Der neue VW Polo GTI im ersten Fahrbericht VW Polo GTI

Endlich ist er da, der neue Polo GTI. Sein Sport-Rezept: 180 aufgeladene PS, tiefergelegte Karosserie, wuchtige 17-Zoll-Felgen und ein betörender Klang

Eckdaten
PS-kW180 PS (132 kW)
AntriebVorderrad, 7-Gang-Doppelkupplung
0-100 km/h6.9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit229 km/h
Preis22.500,00€

Sollten Sie in nächster Zeit einen Vorstellung: Der neue VW Polo GTI 2010sehen, schnell die Augen schließen. Nichts gegen den optischen Auftritt des wilden Bengels aus Wolfsburg, aber die Vollgas-Akustik des Stärksten unter den Polo ist einfach ein Hörgenuss und klingt locker ein paar Nummern heftiger, als man es von einem sportlichen Kleinwagen mit 180 PS erwartet.

Druckvoll entweicht den verchromten Doppelendrohren im Teillastbereich ein sonores Dröhnen, das unter Volllast in ein Respekt einflößendes Fauchen übergeht und nur kurz von den schnellen Gangwechseln des serienmäßigen Doppelkupplungsgetriebes (DSG) unterbrochen wird. Wenn Sie das erlebt haben, können Sie sich in Ruhe den visuellen Reizen des stramm sitzenden Sportanzugs widmen, der den gewöhnlichen Polo zum optisch aufgewerteten GTI macht.

WABENGRILL UND SPOILER
Seine trainierte Figur wirkt überhaupt nicht prollig, sondern richtig edel. Die tiefe Schürze mit dem GTI-typischen Wabengitter und den roten Zierleisten am Bug macht Eindruck, und die 28 LEDs in Kombination mit den Bi-Xenon-Scheinwerfern – nur für den Polo GTI – sagen: Achtung, hier kommt ein Schneller! Wer es bis dahin noch nicht verstanden hat, der muss einfach nur ablesen: GTI steht mit Chrom-Lettern auf dem Kühllufteinlass.

Auch am Heck ist der Polo auf Sport getrimmt – mit dezentem Dachspoiler und Doppelendrohren. Der angedeutete Diffusor in Schwarz ist sowieso ein Muss für alle sportlich Ambitionierten. Nicht ohne Grund verleihen die Volkswagen-Zeichner dem kleinen Krawallmacher so viel Überholprestige, denn der ist richtig flott. 6,9 Sekunden sollen vergehen, bis die 100-km/h-Marke fällt, erst bei 229 km/h soll Schluss sein.

Während unserer Ausfahrt rannte der 3,98 Meter kurze Polo bergab sogar Tacho 240, ganz unaufgeregt und spurtreu bei rund 5000 Umdrehungen im siebten Schongang – und das, man höre und staune, mit einem 1,4 Liter kleinen Motor. Der 180 PS starke Turbo-Kompressor kommt auch im Seat Ibiza Cupra zum Einsatz und macht den GTI nicht nur flink, sondern soll auch seinen Spritkonsum zügeln. 5,9 Liter gibt VW für den EU-Mix an, bei unserer zügigen Testfahrt standen rund neun Liter auf dem Bordcomputer.

TRAKTION SATT DANK XDS
Doch nicht nur geradeaus ist der GTI schnell, besonders in Kurven fühlt er sich pudelwohl. Standfest verzögert die Bremse, bevor der Polo, dirigiert mit dem handlichen Volant, sauber einlenkt. Dabei stützen sich die 215er-Dunlop SP SportMaxx hervorragend ab. Erst wenn wir uns ans Limit tasten, untersteuert der GTI sanft, und erfreulich spät schiebt das nicht abschaltbare ESP der Fahrfreude einen Riegel vor.

Am Kurvenscheitelpunkt steht der Fuß wieder auf dem Gas. Ohne nennenswerte Traktionsprobleme hechtet der Polo aus der Ecke – dank XDS. Der elektronische Helfer erkennt, wenn das kurveninnere entlastete Rad durchzudrehen droht und bremst es ein, statt den Vorwärtsdrang per Gaswegnahme zu kastrieren.

Spaßförderer bei der Kurvenhatz sind aber auch die exzellenten Sportsitze mit Stoffbezug im Karomuster und das straffere Fahrwerk, das die Karosserie um 15 Millimeter absenkt. Die Abstimmung ist gelungen, weil der kleine GTI nicht nur schnell und sicher wedeln, sondern auch ganz entspannt durch die Stadt flanieren kann. Außerdem haben die VW-Techniker, zwecks besserer Gewichtsverteilung, die Batterie unter das Reserverad im Kofferraum verlegt.

Ein weiteres Plus in Sachen Alltagstauglichkeit ist das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Wer es ruhig angehen lassen will, schaltet einfach auf D und fährt im Automatik-Modus. Wer aber den wahren Charakter des Polo GTI kennen lernen möchte, sollte den Schalthebel ganz nach hinten ziehen in die Sport-Stufe.

Sofort schaltet das DSG einen Gang zurück und hält den kleinen Vierzylinder immer im optimalen Drehzahlbereich, um das maximale Drehmoment von 250 Newtonmetern jederzeit ausschöpfen zu können. Kleiner Wermutstropfen: Auch im manuellen Modus schaltet das Getriebe von selbst in die nächste Fahrstufe.

22 500 Euro will VW für den Dreitürer haben, zwei weitere Einstiege kosten 740 Euro. Die Preise für Extras stehen noch nicht fest, doch in ein paar Wochen wissen wir mehr, denn ab Mitte Juni soll der Polo GTI beim Händler stehen – und dann können Sie sich ganz persönlich von seinem herrlichen Klang überzeugen.
Paul Englert

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler, Direkteinspritzung, Turbo, Kompressor
Hubraum1390
Leistung
kW/PS
1/Min

132/180
6200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
250
2000 - 4500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe7-Gang-Doppelkupplung
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 215/40 R 17 V
h: 215/40 R 17 V
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1194
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)6.9
Höchstgeschwindigkeit (km/h)229
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch5.9l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)139

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.