Chevrolet-Neuheiten Paris 2010: Aveo, Captiva, Cruze und Orlando Vier Neue bei Chevrolet

07.09.2011

Mit vier Weltpremieren kommt Chevrolet nach Paris. Die US-Marke präsentiert unter anderem den Captiva mit neuer Optik und stärkeren Motoren

Von vorn ist der Chevrolet Captiva am deutlichsten vom bisherigen Modell zu unterscheiden. Statt einer recht braven Frontoptik hat das SUV nun schmale Scheinwerfer und einen großen Kühlergrill. Mittendrin prangt das Chevy-Logo. Die Motorhaube bekommt schärfere Konturen, in den Außenspiegeln sitzen Blinkleuchten.

Mit mehr Kraft kommen die neuen Motoren daher. Der 2,2-Liter-Turbodiesel leistet 163 oder 184 PS. Er kann genauso wie der 171 PS starke 2,4-Liter-Benziner mit Front- oder Allradantrieb kombiniert werden. Der neue Dreiliter-V6 mit Benzin-Direkteinspritzung kommt auf 258 PS.

Unverändert bleibt im Innenraum die Anordnung der sieben Sitze mit drei nach hinten  ansteigenden Sitzreihen. Neue Oberflächen und Stoffe sollen das Ambiente aufwerten, außerdem soll der Captiva leiser sein. Eine elektrische Feststellbremse schafft Platz für zwei große Getränkehalter in der Mittelkonsole. Das Audio-System kann per Aux-In, USB oder Bluetooth mit Handy und Musikspieler gekoppelt werden. Zu den Kunden kommt der neue Captiva im Frühjahr 2011.

Immer aktuell: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Fast gleichzeitig startet mit dem Chevrolet Orlando ein neuer Siebensitzer. Der Van basiert auf der gleichen Plattform wie Chevrolet Cruze und Opel Astra und orientiert sich optisch eher an einem SUV als an einem Van. Ähnlich wie beim Captiva sind die drei Sitzreihen leicht ansteigend angeordnet, so dass auch die Mitfahrer einen guten Ausblick haben. Zur Markteinführung Anfang März 2011 gibt es einen 1,8-Liter-Benziner mit 141 PS und einen Zweiliter-Turbodiesel in den beiden Leistungsstufen 131 und 163 PS. Der Einstiegspreis dürfte unter 19.000 Euro liegen.

Im Juli 2011 kommt die neue Generation des Chevrolet Aveo. Der Kleinwagen wirkt bulliger als bisher und bekommt viel mit von der Designstudie Chevrolet Aveo RS. Der Kleine bekommt also eine nach hinten ansteigende Seitenlinie, die hinteren Türgriffe sind versenkt angebracht. Das Cockpit orientiert sich an einem Motorradtacho, die Mittelkonsole ist blau beleuchtet. Die Vierzylindermotoren reichen vom 1,2-Liter mit 70 bis zum 1115 PS starken 1,6-Liter. Der 1,3-Liter-Common-Rail-Diesel leistet 75 und 95 PS, er hat eine Start-Stopp-Automatik. Die Schaltgetriebe haben je nach Motorisierung fünf oder sechs Gänge. Die stärkeren Benziner wird es auch mit Schsgang-Automatik geben.

Alternativ zum Anfang 2009 eingeführten Cruze mit Stufenheck verkauft Chevrolet ab Mitte 2011 die Fließheckvariante. Premiere hat der kompakte Fünftürer in Paris.
Andreas Of

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.