Deutsche Auto-Stars bis 2012 Volles Programm

21.05.2008

Bei den deutschen Autoherstellern läuft der Countdown zu einer ziemlich gewaltigen Modelloffensive. Bis 2012 gibt es eine Vielzahl von Neuheiten in sämtlichen Klassen, darunter ganz neue Öko-Mobile. Wir zeigen Ihnen schon jetzt die 70 Stars der Zukunft

Audi-Chef Rupert Stadler verspricht ein volles Programm: Bis 2015 werden wir unsere Palette auf 40 Modelle fast verdoppeln - da warten noch viele Überraschungen! Daimler-Boss Dieter Zetsche plant, künftig in jeder Kernbaureihe von Mercedes-Benz mindestens ein Modell anzubieten, das in puncto Verbrauch und Emissionen führend ist. BMW-Lenker Norbert Reithofer will, dass die Münchner die Nummer eins als weltweit führender Anbieter von Premium-Automobilen bleiben. Und VW-Konzernchef Martin Winterkorn hat eine beispiellose Produktoffensive angekündigt: Schon bis 2010 will er 20 neue, zusätzliche Modelle auf den Markt bringen, darunter neue SUV, Vans und Pick-ups. Fest steht: Die deutschen Autohersteller - auch Opel, Ford und Porsche planen viele Neuheiten - geben mächtig Gas. Und wir verraten Ihnen schon jetzt, was bis 2012 so alles auf uns zurollt.

Audi
Großangriff auf den Mini von BMW: Audi startet Anfang 2010 die kleine A1-Modellreihe - aggressive Optik, exzellente Fahrdynamik. Sie nutzt die PQ24 modifiziert, die künftige Plattform des VW Polo. Doch die wird für den kleinen Beißer nach Aussagen der Entwickler massiv verschärft: Sportlichere Lenkungskennlinie, straffere Federung und Dämpfung, andere Gummilager, Batterie ins Heck zur Gewichtsverlagerung. Den Anfang macht der schnittige Dreitürer, etwa ein Jahr später folgt der Fünftürer im Audi-typischen Sportback-Stil. Und im Gespräch ist auch ein knackiger Roadster, der 2012 starten könnte. Die Motoren: Benziner-Einstieg mit einem 1,2-Liter-FSI und rund 80 PS, das Topmodell hat einen 1,4-Liter-TFSI mit Turbo- und Kompressoraufladung - knapp 200 PS. Dieselbasis: neuer 1,2-Liter-Dreizylinder-(Common-Rail-)TDI mit 60 und 80 PS.

Bereits Ende 2011 kommt die Neuauflage des dreitürigen Kompakt-Bestsellers A3 - dann schon aus dem neuen modularen Konzern- Querbaukastensystem (MQB): kürzere Überhänge, mehr Platz im Innenraum, ausgewogene Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. 2012 folgen der fünftürige A3 Sportback und später erstmals eine viertürige Stufenheck- version, die speziell in China und in den USA punkten soll. Neu bei den Dieseln ist der 1,6-Liter-TDI (105 PS). Der neue Zweiliter-TFSI (variable Ventilhubverstellung) des Topmodells S3 hat mindestens 285 PS.

Und wie der VW Polo bekommt auch der Audi A3 einen SUV-Ableger. Der heißt dann Q3, startet Mitte 2010 und ist knapp 4,30 Meter lang - über 30 Zentimeter kürzer als der jetzt vorgestellte Q5. Den Q3 soll es erst mal nur mit Allradantrieb (Haldex-Kupplung), später aber auch - als preis- und verbrauchsgünstigere Variante - mit Frontantrieb geben.

Vom SUV zum schönen Luftikus: Im Frühjahr 2009 will Audi uns mit dem A5 Cabrio erfreuen - zweitürig, viersitzig. Ein klassisches automatisches Stoff-Faltdach, dazu gibt es sämtliche Motoren der Coupé-Version - von 170 PS bis zu 354 PS für die sportliche S-Version. Die Diesel reichen von 170 bis 240 PS. Das A5 Cabrio, 4,63 Meter lang, ersetzt dann das A4 Cabrio.

