Chrysler Crossfire 3.8S Startech Zweiter Aufguss

02.05.2011

Die enge Verwandtschaft des Chrysler Crossfire mit dem alten Mercedes SLK, auf dem er basiert, erlaubt Tuner Brabus ein Techniktransfer zur Tochterfirma Startech

Eckdaten
PS-kW299 PS (220 kW)
AntriebHeckantrieb, 6 Gang manuell
0-100 km/h5.9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit271 km/h
Preis37.200,00€

Technisch basiert der neue Chrysler Crossfire auf dem gerade eingestellten SLK der ersten Serie. Er hat also mit einem Amerikaner genauso viel gemein wie das gleichnamige Gebäckstück mit Zuckerguss. Die enge Verwandtschaft zum Stuttgarter Erfolgsmodell macht es Startech etwas leichter, bisherige Entwicklungen zu adaptieren. Startech profitiert hier nämlich von Brabus’ Erfahrungen mit dem SLK. Das gilt insbesondere für den V6-Motor. Brabus’ Motoren-Ingenieur Ulrich Gauffrés vergrößerte Bohrung und Hub des original 3,2 Liter großen Mercedes-V6 auf 3709 Kubikzentimeter. Zudem sorgen ein überarbeiteter Zylinderkopf sowie spezielle Nockenwellen für optimierte Gaswechsel. Das ergibt ein Leistungsplus von immerhin 82 PS. Gepaart mit der Mercedes-typisch etwas hakeligen Sechsgang-Schaltung erweist sich der Startech Crossfire als ausgesprochen dynamisch – die Abstufung passt hervorragend zur Leistungsentfaltung des bissigen 3.8-Liter-Motors. In Zahlen ausgedrückt: 1,3 Sekunden Gewinn für den Sprint auf 100 km/h und stolze 26 km/h mehr Topspeed unterstreichen die Leistungsfähigkeit – ohne signifikanten Mehrverbrauch (plus 1,1 Liter). Spürbar verbessert präsentiert sich auch das Fahrverhalten des Chrysler. Straffere Federn und darauf abgestimmte Stoßdämpfer sorgen für eine direktere Übertragung der jeweiligen Fahrsituation an den Piloten, ohne dass der Komfort zu stark gemindert wird. Doch leider bleibt die Freude über die unmittelbare Abstimmung nicht ungetrübt. Zum einen vermittelt die gefühllose und indirekte Lenkung zu wenig Rückmeldung, zum anderen neigt die gigantische Bereifung – an der Hinterachse kommen 20-Zöller zum Einsatz –zum Versetzen auf Querfugen. Doch dafür ermöglichen die breiten Reifen kurze Bremswege. Diese lassen sich mit der optionalen Magnetbremsanlagen sogar noch verbessern. Startech setzt hier auf eine schon aus dem Brabus-SLK bekannte Sechskolben-Festsattelanlage von Zulieferer Alcon. Vorn umgreifen die Sättel 355 Millimeter große, innenbelüftete Scheiben, hinten verrichten Vierkolben-Sättel ihren Dienst.

Fazit

Startech holt das Beste aus dem Chrysler Crossfire und sorgt nicht nur auf Grund der hohen Umbaukosten für Exklusivität.

Technische Daten
Motor 
ZylinderV6
Hubraum3709
Leistung
kW/PS
1/Min

220/299
5750 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
395
3800 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebHeckantrieb
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 235/35 ZR 19
h: 255/30 ZR 20
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1460
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)5.9
Höchstgeschwindigkeit (km/h)271
Verbrauch 
Testverbrauch12.9l/100km (Super)
EU-Verbrauchk.A.
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.