Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Das Gipfeltreffen

Das Gipfeltreffen

Vom Fleck weg avancierte der Opel Meriva zum Minivan-Primus. Jetzt stellt ihm Fiat den neuen Idea in den Weg. Dessen Argumente sind dieselben: Viel Platz und hohe Variabilität. Im Detail aber offenbaren sich Unterschiede

Wohl dem, der weiß, was er will. So wie jener Rat suchende Leser aus dem Westfälischen, der sich über seine Wünsche voll im Klaren war und lediglich mit deren Erfüllung haderte: Ich bin Pensionär und suche ein Auto, in das ich bequem einsteigen kann und worin man etwas höher sitzt. Nein, ein Geländewagen wäre nicht das Richtige, er sei schließlich Rentner und kein Guerillero. Was den mobilen Veteran letztlich überzeugte, war der Tipp mit den Minivans: Sie bleiben preislich im Rahmen und bieten bei kompakten Abmessungen erstaunlich viel Platz - bequemer Ein- und Ausstieg inklusive.

Karosserie

Für mehr Wettbewerb unter den Hochdach-Kleinwagen sorgt künftig Fiat. Die Turiner sind auf den Idea gekommen, der als quasi Großraum-Punto dem erfolgreichen Opel Meriva in die Parade fahren soll. Bei einer Scheitelhöhe von fast 1,70 Metern bietet der Idea im Innenraum noch ein Quäntchen mehr von jener Luftigkeit, die man sich noch vor ein paar Jahren auf der Basis von Kleinwagen kaum vorstellen konnte. Wegen seines im Gegensatz zum Meriva flacheren Seitenschwellers könnte der Einstieg in den neuen Fiat sogar noch besser gelingen, wären da nicht jene zwei Dach-Staufächer oberhalb der Sonnenblenden, mit denen Großgewachsene beim Einstieg in ungewollten Kopf-Kontakt treten können. Dank ihrer verschiebbaren Rücksitze reicht der Fußraum in beiden Minivans selbst für Sitzriesen aus. Vorteil für den Meriva: Sein Mittelsitzteil lässt sich im Boden versenken. Der frei werdende Platz kann mit einer Travel Assistant genannten Kunststoff-Box (80 Euro) samt Staufach und Armlehne belegt werden. Dafür bietet der Idea mit seinen komplett versenkbaren hinteren Kopfstützen die bessere Rück-Sicht. Die Außenspiegel sind jedoch viel zu klein. Qualitativ hinterlässt der Meriva einen guten Eindruck. Hochwertig wirkende und korrekt verarbeitete Materialien wecken Vertrauen. Im Gegensatz zum Fiat, dessen Interieur zwar auf den ersten Blick einen modernen Eindruck macht. Billig wirkendes, teils unsauber entgratetes Hartplastik, schwergängige Deckel von Ablagefächern und eine Vielzahl unverkleideter Schrauben trüben das Bild jedoch erheblich.

KarosserieMax. PunkteOpel Meriva 1.6Fiat Idea 1.4 16V
Raumangebot vorn1006870
Raumangebot hinten1006062
Übersichtlichkeit1005055
Bedienung/ Funktion1008875
Kofferraumvolumen1005148
Variabilität706050
Zuladung/ Anhängelast803532
Sicherheit1508886
Qualität/ Verarbeitung200160115
Kapitelbewertung1000660593
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Opel Meriva 1.6

PS/KW 101/74

0-100 km/h in 13.70s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 175 km/h

Preis 14.485,00 €

Fiat Idea 1.4 16V

PS/KW 95/70

0-100 km/h in 12.70s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 175 km/h

Preis 14.090,00 €