Chevrolet Cruze 2.0 Diesel im Test Chevrolet Cruze 2.0 Diesel

12.09.2011

Neben der Stufenheck-Ausführung bietet Chevrolet den Cruze jetzt auch als Fließheck-Version an. Test der neuen Modells

Eckdaten
PS-kW163 PS (120 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h9.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit205 km/h
Preis22.450,00€

Die Kompaktklasse ist in Deutschland hart umkämpft. Und schon seit Jahrzehnten gilt hier: Wer auf diesem Markt größere Erfolge feiern möchte, sollte ein Modell mit Heckklappe im Angebot haben. So stellt nun auch Chevrolet zwei Jahre nach Markteinführung des Cruze der Stufenheck-Ausführung eine Fließheckvariante zur Seite. Ein wichtiger Schritt für die GM-Marke beim Angriff auf die etablierten Konkurrenten in diesem Segment – und es soll nicht der letzte bleiben, denn 2012 wird zur Abrundung der Modellpalette schließlich auch noch ein Kombi folgen.

BEKANNTE PLATTFORM
Schon die Basisausstattung des Chevrolet Cruze 2.0 Diesel ist umfangreich: Eine Einparkhilfe mit Abstandsmelder gehört ebenso dazu wie Regen- und Lichtsensor, CD-Radio sowie eine elektronische Klimaanlage. Hinter der Heckklappe des Fünftürers findet sich der Kofferraum mit 413 Liter Fassungsvermögen. Die Rückbank ist geteilt umklappbar – auf diese Weise lässt sich das Ladevolumen auf maximal 883 Liter steigern.

Die Verarbeitung im Innenraum macht einen soliden Eindruck, auch die verbauten Materialien wirken gefällig. Die verwandtschaftlichen Beziehungen zur Konzernschwester Opel zeigen sich nicht allein im Cockpit: Astra und Cruze basieren beide auf der GM-Plattform „Global Delta“, allerdings verfügt der Rüsselsheimer über eine andere Hinterachse.

Wie bei der Stufenhecklimousine hat der Kunde auch beim fünftürigen Cruze die Wahl zwischen drei Motorisierungen: Neben zwei Benzinern mit 124 und 141 PS bietet Chevrolet als stärksten Antrieb den von uns getesteten 2,0-Liter-Turbodiesel. Der Vierzylinder mit 163 PS wirkt bei niedrigen Drehzahlen wenig agil. Beim Sprint von null auf Tempo 100 verfehlt unser Testwagen mit einem Wert von 9,6 Sekunden die Werksangabe deutlich, kann aber durch gute Elastizitätswerte glänzen. Das manuelle Sechsgang-Getriebe, das seit diesem Jahr die zuvor im Cruze Diesel verbaute Schaltbox mit fünf Fahrstufen ersetzt, lässt sich präzise bedienen. Gegen Aufpreis gibt es alle Modelle übrigens auch mit einer Sechsstufen-Automatik.

Mehr Auto-News: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Die Lenkung ist erfreulich direkt, und auch im Fahrverhalten erweist sich der Chevrolet Cruze 2.0 Diesel als problemlos. Das serienmäßige ESP greift bei der Annäherung an den Grenzbereich zudem relativ früh korrigierend ein. Der Fahrkomfort ist ordentlich, kurze Stöße werden allerdings recht spürbar an die Passagiere weitergegeben. Auf diesem Feld verdient sich der Chevrolet keine Bestnoten. Gleiches gilt für den Testverbrauch von 7,0 Litern. Überzeugend sind dagegen die guten Bremswerte.

Auch in der Fließheck-Variante zeigt sich der Cruze als ein Auto, das solide Technik mit einem vergleichsweise günstigen Anschaffungspreis verbindet. Eine Mischung, die ihn durchaus zu einem attraktiven Angebot in dieser Klasse macht.
Dieter Serowy

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum1998
Leistung
kW/PS
1/Min

120/163
3800 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
360
1750 - 2750 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 225/50 R 17
h: 225/50 R 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1555
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)9.6
Höchstgeschwindigkeit (km/h)205
Verbrauch 
Testverbrauch7l/100km (Diesel)
EU-Verbrauch5.6l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)147

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.