Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Deutsche Meister - Kompakte mit 136 bis 170 PS

Deutsche Meister

Mit dem neuen Einser-BMW und der grundrenovierten Mercedes A-Klasse stellen sich zwei kräftig motorisierte, höchst attraktive Sendboten aus der Premium-Liga härtester Konkurrenz. Dabei gilt Obacht: Die herausgeforderten Vollprofis Opel Astra und VW Golf stehen im Ruf besonderer Kompaktklassen-Kompetenz

Der Volksmund beschreibt den Tatbestand übertriebener Knausrigkeit mit der nüchternen Erkenntnis, wonach man sich auch selber wegsparen kann. Das probateste Mittel gegen diese Form eines liquiden, aber auch freudlosen Daseins ist seit jeher die Probefahrt mit einem neuen Auto. Sie weckt nämlich Begehrlichkeiten. Auch im Kompakt-Segment zieht die Industrie technisch wie stilistisch alle Register, damit die werte Kundschaft Altwagen des Kalibers der tuts ja noch endlich durch einen Neuen ersetzt. Vier bezahlbare, kräftig motorisierte Benziner des Leistungsspektrums von 136 PS (Mercedes A 200) bis 170 PS (Opel Astra 2.0 Turbo) locken dabei mit ganz unterschiedlichen Qualitäten.

Karosserie

Vorbildliche Raumausnutzung bei vergleichsweise knappen Außenmaßen, gute Übersichtlichkeit rundum und ein hohes Maß an Variabilität bilden die Schokoladenseite der neuen Mercedes A-Klasse. Bis auf den Fahrersitz lassen sich alle Sessel demontieren (entnehmbarer Beifahrersitz 348 Euro Aufpreis). Das Resultat ist ein immenses Stauvolumen von bis zu 1995 Litern. Manko: Die maximale Zuladung des gut ausgestatteten Testwagens betrug magere 367 Kilo. Demnach können vier gestandene Mannsbilder von je 90 Kilo Kampfgewicht mitreisen deren Gepäck aber leider nicht. Der neue 1er-BMW pflegt einen ganz anderen Charakter. Der Fahrer und sein Co-Pilot sitzen sportlich tief. Zwischen ihnen beansprucht der Kardan-Tunnel des Hinterrad-angetriebenen Bayern sein Territorium. Die Folge sind ein vergleichsweise knappes Raumangebot vorn und allenfalls ausreichende Platzverhältnisse im Fond, dessen mittige Sitzgelegenheit über kaum nennenswerten Fußraum verfügt. Luftiger geschnitten und mit einem bequemeren Einstiegsbereich versehen, präsentieren sich die bekannten Größen VW Golf und Opel Astra, die sich bis auf wenige Punkte sehr nahe kommen. Dank tadelloser Funktionalität und der nochmals besseren Qualitätsanmutung schiebt sich der Wolfsburger knapp vor den Astra, der sich keine Schwächen leistet und zudem die umfassendste Sicherheitsaustattung mitbringt. Nur für ihn ist das sehr empfehlenswerte Kurvenlicht lieferbar (Aufpreis 1150 Euro).

KarosserieMax. PunkteVW Golf 2.0 FSIOpel Astra 2.0 TurboMercedes A 200BMW 120 i
Raumangebot vorn10065615956
Raumangebot hinten10056545447
Übersichtlichkeit10052566057
Bedienung/ Funktion10090828682
Kofferraumvolumen10050536845
Variabilität7023254223
Zuladung/ Anhängelast8035362626
Sicherheit15010510896101
Qualität/ Verarbeitung200185183183181
Kapitelbewertung1000661658674618
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Golf 2.0 FSI

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 8.70s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 206 km/h

Preis 21.975,00 €

Opel Astra 2.0 Turbo

PS/KW 170/125

0-100 km/h in 8.50s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 217 km/h

Preis 21.150,00 €

Mercedes A 200

PS/KW 136/100

0-100 km/h in 9.80s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 21.402,00 €

BMW 120 i

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 8.90s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 217 km/h

Preis 23.600,00 €