für 58.600 Euro serienmäßig mit dem Allradantrieb quattro und dem Doppelkupplungsgetriebe s tronic. Stärkster Motor ist der 3.0 TFSI quattro, dessen kompressorgeladener V6 300 PS leistet.

Bei BMW steht die Premiere des neuen BMW X3: Premiere in Paris an. Das Mittelklasse-SUV ist in alle Richtungen etwas gewachsen. Gebaut wird der X3 künftig wie X5 und X6 in Spartanburg, USA – der Vorgänger wurde noch bei Magna in Graz gefertigt. Zum Verkaufsstart am 20. November gibt es den Zweiliter-Diesel 20d und den Sechszylinder-Turbobenziner 35i. Beide kommen serienmäßig mit Allradantrieb und schenken sich im Drehmoment wenig. Denn beim Vierzylinder handelt es sich um den jüngst aufgefrischten Common-Rail-Diesel mit 184 PS, wie er auch in Dreier und Fünfer arbeitet. Der Dreiliter-Turbo-Benziner leistet 306 PS und beschleunigt den X3 in 5,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Für den Diesel nennt BMW 8,5 Sekunden.

Neuheiten aktuell: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der Auftritt von Ford auf dem Autosalon Paris gilt der Kompaktklasse. Zum ersten Mal sind alle drei Varianten des neuen Focus gemeinsam mit den beiden Vans C-Max und Grand C-Max zu sehen. Dazu kommt eine seriennahe Studie des Focus ST. Unter dessen Haube röhrt ab Anfang 2012 nicht mehr der Fünfzylinder-Turbo, sondern ein Ecoboost-Vierzylinder. Was die Leistung angeht, ist dieser Schritt ein Ford-Schritt, statt 225 zerren künftig 250 PS an den Vorderrädern. Der Verbrauch soll um 20 Prozent niedriger ausfallen. Mit bis zu 180-Ecoboost-PS sind auch die beiden C-Max kernig motorisiert. Den meisten dürften jedoch kleinere Motoren genügen, ab 18.600 Euro kostet der 105-PS-Benziner im kurzen C-Max. Für 1500 Euro Aufpreis gibt es den mehr Platz, zwei Schiebetüren und die Option auf sieben Sitze.

Vermutlich gibt es dieses Jahr einen regen Verkehr zwischen den Ständen von Audi und Mercedes. Denn die Schwaben zeigen den direkten Konkurrenten des A7, die zweite Generation des Der neue Mercedes CLS. Mercedes bleibt beim Stufenheck und der geschwungenen Dachlinie, macht sonst jedoch vieles anders. natürlich sind die Motoren – nur Sechs- und Achtzylinder – stärker und sparsamer. Der V6-Diesel im CLS 350 CDI kommt zum Beispiel auf 265 PS, 600 Newtonmeter und sechs Liter Verbrauch. Das Design sorgte schon für lebhafte Diskussionen, Qualität und Technik sollen sich an der Spitze des Segments befinden. Unter anderem sind LED-Scheinwerfer und ein ganzes Arsenal an Fahrerassistenten verfügbar.

Opel zeigt gleich zwei Varianten des neuen Astra. Der Opel Astra Sports Tourer kommt im November auf den Markt und ersetzt den Astra Caravan. Trotz schickerem Heck sollen 500 bis 1550 Liter in den Laderaum passen. Die Rücksitze legen sich auf Knopfdruck flach, das ist neu in der Kompaktklasse. Ab Anfang 2011 soll es zudem den in die Stoßstange integrierten Fahrradträger FlexFix geben. Die Motoren leisten zwischen 95 und 180 PS, die Preise beginnen bei 18.000 Euro.

Erst 2011 kommt der Opel Studie Opel GTC Paris. Der Dreitürer bekommt eine sportlichere Karosserie – schließlich hat Opel eine große Coupé-Tradition. Mit der Studie GTC Paris können sich die Fans von Manta und Calibra schon mal auf die neuen Zeiten einstellen.

Bei Porsche geht es nach der 918 Spyder-Überraschung vom Genfer Salon ruhiger zu. Der Klassiker 911 Carrera bekommt in Form des Porsche 911 Carrera GTS mehr Leistung und einige Sportzutaten. Ab Dezember ist die neue Variante zu haben, das Coupé kostet 104.935 Euro, das Cabrio kommt auf 115.050 Euro.

Mit Spannung erwarten Familienväter und Handelsreisende den neuen VW Passat. Das Mittelklassemodell wird nicht von Grund auf erneuert, bekommt jedoch das neue VW-Design, ein feineres Fahrwerk und jede Menge neue Technik. Die Motoren reichen zunächst vom 122-PS-1,4-Liter-TSI bis zum 210-PS-Zweiliter, die drei Diesel mit 1,6 und 2,0 Liter Hubraum leisten 105 bis 170 PS. Auf den Markt kommen Limousine und Variant im November 2010, Anfang 2011 folgt der 3,6-Liter-V6 mit 300 PS.
Andreas Of

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
 
Preis:
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.