Citroën C6 vs. Jaguar XF Designer-Diesel

28.10.2008
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Der Jaguar XF sorgt mit seinem eigenständigen Design für Aufsehen und empfiehlt sich für Vielfahrer, die Wert auf erlesenen Komfort und individuellen Auftritt legen. Ansprüche, die erfahrungsgemäß auch ein Citroën C6 perfekt erfüllt. Im Test die V6-Diesel mit gut 200 PS

Wer eine Oberklasse-Limousine sucht und sein besonderes Augenmerk auf Design, Dieseltechnologie und Reisekomfort lenkt, war bislang mit dem Citroën C6 V6 HDi 205 bestens beraten. Doch mit dem brandneuen Jaguar XF 2.7D erwächst dem mehrfachen französischen Testsieger ein potenter Gegner.

Angetrieben von demselben Biturbo-Common-Rail-V6-Motor, aber mit einem wesentlich größeren Schuss Dynamik gewürzt, drängt der schmucke Brite mit Macht in den erlauchten Reigen der Oberklasse, um den etablierten Größen dort das Leben schwer zu machen. Welcher Wagen stellt unterm Strich die bessere Wahl dar?

 

Karosserie

Stylisch sind beide, unverwechselbar ebenfalls – welches Design besser gefällt, mag ein jeder für sich entscheiden. Beim Platzangebot sticht der C6 den XF aber klar aus: Auf den vorderen Sitzen engt der massive Mitteltunnel die Bewegungsfreiheit der Jaguar-Besatzung ein, und im Fond mangelt es an Knieraum. Im Citroën geht es rundum luftiger zu, lediglich die Kopffreiheit hinten ist bei beiden ähnlich knapp bemessen. Langbeinige Zeitgenossen finden hinter dem Lenkrad im C6 dennoch keine wirklich entspannte Position, weil der Einstellbereich des Lenkrads zu gering ausfällt. Fürs Gepäck offeriert der Jaguar mehr Stauvolumen (plus 119 Liter) und die höhere Anhängelast (plus 150 Kilogramm).

Hinsichtlich der Bedienbarkeit warten beide Rivalen mit suboptimalen Lösungen auf: Im C6 erzwingt die mit kleinen, gleichförmigen Tasten überfrachtete Mittelkonsole eine mehr oder weniger lange Eingewöhnungsphase, während das zentrale Touchscreen-Display im XF teilweise unnötig komplex aufgebaut ist (Sitzheizung nur im Grundmenü erreichbar), mitunter zu träge auf Eingaben reagiert und eine gewisse Zielsicherheit mit dem ausgestreckten Zeigefinger erfordert.

In der Addition der Sicherheitsfeatures heimst der C6 mehr Punkte ein: Seiten-Airbags hinten, Knie-Airbag, Nebelscheinwerfer und die optionale SOS-Taste gibt es im XF gar nicht, eine Reifenpannenanzeige und Bi-Xenonlicht nur gegen Aufpreis. Eine aktive Motorhaube, die Fußgängerunfälle mildern soll, haben dagegen beide. In punkto Materialauswahl und Verarbeitungsgüte macht eindeutig der Jaguar das Rennen.

KarosserieMax. PunkteJaguar XF 2.7DCitroën C6 V6 HDi 205
Raumangebot vorn1007889
Raumangebot hinten1007189
Übersichtlichkeit703538
Bedienung/ Funktion1006874
Kofferraumvolumen1004632
Variabilität1001520
Zuladung/ Anhängelast803027
Sicherheit15086109
Qualität/ Verarbeitung200180168
Kapitelbewertung1000609646

 

Fahrkomfort

An Bord des großen Citroën über holprige Straßenbeläge zu fahren, ist ein Erlebnis der besonderen Art: Wellen, Buckel und Löcher gleicht sein hydropneumatisches Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern sensationell gut aus. Nur kurze Schläge meldet die Federung stößig durch. Aber jedermanns Sache ist das leicht schaukelige Fahrverhalten nicht. Wers mag, wird sich jedoch mit nichts anderem mehr zufrieden geben.

Der XF rollt zwar auch geschmeidig ab, erreicht aber weder die Güte des adaptiv gedämpften CATS-Fahrwerks, mit dem der XF SV8 unlängst brillierte (Ausgabe 7/2008), noch das Schluckvermögen des C6. Ein weiterer Bonus des Franzosen: seine großen, bequem gepolsterten Sitze vorn und hinten. Sein niedriges Geräuschniveau verdankt der C6-Testwagen allerdings auch den aufpreispflichtigen Verbundglasseitenfenstern. Im Jaguar schirmen eine doppelte Schottwand und spezielle Hilfsrahmen die Fahrgastzelle akustisch ab.

