Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Cadillac BLS Wagon gegen Mercedes C 220 CDI T

Luxus-Laster

Fahrkomfort

Nicht nur das Layout des Instrumentenbretts erinnert daran, dass dieser Cadillac aus Schweden kommt. Die verblüffend wirksame Sitzheizung ist ebenfalls ein typisches Saab-Merkmal. Sie erwärmt bei deutlichen Minusgraden schon nach wenigen Metern Fahrt wohlig Sitzflächen und -lehnen, während die Mercedes-Insassen noch minutenlang auf kalten Möbeln bibbern.

Das ist aber auch schon fast alles, was es zu den Cadillac-Sitzen Positives zu sagen gibt – die Lederbezüge sind sehr rutschig, zudem bieten die wenig ausgeprägten Konturen nur dürftigen Halt.

Immerhin sind sie großzügig dimensioniert. Die Mercedes-Sitze sind etwas kleiner ausgefallen, dennoch fühlt man sich in den besser ausgeformten Fauteuils wohler. Auch im Federungskomfort kann der Mercedes den Newcomer distanzieren. Das schwäbische Fahrwerk spricht sensibler an, reagiert besser auf feine Unebenheiten, die beim BLS durchpoltern, und verkraftet zudem die maximale Beladung gelassener. Die Cadillac-Federung erweist sich zwar auf größeren Unebenheiten als schluckfreudig, zeigt aber Schwächen beim Abrollen und auf Querfugen.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes C 220 CDI TCadillac BLS Wagon 1.9 TiD
Sitzkomfort vorn15010095
Sitzkomfort hinten1007075
Ergonomie150123118
Innengeräusche503232
Geräuscheindruck1008278
Klimatisierung503942
Federung leer200143138
Federung beladen200143135
Kapitelbewertung1000732713
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Noch viel weniger als eine Kombikarosserie erwartet man in einem Cadillac einen Dieselantrieb. Doch ohne leistungsfähigen Selbstzünder hat ein Mittelklasse-Kombi in Europa keine Chance, und der 1,9-Liter-Biturbo-Diesel erweist sich als keine schlechte Wahl.

Zwar ist er kein Wunder an Kultiviertheit, doch das ist der CDI-Motor in der C-Klasse ebenfalls nicht. Der Biturbo besticht dafür mit guten Fahrleistungen, sattem Durchzug und moderatem Verbrauch.

So genehmigte er sich auf der AUTO ZEITUNG-Verbrauchsrunde mit 7,6 Litern 0,6 Liter weniger als der Mercedes-Diesel. An unselige Saab-Zeiten erinnern die langen, nicht sonderlich präzisen Schaltwege des Sechsgang-Getriebes. So liegt der Stuttgarter am Ende des Motorenkapitels mit drei Punkten Vorsprung vorn.

Motor und getriebeMax. PunkteMercedes C 220 CDI TCadillac BLS Wagon 1.9 TiD
Beschleunigung200151152
Elastizität0--
Höchstgeschwindigkeit2009385
Getriebeabstufung1008378
Kraftentfaltung503739
Laufkultur1006968
Verbrauch250185193
Reichweite251514
Kapitelbewertung925633629
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes C 220 CDI T

PS/KW 170/125

0-100 km/h in 8.40s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 223 km/h

Preis 35.938,00 €

Cadillac BLS Wagon 1.9 TiD

PS/KW 179/132

0-100 km/h in 8.30s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 215 km/h

Preis 32.150,00 €