Dacia Duster: Gebrauchtwagen kaufen Duster im Gebraucht-Check

von Lena Reuß 17.10.2017

Der Dacia Duster ist schon als Neuwagen etwas für Sparfüchse. Ob man noch mehr sparen kann, wenn man ihn als Gebrauchtwagen kauft und was TÜV und ADAC zum gebrauchten Duster sagen, klärt unser Ratgeber.

Bei einem Einstiegspreis ab von etwas über 10.000 Euro fragt man sich schon, ob es sich überhaupt lohnt den Dacia Duster gebraucht zu kaufen. Doch gerade jetzt, kurz nach der Vorstellung des neuen Modells, lohnt sich ein Blick auf die Gebrauchtwagenpreise, denn die Preise für das aktuelle Modell purzeln. Dabei ist der Dacia Duster auch als Gebrauchtwagen eine gute Option, denn dank der bewährten Renault-Technik, die zum Einsatz kommt, ist der Duster auch gebraucht recht zuverlässig  – zumindest in einigen Jahrgängen. Die ADAC-Pannenstatistik zeigt nämlich, dass gerade die jüngeren Modelle (ab 2012) anfällig für Pannen sind. Bei Dacia Duster aus den Jahren 2010 und 2011  mussten die Pannenhelfer nur selten ausrücken. Jüngere Modelle waren häufiger wegen ausgefallener Batterien auffällig. Auch defekte Anlasser und Steuerketten sorgen für Pannen. Defekte an Scheinwerfern, Zündkerzen und am Motormanagement waren weitere Schwachstellen. Beim TÜV verhagelt vor allem die Beleuchtung dem gebrauchten Dacia Duster die Bilanz: Die Scheinwerfer werden bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU) im Schnitt doppelt so oft kritisiert wie bei anderen Autos. Auch die Rückleuchten werden überdurchschnittlich häufig von den TÜV-Prüfern bemängelt. Ein weiterer Punkt im TÜV Report: Die Bremsen gelten als sehr anfällig, Bremsscheiben und Bremsleitungen dagegen als top. Die Antriebswellen hingegen schneiden oft besser ab als der Durchschnitt.

Dacia Duster (2013) im Video:

 
 

Dacia Duster als Gebrauchtwagen kaufen

Eigentlich ist der Dacia Duster ein Paradox auf Rädern: Er ist ein SUV, das nicht auf Image und Prestige setzt. Er basiert auf der technischen Plattform des Renault Clio, eine hohe Sitzposition und die Option auf Fahrten ins Gelände gehören bei dem gebrauchten Duster trotzdem zum Lieferumfang. Insbesondere mit Allradantrieb ausgerüstet, eignet sich der Dacia Duster für gröberes Geläuf. Wenn alle vier Räder arbeiten sollen, muss man beim Gebrauchtwagen jedoch auf den Autogas-Antrieb (LPG) mit 105 PS verzichten, der im Sommer 2011 eingeführt wurde. Gleiches gilt für die zwischenzeitlich verfügbare Bioethanol-Version (E85). Aber auch darüber hinaus hat die Motorenpalette einiges zu bieten: Bei den Benzinern stehen drei Triebwerke von 105 bis 125 PS zur Wahl, wobei der stärkste erst seit 2015 auch mit Allradantrieb kombinierbar ist. Die Diesel-Palette reicht von 1,5-Liter-Aggregaten mit 86 bis 110 PS. Die schwächsten Versionen (86 und 90 PS) werden jedoch ausschließlich über die Vorderräder angetrieben. Im Jahr 2013 bekam das SUV eine Modellpflege, mit der besonders die Sicherheitsausstattung überarbeitet wurde: Das ESP gibt es seitdem serienmäßig. Zuvor wurde die Sicherheit des Duster oft kritisiert, wer sich für einen Gebrauchtwagen interessiert, sollte deshalb auf die Anzahl der Airbags Acht geben. In seiner Historie hatte der Dacia Duster bisher zwei Rückrufe zu verzeichnen: Im März 2016 mussten in Deutschland 3200 Exemplare des Bauzeitraums März 2014 bis Juni 2014 in die Werkstatt. Grund waren sicherheitsrelevante Probleme mit der Hinterachsfederung. Anfang 2017 mussten zuletzt einige Modelle nachgebessert werden. Bei rund 900 Dacia Duster des Bauzeitraums Ende September 2012 bis Mitte Dezember 2013 bestand die Gefahr, das Fahrerairbags möglicherweise nicht auslösen.

Neuheiten Dacia Duster (2018)
Dacia Duster (2018): Preis & Crahstest (Update!)  

Mäßige Crashtest-Werte für den Duster

 

Preise des gebrauchten Duster variieren

Wer den Dacia Duster als Gebrauchtwagen kaufen will, sollte vorab unbedingt die Preise und Ausstattungen vergleichen. Schließlich sollten sie immer im Hinterkopf behalten, dass ein neuer Duster schon für etwas über 10.000 Euro zu haben ist. Gebraucht gibt es zu diesem Preis laut Schwackeliste zum Beispiel einen Duster 1.6 16V 4x4 Laureate 105 PS aus dem Baujahr 2013. Dabei muss man von einer Laufleistung ab 50.000 Kilometern ausgehen. Den als Neuwagen 18.490 Euro teuren 109-PS-Benziner der Ausstattungslinie Prestige mit Allradantrieb (BJ 2013) bekommt man aktuell für unter 11.500 Euro. Der Wagen hat dann etwa 75.400 Kilometer auf der Uhr. Laut Schwacke am günstigsten ist die E85-Version mit 105 PS von 2010. Die Preise liegen im Schnitt bei 5500 Euro, während der gebrauchte Duster etwa 90.000 Kilometer gelaufen hat.

Gebrauchtwagentest SUV Gebrauchtwagen Renault Koleos
Die 10 Mängelriesen: SUV bis drei Jahre  

Beliebte SUV im Mängelcheck

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.