In Sichtweite ist auch schon die Neuauflage des Oberklasse-Modells A6, das Mitte 2011 anrollt - die beliebte Kombi-Version A6 Avant folgt dann schon Anfang 2012. Beide Modelle nutzen den neuen modularen Längsbaukasten (MLB), noch nicht entschieden ist der Einsatz von Aluminiumkarossen. A6-Merkmale: höhere Fahrdynamik, mehr Platz für die Passagiere, neue Motoren. Einsatzbereit ist der neue, sparsame und durchzugsstarke Dreiliter-TFSI mit mindestens 350 PS, den Audi auf dem Wiener Motorensymposium vorstellt (auch für den Audi S4 geplant). Hinzu kommt eine mindestens 200 PS starke Version von Audis Zweiliter-Vierzylinder-TDI. Natürlich gibt es die stärkeren Versionen wieder mit Allradantrieb, auch eine Mildhybrid-Version ist geplant. Mitte dieses Jahres erhält der A6 noch ein Facelift.

Im Frühjahr 2010 kommt ein ganz spezielles bayrisches Schmankerl in die Showräume: Audi offeriert das große, viertürige Coupé A7. Es ist rund 4,90 Meter lang und nutzt schon die technischen Module des neuen Audi A6, ebenso dessen Topmotoren. Klarer Gegner ist der coupéartige Mercedes CLS.

Bereits Anfang 2010 steht die Neuauflage des Topmodells A8 bei den deutschen Händlern. Vorstellung ist bereits im September 2009 auf der IAA. Der neue A8 sieht aus wie ein vergrößerter A4 - nur viel edler. Seine Alu-Karosserie bekommt viel kürzere Überhänge, die bessere Gewichtsverteilung Richtung Heck sorgt für sportlichere Fahreigenschaften, dazu gibt es eine Vielzahl von Fahrerassistenzsystemen - zum Beispiel das Driver Monitoring, das per Augenlidschluss-Registrierung vor dem Einschlafen warnt, oder Drive select für die individuelle sportliche oder komfortable Abstimmung. Die Benzinmotoren reichen von 210 bis 470 PS, die Diesel, wahlweise mit dem obersauberen ultra low emission system (Stick-oxid-Kat), von 250 bis 340 PS. Neu ist auch die Achtgangautomatik von ZF.

Bleibt noch der Supersportler R8. Zum ständig ausverkauften 420-PS-Flachmann gesellen sich im März nächsten Jahres der rund 500 PS starke V10-Kollege und nur vier Monate später die aufregende Roadster-Version mit dem Stoffverdeck. Sogar die Chancen für eine Serienversion der 500 PS starken Dieselstudie TDI Le Mans stehen gut, wie aus Ingolstadt zu hören ist. Wenn Großaktionär Porsche zustimmt und ein Seriengetriebe für 1000 Nm Drehmoment parat steht, könnte es 2011 losgehen.

BMW und Mini
BMW, bekannt für Fahrdynamik und starke Motoren, plant auch für eine ökologisch saubere Zukunft. Neben der Ausweitung des spritsparenden Efficient-Dynamics-Programms (u.a. Start-Stopp-Automatik) auf alle Bau- und Antriebsreihen, wird im Projekt i an völlig neuen Konzepten gearbeitet. Im Mittelpunkt steht eine neue Generation von supersparsamen Kleinwagen mit alternativen Antrieben, auch Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterien sind geplant. Dafür wird womöglich sogar eine neue Automarke gegründet - spätestens 2012 sollen erste Modelle starten. Selbst an eine moderne Wiederbelebung des überdachten City-Rollers C1 ist gedacht - Elektroantrieb inklusive.

Auch bei der Erfolgsmarke Mini steht Neues ins Haus. Im August startet der Turbo-Kracher John Cooper Works: 211 PS, 238 km/h Spitze, nur 6,5 Sekunden bis Tempo 100. Im Frühjahr 2009 folgt das neue Mini Cabrio, wie bisher mit klassischem Stoffverdeck und erstmals auch mit Diesel (110 PS).

Und Mitte 2010 erscheint das Mini SAV (Sports Activity Vehicle), das b

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.