FahrkomfortMax. PunkteJaguar XF 2.7DCitroën C6 V6 HDi 205
Sitzkomfort vorn150130135
Sitzkomfort hinten1007377
Ergonomie150109100
Innengeräusche504141
Geräuscheindruck1007679
Klimatisierung503839
Federung leer200158178
Federung beladen200153178
Kapitelbewertung1000778827

 

Motor und Getriebe

Der 2,7 Liter große V6, der beide Autos antreibt, stammt aus einer Gemeinschaftsentwicklung des PSA-Konzerns (Citroën und Peugeot) sowie der Ford Motor Company (bisheriger Eigentümer der Marke Jaguar, jetzt Tata aus Indien). Darum unterscheidet sich das technische Rüstzeug auch nicht: Common-Rail, variable Biturbolader, Piezo-Injektoren und natürlich ein Partikelfiltersystem zeichnen beide aus. Nominell fallen die Leistungsunterschiede denkbar gering aus: der XF ist nur drei PS stärker, der C6 stemmt fünf Newtonmeter mehr Drehmoment.

Im Fahrbetrieb hingegen wirkt der V6 HDi 205 überraschend schlapp und zahnlos, während der 2.7D im Jaguar munter zur Sache geht und erheblich flottere Beschleunigungen realisiert. Das liegt jedoch zum Großteil an den Getrieben: Während die sechsstufige Citroën-Box stets zögerlich agiert und vor allen Dingen im kalten Zustand recht ruppig ist, besticht die ZF-Automatik im Jaguar mit spontanen und jederzeit passenden Reaktionen, ohne dabei unnötige Hektik zu verbreiten. Auch beim Testverbrauch verbucht der Brite einen Vorteil von 0,6 Litern je 100 Kilometer für sich.

Motor und GetriebeMax. PunkteJaguar XF 2.7DCitroën C6 V6 HDi 205
Beschleunigung150153144
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit15099100
Getriebeabstufung1009584
Kraftentfaltung504239
Laufkultur1008689
Verbrauch325156149
Reichweite251111
Kapitelbewertung1000642616

 

Fahrdynamik

Dank des nicht abschaltbaren ESP und seiner exakten Lenkung umrundet der kopflastige C6 Kurven sicher und zielgenau, aber auch langsam und freudlos. Seine starke Seitenneigung, die rigorosen Regeleingriffe sowie ein völlig synthetisches Fahrgefühl vereiteln höhere Benotungen.

Der Jaguar wiederum wetzt angesichts von Kurven angriffslustig die Krallen und zaubert dem Fahrer ein breites Grinsen ins Gesicht. Die Lenkung arbeitet äußerst gefühlvoll, exakt und direkt. Die Bremse packt ordentlich zu, lässt sich sauber dosieren und zeigt keinerlei Fading. Überdies bleibt der XF jederzeit spurtreu und folgt auch ohne Zutun der Regelelektronik dem vom Fahrer gewünschten Kurs. Sollte dieser es dennoch übertrieben haben, lässt sich der Brite selbst von mäßig begabten Chauffeuren bändigen, weil er alle Reaktionen rechtzeitig ankündigt und nie hektisch wird. Der stabile Geradeauslauf und der merklich geringe Raumbedarf bei Rangiermanövern sichern dem perfekt ausbalancierten Hecktriebler in diesem Kapitel einen ungefährdeten Zwischensieg.

FahrdynamikMax. PunkteJaguar XF 2.7DCitroën C6 V6 HDi 205
Handling1505433
Slalom1005136
Lenkung1008578
Geradeauslauf504446
Bremsdosierung301912
Bremsweg kalt1508277
Bremsweg warm1508983
Traktion1004242
Fahrsicherheit150130125
Wendekreis2081
Kapitelbewertung1000604533

 

Umwelt und Kosten

Die Beurteilung der Kosten- und Umweltbilanz zeigt nur geringfügige Unterschiede: Der Citroën ist günstiger in der Anschaffung, lässt sich preiswerter warten und gewährt eine unbegrenzte Mobilitätsgarantie. Damit geht der Kapitelsieg an ihn. Der Jaguar emittiert weniger Abgas, verlangt nach geringeren Aufwendungen für den Kraftstoff und wird von den DAT-Profis als wertstabiler eingestuft.

Kosten/UmweltMax. PunkteJaguar XF 2.7DCitroën C6 V6 HDi 205
Bewerteter Preis675117123
Wertverlust501312
Ausstattung251617
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502224
Werkstattkosten201215
Steuer1066
Versicherung402324
Kraftstoff553634
Emissionswerte258176
Kapitelbewertung1000326331

 

Fazit

Selten lagen zwei Kontrahenten nach Auswertung aller Kapitel so dicht beieinander – obwohl sie im Charakter so unterschiedlich sind – wie der Citroën C6 V6 HDi 205 und der Jaguar XF 2.7D, der mit lediglich neun Punkten Vorsprung gewinnt. Er verkörpert einen gelungenen Mix aus Eigenständigkeit, Komfort und Sportlichkeit. Der C6 hingegen verlegt sich ganz auf sänftenartigen Fahrkomfort und trumpft beim Raumangebot auf. Eine ebenbürtige Alternative zu Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse stellen beide Fahrzeuge dar.

Gesamtbewertung

Max. PunkteJaguar XF 2.7DCitroën C6 V6 HDi 205
Summe500029592953
Platzierung12

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.