Kompakt-Crossover: Mini Countryman und Citroen DS5 im Test Citroën DS5 e-Hdi 110 airdream | Mini Cooper D Countryman

09.01.2012
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Citroëns neuer DS5 lässt sich mit seinem extravaganten Design ebensowenig in eine Schublade stecken wie der Mini Countryman

Extravagante Fahrzeugkonzepte haben bei Citroën eine lange Tradition. Und so fällt auch die neueste Kreation aus Paris im Alltagsverkehr sofort durch ihr außergewöhnliches Design auf. „Ist das ein Citroën?“, fragt eine Dame auf dem Supermarktparkplatz. „Schick sieht er ja aus“, meint ein Herr an der Tankstelle. Doch wo soll man den DS5 hinstecken – Kombi, Van, Coupé? Einer etablierten Fahrzeugklasse lässt er sich nur schwer zuordnen. Ohne Zweifel ist er ein wirklich reizvoller Hingucker. Genau wie der größte Mini aller Zeiten: der Countryman. Erster Vergleichstest der zwei Freidenker.

 

Karosserie

Mit seiner Länge von 4,53 Metern ist der Citroën DS5, der auf der technischen Basis des C4 Picasso steht, deutlich über die üblichen Maße der Kompaktklasse hinausgewachsen. Und so überragt er auch den Mini Countryman um mehr als 40 Zentimeter. Der Größenvorteil wird vor allem hinter der Heckklappe deutlich. Hier schluckt der Franzose auch ohne umgeklappte Rückbank schon 468 Liter, maximal sind es 1288 Liter.

Hinter die Einzelsitze der zweiten Reihe passen im Mini Cooper D Countryman gerade 350 Liter Gepäck (maximal 1170 Liter). Dafür haben die Briten den Raum für die Passagiere besser ausgenutzt. Die steilen Seitenflanken, das hohe Dach und die kurze Motorhaube schaffen viel Luft zum Atmen, wo der Citroën wegen seiner dynamischen Form mit der flach abfallenden Dachlinie einiges an Platz einbüßt. Vor allem hinten wird es trotz üppiger Kniefreiheit für große Mitfahrer eng über den Köpfen. Beklemmungen dürften wegen des dreiteiligen Glasdachs (ab SoChic-Ausstattung) aber nicht aufkommen. Ist der Blick gen Himmel damit frei, bleibt die Rundumsicht dennoch eingeschränkt. Hinter der weit nach vorn gerückten Frontscheibe und der flachen, zweiteiligen Heckscheibe lassen sich die Fahrzeugenden des DS5 nur schwer ausloten. Das gelingt im eher kastenförmigen Mini deutlich einfacher. Bei der Verarbeitung kann Citroën dann wieder punkten. Das Interieur des Citroën DS5 e-Hdi 110 airdream dürfte nicht nur Avantgardisten ansprechen, sondern auch Qualitätsverfechter zufrieden stellen. Vor allem Sitze, Armaturenträger und Mittelkonsole sind hochwertig gestaltet, die Bedienung allerdings ist – wie im Mini – gewöhnungsbedürftig.

KarosserieMax. PunkteMini Cooper D CountrymanCitroën DS5 e-Hdi 110 airdream
Raumangebot vorn1006060
Raumangebot hinten1005046
Übersichtlichkeit704535
Bedienung/ Funktion1007572
Kofferraumvolumen1002944
Variabilität1005040
Zuladung/ Anhängelast801932
Sicherheit1508896
Qualität/ Verarbeitung200152154
Kapitelbewertung1000568579

 

Fahrkomfort

Gerade weil Citroën mit dem DS5 auf Kundenfang im Premiumsegment gehen will, hätte man bei der Federung die überragende hydropneumatische Sänfte des großen C5 erwartet. Stattdessen arbeiten hier konventionelle Stahlfedern und Dämpfer, die zudem noch unnötig straff abgestimmt sind. Zwar kann der DS5 auch entspannt über topfebene Autobahnen gleiten, Kopfsteinpflaster oder Gullideckel machen sich aber unangenehm im Innenraum bemerkbar. Dabei verliert vor allem die Hinterachse schnell die Ruhe. Bei voller Beladung wirkt das Gesamtpaket harmonischer. Dass auch ein Stahlfederfahrwerk souverän arbeiten kann, zeigt der Mini Cooper D Countryman. Leer wie beladen lässt sich die sanft ansprechende Federung auch von groben Unebenheiten nicht aus der Fassung bringen. Kurze, harte Impulse kann aber auch der Brite nicht ganz ausbügeln.

Die Sitze sind in Countryman wie DS5 vorbildlich. Gut ausgeformt, mit ausreichend Seitenhalt und im Citroën sogar mit Massagefunktion (Option) bestückt, lässt es sich hier lange bequem aushalten. Nur die breite Mittelkonsole des DS5 raubt langen Beinen die nötige Bewegungsfreiheit, die im Mini durch eine tiefe Platzierung des Schalthebels gesichert ist. Zusätzlich ernten die beiden einstellund verschiebbaren Einzelsitze in dessen Heck Lob. Eine dreisitzige Rücksitzbank ist im Mini optional ohne Aufpreis erhältlich.

