Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Passat - Typ 32: Bilder und technische Daten

20 Stars der IAA 1973 - Teil 12

Volkswagen brachte 1973 mit dem praktischen Passat frischen Wind in die Mittelklasse. Mit dem Typ 32 war ein echter Alltagsheld mit viel Platz geboren

Der Passat war für Volkswagen eine echte Revolution. Schließlich handelte es sich bei der neuen Wolfsburger Mittelklasse (Typ 32) um das erste VW-Modell, das mit Vorderradantrieb und luftgekühlten Motoren daherkam. Die Zeit war indes mehr als reif für eine komplette Umstellung, denn die Vorgänger – der Typ 3 und der Typ 4 – galten mittlerweile als völlig antiquiert und ließen sich kaum noch an den Mann bringen.

Grundsätzlich basierte der Neuling auf dem modernen, bereits ein Jahr zuvor lancierten Audi 80, der seinerseits die wirtschaftlich schwer angeschlagenen Ingolstädter wieder auf die Beine gebracht hatte. Für eine möglichst eigenständige Karosserie bemühte man Giorgetto Giugiaro. Der italienische Stardesigner verpasste dem VW eine betont pragmatische, gleichzeitig aber ansehnliche Hülle mit freundlich dreinschauenden Breitbandscheinwerfern und blitzenden Chromstoßstangen.

EIN ECHTER ALLTAGSHELD MIT VIEL PLATZ

Innen tritt die nahe Verwandtschaft des VW Passat zum Audi 80 deutlich offensichtlicher zu Tage. Hier findet man das gleiche Armaturenbrett mit den ansehnlichen Holzimitat-Vertäfelungen und den bildschönen Rundinstrumenten vor. Vor allem bietet der Passat aber grandiose Platzverhältnisse im Innenraum. Dies gilt umso mehr für die Variant getaufte Kombi-Version, die zusätzlich zum üppigen Raumangebot für die Passagiere reichlich Platz für Gepäck bereitstellt. Ebenfalls sehr gut: Bis zu 500 Kilogramm darf der Passat zuladen, was ihn zu einem wahren Familienfreund werden ließ.

Die Motorenpalette umfasst ausnahmslos Vierzylindermotoren mit 1,3 bis 1,6 Liter Hubraum. Sportliche Attitüden musste sich der Passat in den meisten Fällen nicht vorwerfen lassen. Der einzige Ausreißer ist das 110 PS starke Topmodell GLI, das immerhin aus dem Stand in knapp über zehn Sekunden auf 100 km/h spurtet und bis zu 185 km/h rennt. Das andere Ende der Modellhierarchie besetzt der 50 PS starke Diesel. Die übrigen Benziner-Varianten leisten zwischen 50 und 85 PS.

Das sympathisch pragmatische Auto kam wie erhofft bestens an: Der Passat wurde vom Publikum begeistert aufgenommen und entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem wahren Verkaufsschlager. Somit begann auf der IAA 1973 eine Erfolgsstory, die bis heute – ganze 40 Jahre später – immer noch nicht zu Ende erzählt worden ist. 

VW Passat (Typ 32): Daten und Fakten
Antrieb
R4-Zyl.; Hubraum: 1296 cm3; Leistung: 40 kW/55 PS bei 5500/min; max. Drehm.: 92 Nm bei 3500/min; Viergang-Getriebe; Vorderradantrieb
Aufbau und Fahrwerk
Selbsttr. Ganzstahlkarosserie mit vier Türen; Radaufhängung vorn: McPherson-Federbeine, Stabi.; hinten: Längslenker, Federn, Dämpfer, Panhardstab, Stabi.; Bremsen: v./h. Scheiben/Trommeln; Reifen: 155 SR 13
Eckdaten
L/B/H: 4190/1600/1360 mm; Radstand: 2470 mm; Leergewicht: 910 kg; Bauzeit: 1973 bis 1977; Stückz.: ca. 1,2 Millionen; Preis (1974): 9205 Mark
Fahrleistungen1
Beschleunigung: 0 auf 100 km/h in ca.17,0 s; Höchstgeschwindigkeit: ca.145 km/h

1Werksangaben für Passat 1,3 Liter


MARKTLAGE

Zustand 2: 4400 Euro
Zustand 3: 2100 Euro
Zustand 4:   800 Euro
Wertentwicklung: stagnierend
Definition der Zustandsnoten

20 Stars der IAA 1973

- Ford Escort RS 2000
- Jaguar XJ12
- Opel Kadett C
- Fiat X1/9
- Mercedes 230.4
- BMW 2002 Turbo

- Alfa Romeo Alfetta
- Opel Manta GT/E
- Audi 80 GT
- Mercedes 450 SEL
- Toyota Celica GT

Marcel Kühler