Caterham Seven 275R - Roadster im Fahrbericht Power pur

22.07.2015

131 PS klingen mickrig, doch mit einem Leistungsgewicht von 4,1 Kilo pro PS, kann der Caterham Seven 275R mit einem 911 Turbo konkurrieren

Weniger ist mehr – niemand wusste das besser als Lotus-Chef Colin Chapman, der schon Leichtbau gepredigt hat, als von Karbon & Co noch nicht die Rede war. Sein Meisterstück war der Seven, dessen Erbe mittlerweile vom Kleinserienhersteller Caterham gepflegt wird. Der hat jetzt ein besonders scharfes Stück vom Stapel gelassen: den Seven 275R. Auf dem Papier ist der mit seinem mickrigen 1,6-Liter-Ford-Motor mit lachhaften 131 PS und kaum minder peinlichen 165 Nm zwar eine echte Lachnummer. Doch wiegt der radikal reduzierte Alu-Einbaum gerade einmal 540 Kilo. So kommt er auf ein Leistungsgewicht von 4,1 Kilo pro PS und liegt damit beinahe auf einem Niveau mit dem Porsche 911 Turbo. Da kann einem das Lachen schnell vergehen.

 

Caterham Seven 275R - ungefilterter Retro-Roadster

Denn die Power schlägt in diesem Retro-Renner viel unvermittelter, viel brutaler zu als in jedem Porsche: Wenn man mit diesem Auto in kaum mehr als fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h schießt, fühlt man sich wie ein Erwachsener, den sie in eine Babybadewanne gezwungen haben, unter der jemand gerade eine Rakete zündet. In keinem Auto erlebt man Geschwindigkeit so roh und ungefiltert wie hier. Selbst die dürftigen 196 km/h Top-Speed sind deshalb spektakulärer als die 330 km/h, die zum Beispiel der neue McLaren 675 LT schafft.
 
Und außerdem ist der Caterham ja nicht nur auf der Geraden schnell. Sondern mit dem Hintern fast direkt auf der Fahrbahn, mit schlanker Spur und freistehenden Reifen reitet man so präzise auf der Ideallinie, dass jeder Porsche schwer, träge und furchtbar ungelenk wirkt. Selbst wenn man nach ein paar Kilometern Schwielen an den Händen hat und alle Knochen lose durch den Körper schütteln, möchte man hier nie wieder aussteigen. Was aber vielleicht auch daran liegt, dass man dafür so gelenkig wie ein Schlangenmensch sein muss.
 
Genauso zwiespältig wie die Leistung ist beim Caterham auch die Sache mit dem Preis. Die für den Renneinsatz gerüstete R-Version mit Karbon-Ornat, Vierpunkt-Gurten, Sperrdifferential und Sportfahrwerk kostet nämlich 42.775 Euro. Das ist verdammt viel für ein Spielzeug. Aber lachhaft wenig für einen Vollblut-Sportwagen.

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.