Cristiano Ronaldo: Audi RS 7, Bugatti Chiron Das ist Ronaldos Spitzen-Fuhrpark

von AUTO ZEITUNG 29.11.2017

Ausnahmefußballer Cristiano Ronaldo steht auf schnelle und teure Autos. Auf Bugatti Chiron und Veyron folgt deshalb jetzt der 605 PS starke Audi RS 7 Sportback!

Mit je einem Chiron und einem Veyron ist Cristiano Ronaldos Garage schon jetzt beneidenswert gut gefüllt, und sowohl von Leistung als auch von Preis her kaum zu toppen. Doch seit kurzem parkt dort auch ein schwarzer Audi RS 7 Sportback, den der Ingolstädter Autobauer als Sponsor des Fußballvereins Real Madrid beisteuert. Audi hat nämlich den gesamten Fuhrpark der Fußballprofis mit neuen Autos ausgestattet, "CR7" entschied sich dabei für das Topmodell der A7-Baureihe. Sein doppelt aufgeladener Vierliter-V8 wuchtet satte 605 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbellwelle, was den Audi zu starken Fahrwerten verhilft. So spurtet der allradangetriebe Luxuswagen aus Süddeutschland in gerade einmal 3,7 Sekunden auf Tempo 100 und schafft gegen Aufpreis eine Spitze von bis zu 305 km/h, sonst sind es noch immer extrem schnelle 250 Sachen. Und was kostet der Spaß? Für Cristiano Ronaldo als Spieler von Real Madrid wohl nichts, Ottonormalverbraucher müssen da schon mindestens 122.200 Euro hinblättern. Zig Ausstattungsdetails, die im Audi RS 7 Sportback von "CR7" verbaut sind, noch nicht einmal eingerechnet.

Video Cristiano Ronaldo crasht Pagani Huayra
Cristiano Ronaldo crasht Pagani Huayra: Video  

Pagani muss in Werbung leiden

Bugatti Chiron von Cristiano Ronaldo (Video):

 
 

Cristiano Ronaldo fährt Audi RS 7 & Bugatti Chiron

Nicht einmal ein Jahr, nachdem Cristiano Ronald mit Portugal Europameister 2016 geworden ist, beehrt ein weiterer Bugatti den beeindruckenden Fuhrpark des Fußballstars. War der Portugiese zu Beginn "nur" Markenbotschafter von Bugatti und durfte den Supersportwagen testen, zeigt er seinen neuen Stolz schon nur kurze Zeit später auf Instagram. Angetrieben von einem acht Liter großen W16-Motor mit 1500 PS, legt der Chiron gegenüber seinem Vorgänger namens Veyron noch einmal eine Schippe drauf. Nach nur 2,4 Sekunden zeigt der Tacho Tempo 100 an, dann klettert die Nadel rasend schnell der 400 entgegen, um schließlich erst bei 420 km/h aufzugeben. Für Cristiano Ronaldo fast nichts neues, schließlich kaufte er sich 2016 den immerhin auch schon 1200 PS starken Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse, der seinerseits in nur 2,5 Sekunden auf Landstraßentempo rast und eine Topspeed von 410 km/h erreicht.

News Fußball-EM 2016: Die Autos der Spieler
Autos der Fußballer: Das fahren die Stars!  

Die PS-Boliden der Profi-Kicker

 

CR7-Frustshopping: Porsche 911 Turbo S

Im Rennen um den Titel des Weltfußballers 2015 hatte Real-Madrid-Fußballer Cristiano Ronaldo gegen Lionel Messi den Kürzeren gezogen. Auf Instagram aber gewinnt Ronaldo: Zwei Tage nach der verlorenen Wahl zum Weltfußballer zeigte er dort seine neueste Errungenschaft, einen Porsche 911 Turbo S mit einem 560 PS starken Sechszylinder-Boxer im Heck. Ein mit rund 200 Riesen Einkaufspreis sündhaft teures Frustshopping, das aber angesichts eines Jahresgehalts von 21 Millionen Euro und Werbeeinnahmen von über 50 Millionen Euro im Jahr zu einer Lappalie verkommt. Damit kann Cristiano Ronaldo seinen Frust übers Gaspedal so richtig wegdrücken: Die 700 Newtonmeter maximales Drehmoment ballern den Porsche 911 Turbo S in nur 3,1 Sekunden von 0 auf 100 und eine Spitze von 318 km/h. Ein Tempo, von dem Cristiano Ronaldo auf spanischen Autobahnen nur träumen kann. Dort gilt nämlich Tempo 120.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.