FahrkomfortMax. PunkteMini Cooper D CountrymanCitroën DS5 e-Hdi 110 airdream
Sitzkomfort vorn150112112
Sitzkomfort hinten1005552
Ergonomie150118110
Innengeräusche502535
Geräuscheindruck1004446
Klimatisierung502838
Federung leer200135130
Federung beladen200132132
Kapitelbewertung1000649655

 

Motor und Getriebe

Obwohl beide Hersteller auf einen 112 PS starken 1,6-Liter-Turbodiesel setzen, könnte der Unterschied nicht größer sein. Während der BMW-Motor im Mini Cooper D Countryman zwar etwas rau, dafür aber drehfreudig am Gas hängt, wirkt das PSA-Aggregat regelrecht behäbig. Mehr als 13 Sekunden braucht der DS5 für den Sprint auf Tempo 100, verliert hier gut drei Sekunden auf den Engländer und kann seinen aerodynamischen Vorteil erst ganz am Ende mit einer höheren Endgeschwindigkeit (191 km/h) ausspielen. Der etwas träge Eindruck wird durch das serienmäßig in der Sparversion e-HDI verbaute automatisierte Sechsgang-Schaltgetriebe (EGS6) verstärkt. Bei der Bedienung erinnert das System an eine gewöhnliche Automatik. Allerdings schärfen einem die langen Gangwechsel schnell wieder ein, dass hier kein Wandler, sondern eine Kupplung den Kraftfluss steuert. Im Automatik-Modus kommen die Schaltbefehle oft überraschend und gehen mit einem unvermeidbaren Kopfnicken einher. Dass die Technik keine Effizienzvorteile bringt, zeigt sich im Verbrauch von 6,6 l/100 km (Mini: 6,2 Liter).

Motor und GetriebeMax. PunkteMini Cooper D CountrymanCitroën DS5 e-Hdi 110 airdream
Beschleunigung15010378
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1504246
Getriebeabstufung1008072
Kraftentfaltung503532
Laufkultur1005052
Verbrauch325264256
Reichweite251418
Kapitelbewertung1000588554

 

Fahrdynamik

Wer einen sparsamen Diesel ordert, wird kaum großen Wert auf fahrdynamische Qualitäten legen. Dennoch können sich Countryman- Fahrer über ein sehr agilen Kurvenräuber freuen. Auch wenn sich der hohe Aufbau in Kurven nach außen neigt, bleiben Spurtreue und Rückmeldung absolut authentisch. Dass der 1,4 Tonnen schwere Mini selbst bei provozierten Lastwechseln nicht vom ESP reglementiert werden muss, spricht zusätzlich für die gute Arbeit der Ingenieure. Auch der 160 Kilogramm schwerere Citroën DS5 e-Hdi 110 airdream hält auf dem Handlingparcours sicher den Kurs – ein sportliches Fahrgefühl kommt hier aber nicht auf. Weil das Zusatzgewicht zum Mini fast ausschließlich auf der Vorderachse lastet, schiebt der Franzose in engen Kurven viel früher über die Vorderräder. Und nach einem recht zackigen Einlenken bekommt der Fahrer kaum noch Rückmeldungen auf Lenkbefehle. Auch Motor und Getriebe gönnen sich etwas Zeit, bis sie auf spontane Anweisungen reagieren. Und so verliert der Citroën sowohl auf dem Rundkurs als auch in der engen Slalomgasse. Erst bei den Bremswerten zeigt sich der DS5 wieder auf Augenhöhe mit dem Countryman. Mit kalten wie heißen Scheiben steht er souverän nach weniger als 35 Metern.

FahrdynamikMax. PunkteMini Cooper D CountrymanCitroën DS5 e-Hdi 110 airdream
Handling1506959
Slalom1006761
Lenkung1008270
Geradeauslauf503535
Bremsdosierung301917
Bremsweg kalt150117102
Bremsweg warm150107114
Traktion1004245
Fahrsicherheit150135130
Wendekreis20106
Kapitelbewertung1000683639

 

Umwelt und Kosten

So ganz mini ist der Einstiegs-Preis des Cooper D Countryman mit 24.300 Euro sicher nicht, doch damit ist er immer noch ganze 5050 Euro günstiger als der gleich starke DS5 e-HDI. Zudem wird das Konto des Citroën-Fahrers durch höhere Wartungskosten, einen etwas höheren Durchschnittsverbrauch und den deutlicheren Wertverlust belastet. Zudem zeigt sich die BMW-Tochter bei den Garantieleistungen großzügiger.

Kosten/UmweltMax. PunkteMini Cooper D CountrymanCitroën DS5 e-Hdi 110 airdream
Bewerteter Preis675223191
Wertverlust502420
Ausstattung252118
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502319
Werkstattkosten201613
Steuer1088
Versicherung403130
Kraftstoff554342
Emissionswerte258687
Kapitelbewertung1000475428

 

Fazit

Schön, dass Citroën die Tradition außergewöhnlicher Autokonzepte fortsetzt. Beim neuen DS5 stehen Design, Anmutung und letztlich auch Emotion eindeutig vor sachlich-trockener Karosserieausnutzung. Allerdings hätte ein komfortableres Fahrwerk besser zu seinem Charakter gepasst. Der Mini Countryman gewinnt diesen Vergleichstest wegen seines temperamentvolleren und sparsameren Antriebs, der besseren Fahrdynamik und den niedrigeren Kosten.

Gesamtbewertung

Max. PunkteMini Cooper D CountrymanCitroën DS5 e-Hdi 110 airdream
Summe500029632855
Platzierung12

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.