Bulleta RF22: US-Supersportler auf Basis des Lotus Evora Der Vater: Ein Brite

30.08.2013

Mutter Amerikanerin, Vater waschechter Brite - auf dieser Basis will die neue US-Manufaktur Bulleta 2014 den Supersportler RF22 auf die Straße bringen

Seine Namensgeberin kostet 200 Millionen Dollar - pro Stück. Die Lockheed F-22 Raptor, ein Ausnahme-Kampfjet der U.S. Airforce. Höchstgeschwindigkeit: Mach 2,25 - klingt nach gutem Elternhaus für einen Supersportwagen. Die Mutter ist also Amerikanerin, der Vater ein waschechter Brite. Denn der Bulleta RF22, so der volle Name des neuen US-Supersportlers, basiert auf dem Lotus Evora.

 

Bulleta RF22 - Neuer Supersportwagen mit 505 PS

Mit dem Basis-Sportler hat die Buletta-Interpretation freilich nur noch wenig gemeinsam. Der Mittelmotor-V6 aus dem Lotus wird mit einem neuen Kompressor ausgestattet, der eine Leistungssteigerung auf 505 PS ermöglicht. Beschleunigung von Null auf Hundert: etwa 3,6 Sekunden.

Carbon-Keramik-Bremsen sind Standard, die 19 Zoll großen Felgen komplett aus dem Kohlefaserstoff gefertigt. Auch die Karosserie will Buletta optional aus Carbon fertigen, 1363 Kilo Leergewicht für das zweisitzige Coupé sind angepeilt. Was der Supersportwagen mit gutem Elternhaus kosten soll, ist noch nicht bekannt.

Jonas Eling

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.