Der neue Stadtflitzer Chevrolet Spark im Kurztest Chevrolet Spark 1.2

18.04.2011

Chevrolet renoviert nach und nach sein Modellprogramm: Der neue Stadtflitzer Spark ersetzt ab sofort den Matiz und sorgt für frischen Schwung

Eckdaten
PS-kW82 PS (60 kW)
AntriebVorderrad, 5 Gang manuell
0-100 km/h12.9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit164 km/h
Preis11.690,00€

Chevrolet ist die erfolgreichste Marke im Portfolio von General Motors. In Korea werden die Autos zwar weiter unter dem alten Namen Daewoo verkauft, doch nach und nach soll das Image verbessert werden. Das gilt auch für die Modellpalette, wo immer noch einige Autos aus alten Zeiten im Programm sind.

Nach dem kompakten Cruze, der sich die Plattform mit dem neuen Opel Astra teilt, ist der kleine Spark (Englisch für Funke) die nächste komplette Neuschöpfung. Der 3,64 Meter lange Kleinwagen ersetzt ab sofort den 14 Zentimeter kürzeren Chevrolet Matiz, der vor allem durch seinen niedrigen Preis und weniger durch technische Qualitäten zu überzeugen wusste.

GÜNSTIGER EINSTIEGSPREIS
Eines vorab: Der günstige Preis ist geblieben. Die Basisversion Chevrolet Spark mit 68 PS starkem Einliter-Vierzylinder gibt es ab 8990 Euro – das sind nur 100 Euro mehr als beim Vorgängermodell. Der empfehlenswertere 1,2-Liter-Motor mit 82 PS ist im Spark ab 11 690 Euro zu haben, für die gut ausgestatteten LT-Version wie bei unserem Testwagen sind 12 690 Euro fällig.

Bei den Qualitäten des kleinen Koreaners hat sich hingegen viel getan. Zum Beispiel bei der Sicherheitsausstattung: Der Spark verfügt serienmäßig über sechs Airbags, ABS und die Kindersitzhalterung Isofi x. Der elektronische Schleuderschutz ESC (ESP) ist jetzt optional erhältlich – gegen einen Obolus von 300 Euro.

Die Verarbeitung des Testwagens machte einen sehr guten Eindruck. Die verwendeten Materialien im Innenraum wirken geradezu hochwertig und lassen die Plüschsynthetik- Hartplastikkombination aus vergangenen Daewoo-Tagen vergessen. Beim Geruch des fabrikfrischen Neuwagens ist hingegen noch größeres Verbesserungspotenzial vorhanden.

Die Bestuhlung in der ersten Reihe ist – der Größe des Autos geschuldet – klein, aber gerade der Fahrersitz lässt sich dank serienmäßiger Höheneinstellmöglichkeit fast jeder Körpergröße anpassen. Allerdings ist er etwas zu weich gepolstert, was auf langen Strecken unbequem werden kann. Dafür bietet der Spark seinen Insassen erstaunlich viel Platz, und auch die Kopffreiheit ist gut. Zusätzlich kann der Kleinwagen mit vielen Ablagen für Schlüssel, Handy oder anderen Kleinkram punkten.

>> Das große Chevrolet Spark Special der AUTO ZEITUNG

Auch in der zweiten Reihe finden Erwachsene überraschend viel Raum vor, selbst für große Füße und spitze Knie. Drei serienmäßige Kopfstützen für die Rücksitzbank samt Sicherheitsgurten machen den Spark zwar zum nominellen Fünfsitzer, auf längeren Strecken fehlt es dann allerdings an der erforderlichen Innenbreite.

Der Kofferraum schluckt mit 170 Liter Volumen zum Beispiel zwei Mineralwasserkisten plus weitere Einkäufe. Maximal sind sogar bis zu 568 Liter drin – die Lehnen der Rücksitzbank lassen sich aber nicht komplett flachlegen, sodass eine etwas störende Schräge entsteht.

Der 82-PS-Benziner ist drehfreudig, dröhnt aber deutlich wahrnehmbar. Da die volle Leistung erst bei 6800 Touren erreicht wird und die Gänge vier und fünf des willigen Fünfganggetriebes ziemlich lang übersetzt sind, dauert es scheinbar ewig, bis sich die Nadel des analogen Tachos bis zur 160-km/h-Marke kämpft.

In der Stadt ist man mit dem Spark ohnehin besser aufgehoben. Hier mischt er munter mit, die direkte Lenkung und die kompakten Maße machen dem Fahrer das Leben leicht. Die oft hohen Drehzahlen rächen sich allerdings beim Testverbrauch: 6,5 Liter Super pro 100 Kilometer sind nicht besonders hitverdächtig.

Fazit

Mit dem Spark ist jetzt auch der kleinste Chevrolet ein modernes Auto geworden. Die Sicherheitsausstattung ist nun klassenüblich, allerdings sollte kein Käufer aufs optionale ESP verzichten. Das Platzangebot ist für die Größe des Autos sehr gut. Der Motor ist etwas laut und verlangt nach Drehzahlen, was den Kraftstoff-Verbrauch spürbar in die Höhe treibt.

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum1206
Leistung
kW/PS
1/Min

60/82
6400 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
111
4800 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe5 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Trommeln
Bereifungv: 165/60 R 15
h: 165/60 R 15
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1001
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)12.9
Höchstgeschwindigkeit (km/h)164
Verbrauch 
Testverbrauch6.5l/100km (Super)
EU-Verbrauch5.1l/100km (Super)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)119

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.