Der neue VW Polo GTI und seine Konkurrenten Die schnellen Kleinen

11.05.2010

Ab 2010 geht die Konkurrenz der schnellen Kleinen in eine neue Runde. Denn dann kommt der neue Polo als GTI - mit 185 PS aus einem 1,4-Liter-TSI. Die Konkurrenz läuft sich schon mal warm. Unser Überblick von Alfa bis VW

Der Alfa Mi.To kommt schon im Juli 2008 auf den Markt. Zunächst darf der neue kleine Alfa italienische Straßen unter die Räder nehmen, bevor er kurz darauf auch zu uns kommt.

Der 4,06 Meter lange Zweitürer ist nach den Städten Mailand (Milano, MI) und Turin (Torino, TO) benannt. Er soll mit aufregendem Design und optischen Zitaten aus der Alfa-Vergangenheit Herzen erobern. Zunächst sind Turbomotren mit bis zu 155 PS Leistung geplant, später wollen die Modellstrategen mit bis zu 230 PS nachlegen.

Etwa zeitgleich zum Mi.To kommt mit dem Fiat 500 Abarth ein weiterer Kraftzwerg aus Italien. Ein 135 PS starker 1,4-Liter-Turbo unter der Haube soll die Erinnerung an die Rennerfolge des alten 500 wach halten, das eindeutig sportliche Optikpaket tut sein Übriges. Eine Klasse höher tritt im Sommer 2008 der Grande Punto Abarth an. Ebenfalls mit einem Turbomotor, roten Außenspiegeln und dem Abarth-Skorpion im Markenzeichen. Ganz klassisch lässt sich dieser schnelle Kleine beim Händler nachrüsten: Ab Werk ist der 1,6-Liter-Motor 155 PS stark, mit Leistungskit werden es 180 PS.

Wann vom neuen Fiesta eine ST-Variante kommt, ist noch offen. Doch der kleine Kölner scheint sich schon mit seinem muskulösen Design für eine Hochleistungs-Variante zu qualifizieren - ganz im Sinne der Vorläufer mit den Kürzeln XR2i und ST.

Dass der Mini ursprünglich nicht dynamisch war und sein Erfinder den Sport nicht im Sinn hatte, als er die erste Konstruktionszeichnung auf eine Serviette zeichnete, ist fast vergessen. Kein Wunder, sorgt doch der Mini Cooper S schon in zweiter Generation für überdurchschnittliche Längs- und Querdynamik selbst unter den besonders schnellen Einkaufstaschen. Aktuell lässt sich der serienmäßig 175 PS starke 1,6-Liter Turbo mit einem Werkstuning von John Cooper Works auf 211 PS hochrüsten. Auf Wunsch sogar im Clubman genannten Kombi. Ein Kleinwagen als heiß gemachter Kombi - das gibt es sonst nur bei Mini-Motorenpartner Peugeot. Der 207 SW RC bietet praktischen Laderaum im Heck, während vorne 175 PS für ganz unvernünftigen Fahrspaß sorgen.

Fahrspaß sieht wiederum Seat als seine Kernkompetenz. Auf dem Genfer Salon zeigten die Spanier darum den Ibiza-Nachfolger als Studie Bocanegra. Große Räder und tiefe Lufteinlässe deuteten an, wie eine heiße Variante aussehen könnte.

Da kommt natürlich sofort der Polo GTI ins Spiel, unter dessen Haube der prämierte und gelobte 1,4-Liter-TSI zeigen darf, was sonst noch in ihm steckt. Im Scirocco wird der Turbo-Kompressor-Vierzylinder schon bis zu 160 PS leisten, der Polo sattelt noch einmal 25 PS drauf. Die 185 PS sollen jedoch mit vorbildlichen CO2-Werten kombiniert werden. Eine Maßnahme dafür soll ein Turbolader sein, der bis zu 1000 Grad Celsius verträgt, so dass keine kühlende Gemischanfettung mehr notwendig wäre. Von Tempo 100 in 7,3 Sekunden und 230 km/h Spitze ist auszugehen. Und der Preis soll die 20.000 Euro nicht überschreiten.
aof

    Zum Thema:

  • » Fahrbericht Fiat Grande Punto Abarth

  • » Seat Ibiza - Spanischer Frühling

  • » Kommende Kleinwageen - Die Zukunft im Blick

  • » POWERCAR-TEST - Sportliche Kleinwagen

  • » VW Scirocco - Vom Rocker zum Hardrocker
  • AUTO ZEITUNG

    Tags:
    Severin Elektrische Kühlbox
    UVP: EUR 123,99
    Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
    Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
    Nulaxy FM Transmitter
     
    Preis: EUR 21,99 Prime-Versand
    Alkoholtester
     
    Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
    Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.