Audi auf der CES 2013 in Las Vegas: Neue Technologien Pilotiertes Fahren und Lichttechnologie

09.01.2013

Pilotiertes Fahren und Lichttechnologie: Zwei der Bereiche, die von Audi auf der Elektronik-Messe CES 2013 in Las Vegas präsentiert wird

Audi darf als erster Autohersteller computergesteuerte Fahrzeuge auf die Straßen von Nevada bringen. Allerdings müssen in den Wagen auch Fahrer mit einem gültigen Führerschein sitzen, die bei Bedarf steuernd eingreifen können. Vor Audi vergab der US-Staat solche Lizenzen bereits an Google und den Zulieferer Continental.

 

Audi auf der CES 2013: Pilotiertes Fahren und Lichttechnologie

Die deutsche Automarke stellt auf der Elektronik-Messe CES 2013 in Las Vegas sein Konzept zum "pilotierten Fahren" vor - und gibt darüber hinaus weitere Ausblicke auf die mobile Zukunft auf vier Rädern. "Im zähfließenden Verkehr bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h wird der Fahrer innerhalb gewisser Grenzen beim Lenken unterstützt", erläuterte Ricky Hudi, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik bei Audi. Mit Hilfe des pilotieren Fahrens würden zukünftig auch Ein- und Ausparkvorgänge - wie beispielsweise in enge Parklücken am Straßenrand, in Garagen oder sogar in Parkhäusern - selbstständig vom Fahrzeug übernommen, ohne dass der Fahrer im Auto sitzen muss.

"Das pilotierte Fahren ist noch in diesem Jahrzehnt technisch realisierbar", sagte Audi-Entwicklungschef Wolfgang Dürheimer. Er erwarte, dass computergesteuerte Autos zuerst in Japan betrieben werden, wo der Verkehr in den Großstädten von Stausituationen und der Suche nach einem Parkplatz geprägt sei.

In einem Stau können die Fahrzeuge komplett die Kontrolle über Lenkrad, Gaspedal und Bremse übernehmen. Bei Audi wertet die "Adaptive Cruise Control mit Stop & Go-Funktion" die Daten von beinahe 30 Steuergeräten aus, um das gesamte Umfeld des Fahrzeugs zu analysieren. Diese Sensoren kommen auch bei den Park-Hilfe-Systemen zum Einsatz, bei denen das Auto selbst das Kurbeln am Lenkrad übernimmt. Soll das Auto in eine besonders enge Lücke eingeparkt werden, kann der Fahrer vor dem Einparken bequem aus dem Auto aussteigen und es per Funkschlüssel oder Smartphone anweisen, selbstständig einzuparken. Audi will diese neue Version mit dem nächsten A8 einführen, der 2015 erwartet wird.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Neben vielen weiteren Projekten schreibt Audi in Las Vegas auch das Thema Lichttechnologie groß: OLED heißt Audis Projekt in Sachen Fahrzeug-Beleuchtungstechnologie. Die Abkürzung steht für den Begriff "organic light emitting diode”. Im Gegensatz zu den LED-Scheinwerfern von heute, die aus Halbleiter-Kristallen aufgebaut sind, handelt es sich hier um einen organischen Stoff.
dpa/az

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.