Der Feine fürs Grobe Der Feine fürs Grobe

25.03.2009

Der höheneinstellbare, luftgefederte allroad ist nicht bloß ein besserer A6 Avant quattro. Er verbindet beste Straßenlage mit ausreichender Geländetauglichkeit

Eckdaten
PS-kW233 PS (171 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang manuell
0-100 km/h7.4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit231 km/h
Preis48.600,00€

Abenteuerflair umweht ihn, den A6 allroad, der den im Jahr 2000 vorgestellten und fast 100000 Mal produzierten Vorgänger ablöst. Schnell mal ins Gelände, lautet die optische Botschaft: Ein wuchtiger und äußerst stabil wirkender Unterfahrschutz aus profiliertem und gebürstetem Edelstahl, der vorn und hinten unter der Karosserie hervorlugt, beplankte Radhäuser und Türen, etwas größere Außenspiegel sowie ein auffällig verchromter Waben-Kühlergrill sollen Überlegenheit signalisieren, auf jedem Untergrund und bei jedem Wetter.

Diese Offroad-Kosmetik lenkt zunächst vom eigentlichen Clou des Super-A6 ab, der serienmäßigen und vierstufigen Luftfederung. Dank dieser elektronisch geregelten Adaptive Air Suspension lässt sich der allroad in der Bodenfreiheit und in der Straffheit des Fahrwerks einstellen, per Wahlrad in der Mittelkonsole, optisch eindrucksvoll angezeigt in einem sehr gut ablesbaren Anzeigefeld neben dem Cockpit. Im leichten Gelände, das aus holprigen Waldwegen, aber auch aus verschlammten oder tief verschneiten Pfaden bestehen darf, lässt sich der allroad in der Stellung Lift immerhin auf eine Bodenfreiheit von 18,5 Zentimetern anheben. Das reicht, um Kratzer, Steinschlag und Bodenberührungen zu vermeiden. Und das ist mindestens so viel, wenn nicht mehr als das, was die meisten SUVs zu bieten haben.

Umgekehrt geht es in der Position Dynamic 60 Millimeter gegenüber der Normalstellung nach unten, was dem Audi nicht nur eine schnittigere Optik verpasst, sondern das Fahrzeug auch straffer abrollen lässt. Wer Comfort anwählt, stellt allerdings fest, dass sich im Vergleich zur Normalstellung Automatic kaum etwas ändert. Was für den ohnehin sehr gelungenen Federungs- und Abrollkomfort des Allradlers spricht. Apropos Allrad: Das selbstsperrende Mittendifferenzial verteilt die Antriebsmomente variabel auf die Vorder- und Hinterachse, im Normalfall jeweils zur Hälfte. Bei Traktionsproblemen gehen bis zu 75 Prozent auf eine Achse.

Eine Art Ideal-Motorisierung stellt der im Testwagen installierte 3.0 TDI dar. Mit 233 PS und 450 Newtonmeter bietet er Leistung und Drehmoment im Üerfluss, zudem läuft das serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstete V6-Aggregat sehr ruhig und mit neun Liter Diesel Testverbrauch auch vergleichsweise sparsam. Besonders bemerkenswert: In dieser Motorisierung kostet der allroad 48600 Euro, exakt so viel wie mit dem 3,2-Liter-FSI-Motor. Dieser 255 PS starke Benzin-Direkteinspritzer sprintet nur geringfügig besser, verbraucht allerdings mehr und bietet längst nicht die Drehmomentfülle des TDI.

Der im Vergleich zum Ur-allroad um zwölf Zentimeter auf 4,93 Meter gewachsene Audi lässt sich auf befestigten Pisten ausgesprochen Pkw-ähnlich bewegen, in der Praxis ist kein Unterschied feststellbar. Vor allem wer die optionalen 18-Zoll-Räder mit All-Terrain-Reifen im Format 245/45 R 18 gegen Mehrpreis von 1700 Euro ordert, erhält nicht nur ein geländetaugliches, sondern vor allem sportliches Fahrzeug. Auch ohne Dynamic-Stellung durcheilt der große Allrad-Kombi Kurven auffallend schnell und neutral. Dazu passt die Servolenkung, die den immerhin fast 1,9 Tonnen schweren Wagen zielsicher und präzise dem Kurvenverlauf folgen lässt. Das hohe Gewicht hindert auch die Bremsen nicht, hier ihr Bestes zu geben: Mit 36,4 (kalt) beziehungsweise 36,6 Metern (warm) steht der allroad erfreulich früh aus Tempo 100.

Fazit


Technische Daten
Motor 
ZylinderV6
Hubraum2967
Leistung
kW/PS
1/Min

171/233
4000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
450
1400 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 245/45 R 18
h: 245/45 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1895
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)7.4
Höchstgeschwindigkeit (km/h)231
Verbrauch 
Testverbrauch9l/100km (Diesel)
EU-Verbrauch8.4l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.