Daimler und Uber: Taxibranche kritisiert Kooperation "Unheilige Allianz"

21.01.2015

Gegenwind für Daimler: Die Taxibranche kritisiert eine indirekte Kooperation des Flotten-Lieferanten, der an Mitfahr-Spezialist Carpooling beteiligt ist

Die Taxibranche hat die indirekte Kooperation des Flotten-Lieferanten Daimler mit dem umstrittenen Fahrdienstvermittler Uber als «unheilige Allianz» kritisiert. «Als Autobauer sollte sich Daimler klar für die Fahrer ihrer Limousinen engagieren, statt eine unheilige Allianz gegen die Taxibranche zu knüpfen», sagte Hermann Waldner, Geschäftsführer der Plattform Taxi.eu.

 

Daimler: Uber kooperiert mit Mitfahr-Spezialist Carpooling

Wie vergangene Woche bekannt wurde, will der Münchner Mitfahr-Spezialist Carpooling, zu dessen Investoren Daimler gehört, auch in Deutschland mit Uber zusammenarbeiten. Ziel ist dabei, das Portal Mitfahrgelegenheit.de um weitere Angebote für die erste und letzte Meile zu ergänzen.

Damit sinke aber «Daimlers glanzvoller Stern» bei den Taxifahrern, hieß es aus dem Gewerbe. «Wer sich gemeinsam mit Uber engagiert, arbeitet gegen unsere Branche», sagte Ertan Ucar, Vorsitzender des Verbands Taxi Deutschland.

Mercedes-Angebote bei Gebrauchtwagen.de

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 87,10
Sie sparen: 36,89 EUR (30%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.