Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Classic Cars - Ikonen: Opel CD und Bitter CD

Die Legende lebt

Erich Bitter, der "selbst ganz gut mit dem Zeichenstift umgehen" kann, setzte beim CD auf einen 2+2-Sitzer. Aus dem Indra-Debakel hatte er die Lehre gezogen, dass robuste GM-Technik zwar in italienisch anmutendes Design passte, aber nur in Verbindung mit deutscher Qualitätsfertigung ein Erfolg werden konnte. Im Bitter CD brachte er vor 40 Jahren erstmals alles unter einen Hut. 1973 begann die Serienfertigung des 230 PS starken Sportcoupés. Selbstbewusst hieß es damals vom Bitter-Team: "Unsere beste Werbung ist der Opel-Service. Schicken Sie doch mal einen Bitter und einen Ferrari in die Werkstatt. Sie werden schon sehen."

Fazit im Test der AUTO ZEITUNG 10/1975: "Am Ende ist der Bitter CD also ein ganz normaler Exote, ein vernünftiger Traumwagen. Doch das weiß nur, wer ihn besitzt, nicht wer ihn sieht und ihn bewundert."

BITTER CD: Technische Daten
Antrieb
V8-Zyl., 2-Ventiler, Rochester-Vergaser, Hubraum: 5354 cm³; Leistung: 169 kW/230 PS bei 4700/min; max. Drehm.: 427 Nm bei 3000/min; Dreistufen-Automatik; Hinterradantrieb
Aufbau und Fahrwerk
Zweitürige Stahlblechkarosserie, zwei Türen; Radaufhängung: vorn Doppel-Querlenker; hinten: DeDion-Achse, Längs-/Querlenker; v./h.Schraubenfedern, Gasdruckstoßdämpfer; Bremsen: v/h. innenbelüftete Scheiben; Reifen:215/70 R 14, Räder: 7 x 14
Eckdaten
L/B/H: 4860/1845/1269 mm; Radstand: 2680 mm; Leergewicht: 1760 kg; Beschleunigung: 0 auf 100 km/h in 9,7 s¹;  Höchstgeschwindigkeit: 209 km/h¹; Stückzahl: 395; Preis (1975): 59.875Mark
¹ Messwerte aus AUTO ZEITUNG 10/1975

Marktlage

Zustand 2: 29.000 Euro
Zustand 3: 18.500 Euro
Zustand 4:    8700 Euro
Wertentwicklung: steigend

Werner Müller