Porsche Panamera 4S: Zwischenbericht zum Dauertest

Schneller Reisewagen

Der Porsche Panamera 4S spult die Kilometer im anspruchsvollen Dauertest der Auto Zeitung bisher klaglos ab, nur Details im Innenraum nerven

Kaum ein anderes Auto bekommt in so kurzer Zeit so viele Kilometer auf die Uhr wie der Porsche Panamera 4S. Seit Frühjahr 2011 in der Redaktion, hat er bereits über 66.000 km abgespult. Besonders als schneller Reisewagen für lange Strecken und Autobahn-Etappen ist der 4S heiß begehrt – er läuft wie auf Schienen, hat einen tadellosen Geradeauslauf und dank Allrad auch bei Regen oder in den Wintermonaten genügend Traktion.

Porsche Panamera 4S ohne große Probleme im Dauertest

Neben der für eine Limousine dieser Größe hervorragenden Fahrdynamik ist der Porsche aber auch wegen seiner Komfortqualitäten beliebt. Die Sitze erlauben ermüdungsfreies Fahren, und auch im Fond ist für größere Personen genügend Platz. Weiterer Quell der Freude ist der 400 PS starke V8-Sauger.

Zwar hängt er im Normal-Modus etwas träge am Gas, aber sobald die Sporttaste gedrückt ist, zeigt der 400-PS-Bolide, wo der Hammer hängt. Im Sport Plus Modus geht es dann noch zügiger zur Sache. Im Mischbetrieb kann der Panamera auch mit 11,5 Litern gut bewegt werden, bei zügiger Fahrweise zeigt der Bordcomputer meistens einen Verbrauch von 13 bis 14 Litern an, was bei diesen Fahrleistungen (Spitze über 280 km/h) ein durchaus akzeptabler Wert ist.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Nervig sind allerdings Windgeräusche an der rechten A-Säule und ein leichtes Knarzen im Armaturenbrett. Auch die sich aus der Verankerung lösende Betätigung des Schiebedachs zeigt, dass im Detail noch Feinschliff möglich ist.
Volker Koerdt