Chris: Digitalen Sprachassistenten für's Auto nachrüsten Mit Chris freihändig telefonieren, SMS schreiben und navigieren

von Alexander Koch 21.07.2017

"Chris", der digitale Sprachassistent für's Auto, macht möglich, was oft nur in höherpreisigen und ganz modernen Autos Standard ist: Telefonieren, Navigieren und Textnachrichten schicken per Gesten- und Sprachsteuerung. Das kostet das Zubehör! 

"Chris" nennt German Autolabs seinen neuen digitalen Sprachassistenten für's Auto. Das kreisrunde, in vielerlei Hinsicht an ein Zubehör-Navi errinnernde Gerät ermöglicht, was selbst in ganz modernen Autos teils nur gegen Aufpreis zu haben ist: "Chris" kann Textnachrichten vorlesen und per Sprachsteuerung entgegennehmen, er kann in Echtzeit navigieren und Musik auf das Radio streamen. Basis dafür ist das per Bluetooth verknüpfte Smartphone, dessen Apps und Internetanbindung der digitale Assistent nutzt. Außerdem benötigt "Chris" keine Knöpfe, sondern kann per Gesten- und Sprachsteuerung bedient werden. Die Installation soll in nur drei Minuten erfolgen: Erst muss die zugehörige App auf das Handy heruntergeladen und anschließend das Smartphone mit "Chris" verbunden werden. Kann, aber kein muss: den Sprachassistenten per Bluetooth oder UKW mit dem Autoradio zu verbinden. Bewegt man die Hand hoch und runter oder von rechts nach links, lässt sich zwischen den verschiedenen Menüs wechseln. Zusätzlich brachte German Autolabs eine dritte Dimension in die Gestensteuerung rein, in dem die Hand vor "Chris" vor- oder zurückbewegt wird.

Ratgeber Bluetooth Freinsprecheinrichtungen Auto im Test
Auto-Freisprecheinrichtungen: Zwölf Modelle im Test  

Wir haben zwölf Freisprecheinrichtungen gecheckt

"Chris", der digitale Assistent, im Video:

 
 

"Chris", der digitale Sprachassistent für's Auto

Einmal eingerichtet und erlernt, kann sich der Fahrer auf diese Weise annähernd ohne Ablenkung Nachrichten vorlesen lassen und per Sprachsteuerung beantworten oder sogar eine ganz neue Unterhaltung starten. Neben SMS und E-Mail unterstützt "Chris" auch Facebook Messenger und Whatsapp. Die Navigation funktioniert durch den Internetzugriff über das Smartphone in Echtzeit, lässt also Stauinformationen mit einfließen. Aber auch offline funktioniert die Navigation, zudem kann das Kartenmaterial aus aller Welt kostenlos aufgefrischt werden. Via Smartphone kann der digitale Sprachassistent auch auf Musik-Streaming-Dienste zurückgreifen. Da sich "Chris" per Bluetooth oder UKW mit dem Autoradio verbinden lässt, kann der Fahrer über das Soundsystem im Auto die Musik von Spotify, Apple Music und Google Music anhören. Auch Telefonieren ist dank integrierter Freisprecheinrichtung kein Problem. Aktuell ist "Chris" für 199 Euro vorzubestellen, ab Februar 2018 wird der digitale Assistent ausgeliefert. Dann beträgt der reguläre Preis 299 Euro. Zum Umfang gehört "Chris", seine Halterung, ein USB-Kabel und ein Auto-Ladegerät.

Reparatur & Wartung Virtual Cockpit von Audi
Digitaler Tacho defekt: Störungen beheben!  

Defekt des digitalen Cockpits – und jetzt?

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.